Ich bin so ohnmächtig vor Wut....

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von karna.dalilah 14.10.10 - 18:17 Uhr

Unser 4 jähriger war heute draußen mit der Nachbarstochter spielen.
Dabei waren auch noch andere Nachbarskinder/Freunde ect.
Ich telefoniere mit meinem Mann und da steht plötzlich mein weinender Sohn mit blutendem Kopf vor mir.#schock
Na dann eben fix ein bischen notversorgen (sieht ja immer schlimmer aus als es letztlich ist) trösten, nebenher umziehen, Kinder unterbringen, Kind ins Auto und losdüsen zum Doc. Ist ja doch besser da schaut ein Arzt mal drauf.
Was mich wütend macht ist, dass das Kind meinen Sohn bewußt verletzt hat.
Das Kind ist bereits 7 Jahre und sollte wissen was es tut und kann solche Folgen grob einschätzen.
Er hat auf Nachfragen unseres Nachbarn gesagt: Er hätte so eine Wut im Bauch gehabt....:-[
Es wären für ihn Ansprechpartner in der Nähe gewesen, wenn es etwas gegeben hätte was er nicht regeln hätte können.
Wenn der Stein meinen Sohn beim "Spiel " Wie Weitwerfen oder so getroffen hätte, wäre das nicht toll und ebenso schmerzhaft gewesen, aber es wäre ein bedauerlicher Unfall.
Aber dass hier hat mit Unfall nix zu tun!
Mein Sohn ist war völlig geschockt und aufgelöst(mal abgesehen von den Schmerzen). Langsam wird er ruhiger aber redet immer wieder davon und kann es gar nicht fassen, dass dieses Kind ihm wehgetan hat.
Ein Stein hat doch Kanten und damit kann man doch weh tun sagt er immer wieder.
Und mir stehen immer wieder Tränen in den Augen.
Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, wenn seine Eltern bei uns auf der Matte stehen werden... Ich bin noch so sauer...

Beitrag von mansojo 14.10.10 - 19:02 Uhr

hallo,

die wut kann ich gut verstehen
der sohn von unseren freunden hat unseren junior mal mit voller wucht die tür ins gesicht geknallt
da waren beide 8
auf nachfrage hat er auch gesagt er war wütend auf irgendwas aber nicht auf unseren sohn

sauer war ich auch
aber die wut verraucht ziemlich schnell

kinder suchen sich das schnellste und einfachste ventil
er hat sich entschuldigt und die beiden sind auch immer noch freunde;-)

lg manja

Beitrag von karna.dalilah 14.10.10 - 20:07 Uhr

Die Mutter hat nun bei uns angerufen und sich nach meinem Sohn und seinem Befinden erkundigt.
Sie hat mir auch erzählt, dass ihr Sohn das ziemlich bedauert und sich nun echt einen Kopf macht.
Er weiß dass er Scheiss gebaut hat und hat nocheinmal durch seine Mutter eine Entschuldigung ausrichten lassen (Er hatte sich schon bei meinem Sohn entschuldigt, dass ist aber eher untergegangen bei der Aufregung)
Sie meint sie kann ja verstehen dass ich sauer bin und wollte sich für den Zwerg entschuldigen.
Ich habe ihr erklärt, dass mein Sohn eine kleine Platzwunde hat und sie ihren Sohn nun beruhigen könne.
Den Rest sollten die 2 Jungen selber regeln, auch wenn meiner "erst" 4 Jahre ist halte ich ihn für reifer so was zu regeln, als uns Erwachsene.
Ich bin nämlich immer noch sauer.
Kinder verzeihen schneller und sind wesentlich flexibler und weniger nachtragend.
Einfach bewundernswert die Kleinen.
Und mein kleiner Rebell kann wundervoll Grenzen setzen.

Ich danke dir für deine Antwort
Karna

Beitrag von alpenbaby711 14.10.10 - 19:48 Uhr

Also da würde ich auch mal ein ernstes Gespräch führen. Denn klar ist Kinder mögen manchmal schnell ohne zu überlegen mit etwas bei der Hand sein. Aber dem Kind mit Absicht einen Stein an den Kopf knallen da würde ich ausflippen. Sowas geht nicht. Und mit 7 stimmt, da sollte man ein wenig mehr überlegen.
Ela

Beitrag von mansojo 14.10.10 - 19:51 Uhr

jo das kind soll reife und einsicht zeigen mit 7

aber als erwachsenen darf man dann wieder ausflippen



echtmal das ist ein widerspruch

Beitrag von janamausi 14.10.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

deine Wut kann ich verstehen. Aber 7jährige Kinder können zwar solche Sachen grob abschätzen (und wissen auch um die Gefahr wenn man mit Steinen haut etc.) aber überlegen nicht groß wenn sie wütend sind sondern handeln aus dem Bauch heraus.

