Papa macht allein Urlaub, acht Wo vor der Geburt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Mo 14.10.10 - 16:00 Uhr

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mal etwas los werden, das mir im Moment schwer im Magen liegt.
Im Januar soll unser erstes Kind zur Welt kommen. Wir freuen uns beide riesig auf den Kleinen und können seine Ankunft kaum erwarten. Mein Mann möchte gern vier Wochen vor dem errechneten Termin zu tauchen nach Asien fliegen. Ich bin dagegen weil unsere Familien 900 km entfernt leben und ich mich nicht wohl damit fühle, so kurz vor der Geburt allein gelassen zu werden. Er bekommt aber nicht früher Urlaub und will die Reise auch nicht später antreten. Mitkommen kann ich leider auch nicht, da ich im achten Monat nicht mehr fliegen darf und möchte.

Zum Hintergrund: Unsere große gemeinsame Leidenschaft war immer das Reisen. Wir hatten wunderschöne Zeiten und wollen diese Erfahrungen auch nicht missen. Da wir aber immer als Rucksacktouristen in den abgelegendsten Gegenden der Welt unterwegs waren, war uns im Voraus klar, dass wir unsere Art zu reisen völlig neu erfinden müssen, wenn wir zu Dritt sind. Bisher war das nie ein Grund für Diskussionen oder gar Streit.
Mein Mann hat schon öfter für ein paar Tage eine Reise ohne mich unternommen. Das war für mich auch nie ein Problem denn ich hätte genauso allein verreisen können, wollte aber nur selten. Im Prinzip habe ich jetzt auch nichts gegen die Reise, nur eben nicht so kurz vor der Geburt.
Ich trage das nun schon seit zwei Monaten mit mir herum und kann seine Haltung einfach nicht verstehen.

Wie soll ich nur damit umgehen?


Beitrag von xbienchenx 14.10.10 - 16:10 Uhr

Einerseits versteh ich deine Sorge, aber andererseits sind es noch ganz 8 Wochen bis zur Geburt. Schlimmer wäre es wenn er die Reise antreten würde, wenn der oder die Kleine da wäre, weil du ihn dann weitaus mehr brauchst als jetzt.

Ich denke das du einfach da durch musst. Wobei mein Mann mich nicht mehr allein lassen würde. Aber Menschen sind verschieden.

Beitrag von drifters 14.10.10 - 16:53 Uhr

er will ja auch nicht jetzt wegfahren sondern Anfang Dezember und das Baby soll um Silvester herum kommen.
Jetzt hätte ich ja garkein Problem damit, und auch nicht, wenn er ein paar Monate nach der Geburt fahren würde.

Beitrag von mili21 14.10.10 - 16:56 Uhr

Ganz ehrlich, ich finds nicht okay! Vielleicht gehts Dir dann nicht sooooo gut, Du brauchst Hilfe, oder wie der Teufel will, entscheidet sich der Krümel, eher auf die Welt zu kommen, man weiß es nicht! Bei mir wars so, zum Glück war mein Mann da! Man muß auch mal verzichten können, gut Übung, denn als Vater wird das Programm :-)) Nee, ich würde auf die Barrikaden gehen, das hätte er sich eher überlegen müssen!
Alles Gute für die Restschwangerschaft!!!!
Mili

Beitrag von fancy82 14.10.10 - 16:20 Uhr

er will 4 wochen vor dem errechneten termin weg?!

huch. was ist, wenn das kind früher kommt, dann ist er gar nicht dabei.
oder du musst die letzten wochen streng im KH liegen oder es ergeben sich noch ganz andere komplikationen.... wer weiß das schon.

mein mann fährt auch gern alleine weg in seine heimat im sommer für 2 wochen und im winter für 1 woche zum ski-extrem-fahren. wir haben auch einen gemeinsamen kinderwunsch und ich habe ihm schon gesagt, dass ich nicht möchte, dass er in der zeit der schwangerschaft alleine weg fährt. das hat er akzeptiert und plant für 2011 keinen eigenen urlaub.

sprich mit ihm klartext! hellsehen können männer nicht.

Beitrag von drifters 14.10.10 - 17:01 Uhr

Er weiß wie ich dazu stehe und will trotzdem fahren. Von wegen letzte Chance und so... Ich finde es unfair weil ich nicht denke, dass es seine letzte Chance ist.

