Ab welcher SSW lebenserhaltende Maßnahmen und wo gesetzl. festgelegt

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von a79 14.10.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

da Ihr ja Experten auf diesem Gebiet seid und Euch sicher eingehend damit beschäftigt habt, möchte ich Euch o.g. Frage stellen.
Ich schreibe derzeit an einer Hausaufgabe für mein Portfolio mit dem Thema: Wann ist der mensch ein Mensch? Und mir fehlen da noch ein paar rechtliche Grundlagen.
Falls einer von Euch weiß, wo ich so etwas genau nachschlagen kann, meldet Euch doch bitte bei mir!

Vielen Dank und Euch allen alles Gute!

LG

andrea

Beitrag von mamone007 14.10.10 - 21:05 Uhr

also ich würde es mal bei google oder wikipedia eingeben

vielleicht haste ja da glück


viel erfolg

lg sandra

Beitrag von tigaluna 14.10.10 - 21:34 Uhr

Ab der 24 SSW muss geholfen werden, ansonsten ist es unterlassene Hilfeleistung.

Hier mal ein ganz interessanter Artikel:

http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B439794CC2D664921E7FF/Doc~E510AEA61F0B345C98720DCF616CEC874~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Beitrag von .stepke. 14.10.10 - 21:44 Uhr

Das lese ich immer wieder, es ist aber nicht richtig!
Ab der 24+0 muss geholfen werden, das ist die 25.SSW!
Bis 23+6 ist kein Arzt verpflichtet dazu....

LG Stepke

Beitrag von fruehchenomi 14.10.10 - 22:12 Uhr

Zitat: Die Vitalität der Kinder sei oft ein wichtigerer Faktor als die Schwangerschaftsdauer....

Das habe ich schon sehr oft gehört und gelesen, dass die Ärzte "nach Vitalfunktionen" entscheiden, und das ist sicher nicht das schlechteste Kriterium.

Ich glaube definitiv nicht, dass man gesetzlich anordnen kann, ab der oder der Woche MUSS ein Kind um jeden Preis am Leben gehalten werden, auch wenn es nach Ansicht von erfahrenen Ärzten null Chance hat.
Ich möchte diese Entscheidung nicht treffen müssen.

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 07:52 Uhr

*** Wann ist der mensch ein Mensch? ***

;-) bei 24+4 SSW ist schon alles dran; halt ein "Mini-Menschlein"

Und zu deiner Frage:
ich denke, daß ist von Klinik zu Klinik unterschiedlich: meist wird ja gesagt "ab 24.SSW überlebensfähig", und ab da würde was getan (sind sie verpflichtet)
vor kurzem kam ein Beitrag über eine Klinik, die sogar ab 22/23.SSW handeln würde (mit Einverständnis der Eltern)

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 08:02 Uhr

hab noch das gefunden:
"Heute gilt die Vollendung der 23. Schwangerschaftswoche als notwendige Bedingung für das Überleben eines frühgeborenen Kindes mit medizinischer Hilfe. Die Mortalität und Morbidität sind jedoch bei sehr unreifen Frühgeborenen besonders hoch und hängen stark von der Erfahrung des behandelnden Ärzteteams ab.

Überlebenswahrscheinlichkeit
Die Überlebenswahrscheinlichkeit liegt ab der vollendeten 24. Schwangerschaftswoche in Deutschland zurzeit etwa bei 60 % und steigt mit zunehmender Reife. Vor allem die Lungenreife ist für das Überleben entscheidend. Sehr kleine Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von < 500 g haben unabhängig von der Reife eine schlechte Überlebenschance. Sie liegt in Deutschland zurzeit bei etwa 20 bis 30 %."

Meine Tochter zählt zu den 20-30% mit schlechter Überlebenschance, da sie unter 500g wog...aber sie hat es allen gezeigt ;-)

Beitrag von a79 15.10.10 - 08:24 Uhr

Vielen lieben Dank für Deine Antwort!
Kannst Du mir vielleicht noch die Quelle angeben, aus der Du den Text entnommen hast? (ohne Quellen kann ich leider nichts davon verwenden...)

LG und #pro für Deine kleine Kämpferin!


