Trauerrede

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von katlehmann 14.10.10 - 15:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,


von meinem Mann ist der Papa gestorben. Morgen findet die Trauerfeier statt. Danach wird in eine Gaststätte eingeladen. Dort soll mein Mann einige Worte sagen. Mein Mann hat noch 5 Geschwister, er ist der das jüngste Kind. Die anderen Geschwister und seine Mutter wünschen sich so sehr, dass mein Mann die " Rede" hält. Nun stellt er sich die Frage, was sagt man da so? Ist eine Begrüßung zu wenig? Ihm wird es nicht leichtfallen, aber er möchte es doch gerne versuchen.
Könnt ihr uns Ratschläge geben?
Ich danke euch im Voraus!

Gruss Anke

Beitrag von enni12 14.10.10 - 16:03 Uhr

Hallo Anke,

mein Beileid zu eurem Verlust.

Ich finde es recht eigenartig, dass dein Mann das so aufgezwungen bekommt #kratz Eigentlich wäre so etwas -wenn überhaupt gewünscht- eher Sache der Witwe.

Vielleicht kann dein Mann die Gäste begrüßen und einfach noch einmal eine kurze Zusammenfassung wichtiger Punkte im Leben seines Vaters geben? Was ihn ausgemacht hat, was er mochte, was ihr an ihm mochtet, was er so besonderes erlebt hat. Ich gehe mal davon aus, dass ihr nicht christlich seid?

Ich wünsche euch viel Kraft für diesen schweren Tag

Dani

Beitrag von arkti 14.10.10 - 21:26 Uhr

Ich kann dir da auch nicht helfen, habe auch nooch nie miterlebt das bei sowas eine Rede gehalten wird.