Beitrag von frejas.sal 14.10.10 - 16:55 Uhr

Mich hätte es auch verletzt, weil ich mich benachteiligt gefühlt hätte und gekränkt wäre, dass er so eine schöne Reise ohne mich macht. Hinzu kommt noch der Faktor Geburtstermin, der bekanntlich früher eintreten kann - von evt. Beschwerden abgesehen.

Mein Exmann hat aber öfter alleine Urlaube gemacht – ich auch. Mein jetziger Freund fährt auch ein Mal im Jahr mit einem Freund auf einem Männertour. Meine Kids sind groß – nicht mit Deiner Situation zu vergleichen – aber es sind Reisen, auf die ich keine Lust hätte und er kommt immer voller Power und guter Laune wieder. Die Zeit nutze ich, um Dinge zu machen, die mir am Herzen liegen. Eigentlich eine echt gute Sache!

Bei euch tickt allerdings jetzt die Uhr. Wenn der Wecker klingelt ändert sich euer Leben und nichts ist wie vorher. Ich kann verstehen, dass er die Gelegenheit nutzen möchte, Urlaub zu machen bevor es ins Eingemachte geht. Der Vorteil: er hat Kraft und Schwung, dir in der ersten Zeit ordentlich zu unterstützen. Ich kann dich aber auch verstehen, dass du ihn jetzt gerne bei dir hättest und diesen Urlaub stattdessen in einigen Jahren mit dir zusammen machen würde.

Was sagt er denn zu deinen Einwänden? Wäre er bereit, ohne allzu viel Frust auf den Urlaub zu verzichten?

Beitrag von Mo 14.10.10 - 17:18 Uhr

mir geht es ja noch nichtmal darum, dass ich nicht mitfliegen kann. Von einem Tauchurlaub hätte ich sowieso eher wenig, da ich nicht tauche und auch nicht sonderlich gern tagelang am Strand herumliege. Solche Reisen macht er immer wieder allein oder mit einem Freund, und das soll er ja auch. Und ich seh das schon auch so, dass es ihm guttut usw...
Mir geht es einfach nur ums Timing. Soll ich denn ein paar Tage lang die Beine zusammen pressen falls der Keine früher kommen möchte? Und was ist wenns mich nicht gut geht? Ich hab niemanden hier der sich statt ihm um mich kümmern würde. Was auch immer passiert, ich muss dann allein damit feritig werden.
Er kennt meine Argumente, ich hab ihm auch Alternativen aufgezeigt und ihm versichert, dass zu jedem anderen Zeitpunkt weiterhin allein verreisen kann...
Und trotzdem will er die Reise machen.

Beitrag von silbermond65 14.10.10 - 17:35 Uhr

Fährt er denn jetzt 8 Wochen vorher (laut Überschrift ) oder 4 Wochen vorher ( laut Text ) ?
Ist mit deiner Schwangerschaft alles okay oder gibts irgendwelche Komplikationen ?
Wenn alles okay ist ,gönn deinem Mann diese Reise doch. Klar kommen Babys manchmal früher ,aber wenn es dafür keinen Grund zur Annahme gibt ,würd ich mir auch keine Sorgen deswegen machen.
Du hast doch sicher Freunde in der Nähe ,die im Fall der Fälle dann da sind.
Und wenn er die Reise jetzt vorher macht ,kann er hinter die ganze Zeit mit euerm Nachwuchs genießen.

Beitrag von xyz74 14.10.10 - 20:42 Uhr

Ist mit deiner Schwangerschaft alles okay oder gibts irgendwelche Komplikationen ?
Wenn alles okay ist ,gönn deinem Mann diese Reise doch. Klar kommen Babys manchmal früher ,aber wenn es dafür keinen Grund zur Annahme gibt ,würd ich mir auch keine Sorgen deswegen machen.
--------------

