Tränen beim Abschied

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von teddyblume 14.10.10 - 15:04 Uhr

Hallo,
unser Sohn ist dieses Jahr in die Schule gekommen.
Jeden Morgen haben wir nun ein kleines Drama: er ist traurig, dass wir gehen - ihm fällt also der Abschied schwer. Anfangs so schwer, dass er geweint, geschrien, sich an uns gekrallt hat.
Jetzt, nach 4 Wochen, ist es nicht mehr ganz so schlimm, aber es fällt ihm immernoch schwer. Wenn wir dann weg sind, hat er sich auch schnell wieder beruhigt. Die Schule macht Spaß, auch im Hort gibt es keine Probleme.
Wir haben ihn noch nie im Stich gelassen, es gab keine "Schlüsselerlebnisse" in der Schule, die das hätten auslösen können.

Wir haben es schon mit kleinen Belohnungen versucht, auch schon mit kleinen "Strafen" - mehr oder weniger erfolgreich.

Kennt ihr das auch? Habt ihr Ideen, wie es ihm und auch uns leichter fallen könnte?

Danke fürs zuhören
Grüße
Mandy

Beitrag von delfinchen 14.10.10 - 16:03 Uhr

Hallo Mandy,

nur noch eine kurze Frage: Wie war das denn im Kindergarten? Hat er da auch geweint? Immer oder nur anfangs?
Sind Kiga-Freunde in seiner Klasse?

Denke, das ist wichtig zu wissen, ehe jemand eine Antwort geben kann.

Lg,
delfinchen

Beitrag von teddyblume 15.10.10 - 13:19 Uhr

Hallo Delfinchen,

Danke für deine Antwort.

im Kindergarten gabs das nur am Anfang, als er neu dort war - hat so 2 Wochen gedauert, bis er die Kurve gekriegt hat. Zum Schluss gabs nochmal einen klitzekleinen Durchhänger, weil seine beiden Erzieherinnen schlagartig wegen Schwangerschaft weg waren. Da haben die Bezugspersonen gefehlt. Und ich denke, er wußte da auch , dass sich bald was ändert - Schule ;-)
In seiner Klasse ist ein Mädchen aus dem KIGA, war allerdings in einer anderen KiGa-Gruppe und sie hatten wenig Kontakt.
Ein anderer Junge aus dem KiGa ist auch in der Schule, allerdings auch in einer anderen Klasse.
Zwischenzeitlich hat er sich mit 2 Jungs aus seiner Klasse angefreundet, mit einem läuft er auch morgens immer (also immer auch mit einem Elternteil). Die beiden haben auch schon nach der Schule was zusammen gemacht und sie sind auch zusammen im Hort....verstehen sich prima.

Wir hoffen, dass er's langsam packt....es braucht sicher (hoffentlich) nur n bisschen Zeit.

Danke fürs zuhören
Mandy

Beitrag von delfinchen 15.10.10 - 15:57 Uhr

hsllo,

nach dem, was du schreibst, denke ich auch, dass er noch ein wenig eingewöhnung braucht.
er scheint sehr auf bezugspersonen angewiesen zu sein, die im kindergarten hat ihn aus seiner sicht "im stich gelassen", vielleicht hat er jetzt angst, dass er wieder vertrauen aufbaut und dann abermals "alleine" gelassen wird.

etwas ungünstig ist auch, dass in seiner klasse keine echten kigafreunde sind, dass macht es auch schwieriger, sich einzuleben.

aber kopf hoch, das wird sicher. lass ihn doch mal - wenn du das nicht eh tust - 2 kinder aus der klasse einladen, die er nett findet, vielleicht fällt es ihm in seiner gewohnten umgebung leichter, freundschaft aufzubauen.

lg,
sabine

Beitrag von janamausi 14.10.10 - 19:05 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht seit ca. 4 Wochen in die Schule. Früh geht sie immer mit 3 Jungs (mit zweien geht sie in eine Klasse, der dritte Junge leider in die Parallelklasse). Der Junge der in die Parallelklasse geht hat auch die ersten 3 Wochen nur geweint und wollte nicht in die Schule :-(

Der Junge hat sich dann öfter mit den anderen zwei Jungs privat verabredet und es hat sich eine gute Freundschaft unter den Kindern entwickelt. Seitdem geht der besagte Junge auch gerne in die Schule :-) (meine Tochter ist zwar auch ganz gut mit dem Jungen befreundet, aber sie ist halt ein Mädchen...und so wie es ausschaut, war es wohl dem Jungen wichtig, Jungsfreundschaften zu haben).

Evtl. kannst Du ja auch ein paar Verabredungen einfädeln, so dass sich Freundschaften mit Klassenkameraden bilden bzw. sich die Freundschaften vertiefen.

LG janamausi

Beitrag von teddyblume 15.10.10 - 13:23 Uhr

Hallo Janamausi,

danke für deine Antwort.
Ja das mit dem Mädchen kennen wir auch - ein Mädchen aus seiner Klasse war im gleichen Kindergarten, allerdings andere Gruppe und sie hatten wenig Kontakt.

Er hat sich schon mit 2 Jungen aus seiner Klasse angefreundet, mit dem einen gehen wir morgens immer zusammen in die Schule und sie sind zusammen im Hort.
Auch nachmittags haben sie schon was zusammen gemacht und geplant haben wir auch schon wieder was ;-)

Jetzt hat er bald Geburtstag und er will ein paar Kinder aus der Klasse einladen, vielleicht hilft das ja dann auch ein bisschen - drück die Daumen ;-)

Gut ist schonmal, dass die Schule trotz allem Spaß macht, wenn das auch noch darunter leiden würde, hätten wir , glaub ich, wirklich ein Problem.

Naja, es wird schon werden *hoff*

LG
Mandy