Angst :(

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jeaniemaus 14.10.10 - 19:56 Uhr

hallo ihr lieben,

ich bin schwanger mit meiner 2. tochter. meine erste entbindung war alles andere als schön. adina wurde mit einer saugglocke geholt und ich hab einen zervixriss (gebärmutterhalsriss) erlitten und hab 2 liter blut verloren. ich bin knapp an einer blutkonserve vorbeigerutscht. dazu kamen innere scheidenrisse und dammschnitt. also eigentlich war alles kaputt. ich hab mir bis zu meiner 2. schwangerschaft keine gedanken weiter gemacht aber jetzt ist irgendwie alles anders.

ich hab solche angst das wieder etwas schlimmes passiert. mache mir tausend gedanken was ist wenn irgendwas mit mir ist, was ist dann mit adina? ich weiß der papa ist da aber auf einmal hab ich tausend ängste. was ist wenn irgendwelche komplikationen entstehen oder irgendwas nicht vorhergesehenes? ich hab auf einmal totale angst. kennt das jemand? hat vielleicht jemand ähnliches erlebt?

ich hab diesmal eine beleghebamme und bin sehr froh darüber. meine schwangerschaft ist total komplikationslos und schön außer den wehwehchen die man so hat. bei adina war das genauso und dann solch eine geburt.

kann mir jemand meine ängste nehmen? och menno... :(

lg janet

Beitrag von claerchen81 14.10.10 - 20:13 Uhr

Hi,

am besten kann dir deine Hebamme helfen.
Wenn du jedoch so viel Angst hast, solltest du vielleicht ergründen, warum es damals so schief gegangen ist. Es gibt sicher Möglichkeiten, so eine Katastrophe zu vermeiden. Eine gute Vorbereitung und viiiieeeele Entspannungsübungen sind ebenfalls sehr hilfreich.

Nebenbei: Jede Geburt, jede Schwangerschaft ist anders. Und lt. Aussage aller Hebammen, die ich jetzt kennen gelernt habe, ist die 2. Geburt insofern einfacher, als dass Frau und ihr Körper wissen, was zu tun ist.

Auch wenn ich keine Horror-Geburt hatte, habe ich doch ein wenig mehr Angst vor der 2. Entbindung. Da ich jedoch diese Kind nun mal haben will und nicht drum rum kommen werde ;-), übe ich mich in Selbstberuhigung und Autosuggestion ("Ooooommmm - es wird alles gut, es wird nicht so schlimm weh tun - Ooooommmmmm) ;-).

LG, C.

Beitrag von jeaniemaus 14.10.10 - 20:42 Uhr

ich hatte bei adina eine pda. irgendwas ist aber schief gegangen. keine weiß woher der zervixriss am ende kam. war es der druck vorher oder der riss mit der saugglocke entstanden ist. im endeffekt hatte ich nach legen der pda erst keine schmerzen und auf einmal fingen die schmerzen wieder an und hörten auch zwischendurch dann nicht mehr auf. irgendwie hab ich meine maus rausgedrückt aber wie weiß ich nicht und von daher kann ich nicht sagen das ich diesmal ja weiß wie eine geburt funktioniert. irgendwie ist halt alles schief gelaufen.

die haben ja auch gar nichts mit mir gemacht. ich lag die ersten 8 stunden vor der pda nur und die haben mir kügelchen gegeben damit die wehen stärker werden. nach 8 stunden hatte ich immernoch 2-3 cm öffnung. ich hab keine ahnung. irgendwie ist da alles schief gelaufen. ich hoffe auch alles wird besser diesmal...

Beitrag von claerchen81 14.10.10 - 22:14 Uhr

Hi,

genau so etwas hatte ich erwartet.

In meinem Bekanntenkreis bin ich die einzige, die keine Horror-Geburt hatte. Die meisten hatten irgendwie Probleme und IMMER war Einleitung/ PDA/ Wehentropf/ liegende Gebärposition dabei (letztere ist so ziemlich das anantomisch-dämlichste, was einem einfallen kann).

Wühl doch mal ein wenig hier: http://www.privatgeburt.de/forum/. Du musst natürlich keine Hausgeburt anstreben (tue ich auch nicht), aber dort ist viel erklärt, warum die medizinischen Eingriffe während der Geburt nicht unbedingt so segenreich sind, wie häufig gedacht (Bsp. PDA - Risiken und Folgen).

Fakt ist: mit Entspannungsübungen & einer guten Vorbereitung kann man mit Wehen ganz gut umgehen (siehe Yogis/ Fakire etc, was die rein mit menthalter Kraft alles aushalten können - unfassbar), so dass eben kein Eingriff notwendig sein muss. Und: dein Körper weiß, was zu tun ist, wenn sich ein Baby 1x seinen Weg durch den Geburtskanal gesucht hat :-) Egal, wie du das jetzt empfunden hast, du hast ein Kind spontan zur Welt gebracht und basta.

Übrigens: ich war die ganze Geburt über im Stehen/ Gehen oder im 4-Füßler - bis kurz vor Schluss, als man mich auf den Rücken zwang (KKH halt). Die Geburt war schnell, unkompliziert und die einzigen Verletzungen, die ich davon trug, habe ich dieser kurzen Rückenlagerung zu verdanken (die ich diesmal verweigern werde).

Du schaffst das, nur Mut!

Gruß, C.

Beitrag von jeaniemaus 14.10.10 - 22:33 Uhr

danke für die aufmundernden worte ;) eine hausgeburt würde für mich auch gar nicht in frage kommen, da ich fast draufgegangen wäre und da würde ich jedem raten ins krankenhaus zu gehen. ich glaube wenn du eine gute hebamme hast dann hast du schon die halbe miete...

ich hoffe das beste und werde auch versuchen durchzuhalten ;)

tschakaaaaa

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.10.10 - 21:11 Uhr

Ich kann dich verstehen. Ich hatte auch so eine Geburt mit Saugglocke und meine Tochter musste für 10 Tage auf die Intensivstation. Es war schrecklich. Ich bin wieder schwanger und habe natürlich auch Angst davor. Ich werde auf jeden Fall wieder in ein großes Krankenhaus gehen aus lauter Angst, dass wieder was mit dem Kind sein könnte. Ich würde mich auch über einen geplanten Kaiserschnitt beraten lassen.

Beitrag von jeaniemaus 14.10.10 - 21:34 Uhr

ja, darüber hab ich nachgedacht. aber auch ein kaiserschnitt ist nicht ohne. ich werd erstmal sehen wie groß die kleine wird denn adina hatte ich auch fast 14 tage übertragen und das ist sicher auch nochmal ein faktor. mal schauen was kommt...ich wünsche dir für deine geburt alles alles gute und sicher wird diesmal alles besser...

Beitrag von minnie85 15.10.10 - 11:06 Uhr

Hallo Janet,

Beleghebamme ist schonmal super - meine erste Geburt war ein KS und ich hatte auch ordentlich Angst vor der 2. Geburt. Aber mit meiner Beleghebamme habe ich vorher über alles gesprochen, was ich mag, was nicht etc - und es wurde eine wunderbare Geburt!

Viel Glück!

Beitrag von yasmin2101 15.10.10 - 11:59 Uhr

Hallo Janet,

ich denke das viele Schwangere verschiedene Ängste in der SS durchleben müssen und das ist völlig NORMAL!!! #liebdrueck

Du hast dich für ein zweites Baby entschieden mit allem was dazu gehört und das solltest du dir in diesen Momenten vor Augen halten. Es wird bestimmt alles gut gehen, Kopf hoch!

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009