Auf sowas kann man sich leider nicht verlassen.
Mein Sohn kam 4 Wochen zu früh.
Ohne jede Vorwarnung.
Ich hatte sogar noch einen Tag vor seiner Geburt CTG bei meiner FÄ.
Alles in bester Ordnung.
War an dem TAg auch noch bei meiner Hebamme.
Auch die befand alles ok.
Ohne jegliche Vorwarnung platzte am nächsten Morgen die FB.
Und meine Freund war auf Dienstreise #schwitz
400km entfernt #schock
Er hatte mich noch gefragt ob er fahren soll.
"Klar! Mach ruhig! Wir haben noch jede Menge Zeit!"
Tja, so kann man sich täuschen.
Was glaubst Du wie der über die Autobahn gefegt ist um rechtzeitig dazu sein

Beitrag von rosalinde.x 14.10.10 - 17:38 Uhr

Hallo,

in deiner Situation wäre ich auch nicht begeistert. Über so ein Timing wäre ich auch sauer. Will dein Mann denn nicht bei der Geburt dabei sein? Er kann ja nicht eben mal schnell zurückkommen, wenn das Baby kommt. Warum nimmt er seinen Urlaub nicht, wenn das Baby da ist?

Wahrscheinlich sieht er den Urlaub als erst mal letzte Möglichkeit, seinem Hobby nachgehen zu können und denkt evtl, solange das Baby noch nicht da ist, wird er nicht gebraucht. Aber der Zeitpunkt ist nicht besonders einfühlsam gewählt.

Wenn es unbedingt noch ein Urlaub sein muss, bevor sich vieles ändert, warum dann gleich so weit? Könnt ihr euch nicht lieber ein paar schöne Tage zu zweit machen?

Liebe Grüße

Beitrag von bine0373 14.10.10 - 17:55 Uhr

Hallo,
hm, ich glaube, Männer können einfach überhaupt nicht einschätzen oder realisieren was sich so ändert wenn ein Baby unterwegs ist - ich glaube, für viele läuft das irgendwie wie so im "Film nebenher" ab. Erst wenn die Lütten dann da sind.....
Und manchmal verstehen sie dann einfach nur Klartext - Du bist ne Nette und tolerierst auch noch seinen Urlaub evtl. nach der Geburt, allein, etc.

Kann dich ja verstehen, aber - echt, spreche da aus Erfahrung - manche "Exemplare" kapieren da nur Klartext: Im Moment geht es nicht um seine Bedürfnisse, sondern nur um dich, dass es dir und dem Kleinen gut geht. Da ist es sein Job für dich da zu sein.
Urlaub habt ihr wunderbar gemacht und irgendwann wird es auch wieder so klappen wie ihr es gewohnt wart, aber jetzt kommt erst einmal eine neue Zeitrechnung, eben als family. Und da ist er nun mal auch gefordert...

Spätestens wenn die kleine Maus da ist, werden die meisten Männer erwachsen und kapieren, worum es geht...

Mach ihm klar, dass er mit seinem Popöchen lieber zuhause bleiben soll ;-)


Liebe Grüße und alles, alles Gute!!!
Sabine

Beitrag von patricks_mama 14.10.10 - 21:39 Uhr

Wie lange wird er denn nicht da sein ?

LG

Beitrag von miamaria85 02.08.12 - 20:14 Uhr

Hallo Mo!

Darf ich dich fragen, wie das ganze nun ausgegangen ist? Und wie läuft es denn jetzt?

Befinde mich nämlich momentan in (fast) derselben Situation, wie du bei deinem Beitrag....

Bin auch 4 Wochen vor ET und mein toller Freund fährt Tagelang (250km)weg, um noch mal Tag u. Nacht richtig "Party" machen zu können (Er wird hierbei selbst nach dem morgendlichen Erwachen nicht 1x einen Promillewert erreichen, um mal schnell hier zu sein!), bei seiner Planung war niemals die Rede / Sorge , dass ja etwas sein könne. Heute, als er dann losfahren wollte und ich mit Tränen in den Augen ihm gegenüberstand sagte er dann: "Aber du meldest dich, wenn irgendwas ist..." Und ich nur "Was soll das bezwecken? Dir wird es eh nicht möglich sein, hierher zu kommen." - Er wolle es aber wenigstens wissen.

Tja. Danke. Ich kann auch nicht noch einmal "Party" oder "Urlaub" machen, mich vier Tage lang betrinken, einfach das machen was ich will.

Ich bin (und wäre auch an deiner Stelle damals) recht angefressen.