Und 7jährige Kinder gehen auch nicht zu einem Ansprechpartner und bitten diesen, bei Problemen mit einem 4jährigen zu helfen. Auch wir Erwachsene handeln (mit Wörtern die uns im Nachhinein Leid tun) bei Wut im Bauch oftmals vorschnell und schauen nicht erst nach einem Ansprechpartner der uns hilft...

Sicherlich ist dein "Beispiel" mit dem Stein schon extrem, aber es werden noch viele Situationen kommen, in denen dein Kind z.B. geschubst etc. wird.

Mir fehlt auch in deiner Schilderung ein bißchen Deine Rolle als beschützende Mutter. So wie ich es deute ist es auf öffentlichen Grund passiert und z.B. nicht in eurem abgeschlossenen Garten. Da ist es doch auch deine Aufgabe auf deinem Sohn aufzupassen und notfalls in solchen Situationen einzugreifen.

Bist Du dir denn sicher, dass die Eltern des 7jährigen vom Vorfall etwas mitbekommen haben? Ich würde da nicht warten bis die sich melden sondern selber dort anrufen und darum bitten, dass die Eltern auch mit dem Kind reden. Vielleicht hilft es deinem Sohn auch, wenn der Junge sich bei ihm persönlich entschuldigt.

LG und gute Besserung
janamausi

Beitrag von karna.dalilah 14.10.10 - 20:20 Uhr

Mein Sohn war auf unserem Grundstück.
Das besagte Kind befand sich zu Besuch auf dem Nachbargrundstück.
Die Mutter lag daheim mit Migräne flach und konnte so auch nichts mitbekommen.
Außerdem kann und muss man 7 jährige nicht pausenlos im Auge behalten.

Auch wenn seine Mutter nun angerufen hat,bin ich immer noch sauer.

Ich weiß mehr kann die Mutter und auch der Junge nicht tun.
Es ist nun mal passiert und die Eltern tragen daran auch keine Schuld.

Ich habe nun der Mutter gesagt, sie solle ihren Sohn beruhigen der kleine Rebell hat "nur" eine Platzwunde und soweit gehts ihm gut.
(dem Jungen tut es im Nachhinein echt leid und er macht sich Gedanken)
Das Kind hat sich entschuldigt und den Rest sollen die beiden Jungen selber regeln.
Mein Sohn ist mit seinen 4 Jahren sehr wohl in der Lage das für sich zu regeln.
Kinder sind da ja eh viel besser darin. Sie vergeben schneller, sind offener und sind nicht so nachtragend.
Ich habe ihr gesagt ich fände es besser, wenn wir uns als Erwachsene nun rausnehmen und die Kinder das machen lassen, denn ich bin immer noch sauer.
Naja ich hoffe das war das letzte Mal, dass ich wegen sowas zum Doc fahren musste.

Turbulenter Tag heute Zeit für eine #tasse Tee
Karna

Beitrag von ichclaudia 14.10.10 - 23:09 Uhr

Ja, dein Kind war auf Eurem Grundstück, aber du standest offensichtlich nicht daneben ;-)
Die Aufsichtspflicht sagt ganz klar, dass man erst Kinder ab 7 Jahre mal eine halbe Stunde "unbeaufsichtigt" lassen darf, aber spätestens nach Ablauf der halben Stunde wieder nach ihnen schauen muss !! Kinder die jünger sind, bedürfen der ständigen Aufsicht !

Beitrag von karna.dalilah 15.10.10 - 14:17 Uhr

Hm dann hätte ja die Mama des Jungen ja ihre Aufsichtspflicht verletzt und unsere Nachbarn ebenso....
Ich sehe meinen Sohn vom Fenster aus er ist dann grad mal 4- 5 Meter von mir entfernt.
Ich habe lediglich ein Telefonat entgegengenommen.
Im Normalfall spielen alle Nachbarskinder hier zusammen, bis auf übliche Kinderstreitereien, die wir weitestgehend auch die Kinder regeln lassen.
Hier achtet in der Regel jeder auf jedes Kind egal aus wessen Familie es ist.
Und wenn Mama eben mit dem Hund weg ist und Kind nicht mitwill undauf dem Grundstück bleibt, findet es bei allen Belangen bei allen Nachbarn eine offene Tür.

Beitrag von ichclaudia 16.10.10 - 13:43 Uhr

Ist aber so, deshalb zahlen Haftpflichtversicherungen entweder ab dem 7. Lebensjahr oder wenn die Eltern zugeben und unterschreiben, dass sie die Aufsichtspflicht verletzt haben (arbeite bei einer Haftpflichtversicherung)...