Andrea

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 08:29 Uhr

ich hab gegoogelt und bei "Wikipedia" unter Suchbegriff :"Frühgeburt" steht das drin ;-)

Beitrag von a79 15.10.10 - 08:40 Uhr

Danke! Habe schon alles Mögliche gegooglet aber den Begriff noch nicht. Eher sowas wie pränatale Diagnostik, Embryonalentwicklung, Schwangerschaftsabbruch, Gesetzeslage Schwangerschaft etc....mal sehen, ob was Gutes dabei ist...

LG

Andrea

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 08:50 Uhr

bitte...gern geschehen #pro

Beitrag von twix08 15.10.10 - 08:46 Uhr

Hi !

ich war in der Uni Köln....
Dort wird ab der 21. SSW alles versucht um die Babys am Leben zu erhalten.
Ich selber habe Babys kennengelernt die in der 21. / 22. SSW zur Welt kamen und völlig fit waren. #pro
Wie es gesetzlich aussieht weiß ich aber nicht

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 08:53 Uhr

21 /22.SSW #zitter das ist für mich sehr schwer vorstellbar...
was sollen die Babys da denn gewogen haben?
Da man ja sagt "unter 400 g nicht lebensfähig".

Beitrag von twix08 15.10.10 - 09:06 Uhr

Das Baby aus der 22. SSW hatte 400 Gramm und das Baby aus der 21. SSw 340 Gramm.

Eine Bekannte von uns hat 3 Frühchen bekommen. Das 3. wurde glaub ich in der Uni Bonn geboren. Die SSW weiß ich nicht, es wog aber nur 300 Gramm. Der Junge ist jetzt 6 geht zur Schule und trickst die andere Kinder ständig aus. Er ist nur etwas kleiner als die anderen...

Mit Sicherheit haben solch kleine Babys es nicht einfach... aber wenn sie grundsätzlich gesund und nur "zufrüh" zur Welt kommen besteht heutzutage eine realistische Chance.

Wenn Babys natürlich schon krank / behindert zur Welt kommen (egel welche SSW) macht auch eine Uni Köln nur noch das was nötig ist um zu erleichern (habe in den 3 Monaten glücklicherweise nur einen Fall am Rande miterlebt)

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 09:12 Uhr

danke für deine Antwort...da hatten sie ja schon ein gutes Gewicht

meine Tochter hatte nämlich auch nur 340g, war unterversorgt und kam bei 24+4 SSW und ist jetzt 15 Wochen +5 Tage ...

Beitrag von twix08 15.10.10 - 09:24 Uhr

#bitte gerne !

Ich verfolge deine Beiträge regelmäßig. Die Kleine scheint sich ja auch super zu entwickeln !!! Schön !
Wann könnt ihr den ca. nach Hause ?
Wir waren genau 3 Monate in der Klinik.

Beitrag von twix08 15.10.10 - 12:36 Uhr

Wow

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 17:50 Uhr

Leider ist es so, daß immer alles "schön" geredet wird...
es wird wirklich die Zeit erst zeigen, wie es weitergeht und ganz ohne Folgen hat sie es bestimmt nicht überstanden...vieles zeigt sich nämlich erst in der späteren Entwicklung (und gerade bei Hirnblutungen)

Beitrag von minkabilly 15.10.10 - 17:41 Uhr

Soweit macht sie sich ganz gut, aber ihre Lunge macht noch Probleme und das braucht Zeit...müssen uns wohl noch bis "Weihnachten" gedulden

Lara ist nun schon 15 Wochen und 5 Tage #schrei

Beitrag von milki05 15.10.10 - 12:26 Uhr

Hallo Andrea

Ich komme aus der Schweiz und bei uns ist es gesetzlich geregelt, dass Kindern ab der vollendeten 24. Schwangerschaftswoche intensiv geholfen wird.

Habe dazu noch das gefunden: http://ecards.orf.at/science/news/56285

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Milki05

Beitrag von lilaluise 15.10.10 - 16:53 Uhr

Hallo

als ich im Krankenhaus war hat man mir gesagt, dass erst ab 24+0 lebenserhaltene Maßnahme gemacht werden..