LG

Beitrag von janamausi 15.10.10 - 06:19 Uhr

Hallo,

finde ich sehr gut, dass ihr Erwachsene (nach dem darüber gesprochen und sich entschuldigt wurde) euch jetzt herausnehmt (das schaffen wohl nicht viele Eltern). Und das es dem Jungen Leid tut, zeigt ja, dass er zumindest weiß wie falsch es war.

Ich wünsche deinem Sohn gute Besserung und das er sich schnell erholt.

LG janamausi

Beitrag von flogginmolly 14.10.10 - 20:05 Uhr

Hallo,

du erwartest doch von einem 7 Jährigen nicht tatsächlich, dass er sich an einen Ansprechpartner wendet wenn er wütend wird.
Es ist ein Kind, wir Erwachsenen schaffen es in manchen Situationen doch kaum unsere Wut zu beherrschen... ich kann durchaus verstehen dass du wütend bist denn schließlich wurde dein Kind verletzt und leidet, das ist schlimm für dich.

Aber der andere Junge hat bestimmt nicht aus der Intention herraus '' Ich will jemanden schwer verletzten'' gehandelt sondern wusste einfach nicht wohin mit seiner Wut. Er hat einen Fehler gemacht, dein Kind muss darunter leiden, dass ist nicht schön aber sowas passiert nun mal, und sowas wird auch noch häufiger passieren, vielleicht nicht in dem Ausmaß aber naja.
Kinder müssen auch erst lernen mit Gefühlen wie Angst, Wut, Scham, Trauer etc. um zu gehen. Dabei sind die Eltern sehr wichtig. Aber so sehr ich deine Wut verstehe, es bring nichts die Eltern jetzt an zu schreien oder mit Vorwürfen um sich zu schmeißen, vielleicht bittest du erstmal um eine Entschuldigung und legst den Eltern nahe mit dem Kind ein dem Alter entsprechendes Gespräch über Wut zu führen.

Erstmal müsst ihr beide (dein Sohn und du) euch beruhigen und dann schaut ihr einfach dass ihr trotz allem das Beste aus der Situation macht.

LG

Beitrag von karna.dalilah 14.10.10 - 20:40 Uhr

Danke für deine Antwort :-)

Ja ich habe mit der Mutter des Jungen geredet und wir werden den "Rest" den Jungen überlassen.
Sie werden es klüger als wir Erwachsenen regeln, denn ich bin immer noch sauer.
Der Rebell pennt nun schon, aber es war mächtig aufregend für ihn.
Mir hat es heute gezeigt wie ohnmächtig man einigen Dingen gegenüberstehen kann. Eigentlich hat niemand der Erwachsenen etwas falsch gemacht und selbst bei Anwesenheit ist es fraglich, ob es abwendbar gewesen wäre.

Naja er wirds überleben ;-)
und er wäre nicht unser kleiner Rebell wenn er die Zuwendung die er nun über das Mass hinaus erhält nicht in vollen Zügen genießen würde :-D

Einen schönen Abend
Karna

Beitrag von juniorette 14.10.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

ich kann deine Wut verstehen. Ich wäre wohl so sauer, dass ich mir das Kind so schnell wie möglich selber geschnappt hätte und ihm ein paar Takte erzählt hätte.

Aber du kannst doch nicht erwarten, dass ein 7Jähriger, der - warum auch immer - wütend auf deinen Sohn ist, zu einem erwachsenen Ansprechpartner geht, und um Vermittlung bittet #kratz

Da greift eben das Gesetz des Stärkeren.

Mich würde zum einen interessieren, was der Arzt gesagt hat, und zum anderen, womit dein Sohn den 7Jährigen so verärgert hat.

Auch wenn mit Steinen werfen oder zuschlagen ÜBERHAUPT NICHT geht, habe ich meinem Sohn immer erklärt, dass er sich nicht wundern darf, dass er körperliche Blessuren erleidet, wenn er andere Kinder ärgert (natürlich kindgerecht formuliert).

Dass man erstmal schockiert ist, wenn ein blutendes Kind mit einer solchen Story vom Spielen kommt, und dann erstmal nicht danach fragt, was sein eigenes Kind angestellt hat, verstehe ich voll und ganz. Als betroffene Mutter wäre ich auf 180, aber in deinem Fall bin ich ja eine neutrale Außenstehende, die versuchen kann, einen neutraleren Blick auf die Situation zu bekommen ;-)
Wobei ich dabei bleibe: mit Steinen werfen/zuschlagen geht auch bei der allergrößten Wut auf gar keinen Fall.

LG,
J.

Beitrag von karna.dalilah 14.10.10 - 20:54 Uhr

Er hätte zu dem Erwachsenen gehen können, wenn mein Sohn ihn irgendwie genervt oä hätte, bevor die Wut kam. Er rennt doch sonst auch wegen jedem bisschen...

Der Arzt sagt kleine Platzwunde und hat sie eben versorgt.
Was soll da gross dazu gesagt werden... :-)

Also mein Sohn hat heute abend gesagt, dass der Junge und sein Freund Steine auf unser Grundstück geworfen hätten.
Er habe die Steine zurückgeworfen.
Dann habe der Junge auf ihn geworfen. (bis hierhin wurde es auch von allen Beteiligten bestätigt)

Na wie dem auch sei. Mutter und Sohn haben sich entschuldigt und mehr können sie nicht tun.
Den "Rest" können die Jungen unter sich regeln.
Ich denke das machen die klüger als die Erwachsenen, denn ich bin immer noch sauer.

Danke für dein Verständnis
Karna

Beitrag von juniorette 15.10.10 - 08:05 Uhr

Guten Morgen,

"Ich denke das machen die klüger als die Erwachsenen, denn ich bin immer noch sauer. "

kann ich verstehen :-)

Ich bin immer noch auf den damals 4,5jährigen Jungen sauer, der meinen damals 2jährigen Sohn im Kindergarten so brutal geschubst hat, so dass mein Sohn gegen Tische und Stühle im Kindergarten flog - und das ist schon 2 Jahre her #schein
Allerdings hat sich weder das Brutalokind noch dessen Mutter (die wie ich anwesend war) bei mir oder meinem Sohn entschuldigt #wolke
Die Mutter hat ihren Sohn nur angesäuselt "das war aber nicht schön von dir" #klatsch
Da finde ich das schlechte Gewissen deines Nachbarsjungen und die Entschuldigung seiner Mutter 1000x besser.

LG,
J.

Beitrag von bensu1 14.10.10 - 20:22 Uhr

hallo,

erstmal hoffe ich, dass dein sohn sich erholt und dass es ihm bald wieder gut geht.

deine geschichte erinnert mich an eine aus meiner kindheit:

ich war im kindergarten (also ca. 5 oder 6 jahre) und habe mit einer freundin hinter dem gartenhäuschen ball gespielt. nur blöderweise hatten wir keinen ball. deswegen haben wir einen faustgroßen stein genommen. ich weiss es noch ganz genau, dass sie mich ermutigt hat, den stein zu schiessen. das tat ich auch ..... und hab ihr den stein voll auf die stirn geknallt. :-(

meine freundin hat eine platzwunde erlitten, sie musste genäht werden. und ich wurde eine woche auf den strafsessel verbannt, keiner durfte mit mir reden oder spielen. #zitter

meine freundin hat bei der befragung behauptet, dass ich böse und wütend war und sie absichtlich verletzt habe, was aber nicht gestimmt hat. #nanana

kinder ... frag fünf kinder, was passiert ist und du bekommst fünf verschiedene "schuldige".

alles gute und gute besserung deinem sohn
lg

karin

Beitrag von karna.dalilah 14.10.10 - 21:00 Uhr

Ich danke dir :-)
Na laut Arzt wird mein kleiner Rebell es überleben ;-)
Das der Junge wütend war, war die Aussage des Jungen als der Nachbar ihn befragte.
Egal wie es jetzt passiert ist, ich bin nur froh dass dies fast glimpflich abgegangen ist.
Und entgegen dem Fall wie du ihn erlebtest, werden wir Erwachsenen nun an dem Fall nichts mehr richten.
Die Jungen sollen es selber tun.
Wir Erwachsenen schießen bei Dingen die unsere Kinder betreffen eher übers Ziel hinaus ;-)

Einen schönen Abend
Karna

Beitrag von bensu1 14.10.10 - 21:12 Uhr

schön zu hören, dass nicht mehr passiert ist. schlimm genug für deinen kleinen "rebellen" ;-)

**Wir Erwachsenen schießen bei Dingen die unsere Kinder betreffen eher übers Ziel hinaus**
wie recht du hast! ich möchte mich nicht wirklich erleben, wenn es eines meiner kinder betrifft.

in diesem sinne wünsch ich dir einen geruhsamen und ruhigen (!!) abend.

lg
karin

Beitrag von frauke131 15.10.10 - 09:33 Uhr

Ich kann Dich verstehen, schließe mich den anderen aber an. Ein 7Jähriger kann nicht alle seine Handlungen abschätzen, er ist kein kleiner Erwachsener. Ich kann mich erinnern, wie damals einer meiner Klassenkameraden einem anderen mit einem Metalldings auf den Kopf gehauen hat. Der hatte dann auch das berühmte "Loch im Kopf". Wir standen direkt daneben und trotzdem ging es so schnell. Wir waren auch etwa 7 und ich weiß noch, wie leid es dem Jungen tat. Eigentlich wollte er nämlich dem anderen nicht wehtun.

Schon weil der andere sich entschuldigt hat, würde ich ihn mal als sozialverträglich einstufen.