Wieso krieg ich das nicht hin? Baby, Kleinkind und Mann....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von 12102010 14.10.10 - 21:11 Uhr

... glücklich zu machen bzw allen Bedürfnissen gerecht zu werden? :-(

Ich schaffe es momentan kaum, mich mal um mich selbst zu kümmern - gerade so komme ich mit meinen Töchtern (2,5 Jahre /5 Wochen) und dem Haushalt um die Runden... ich selbst bleib grad auf der Strecke, aber mein Mann leider auch. :-(

Jetzt ist aber mein Mann noch zuhause (Urlaub) und kümmert sich oft um die grosse. In der Zeit bin ich dann mit der kleinen zu schaffen oder mache eben Haushalt etc.

Ich merke schon seit einigen Tagen, wie unzufrieden mein Mann ist, aber drüber reden wollte er bisher mit mir nicht. Bis gerade eben die Bombe platzte und die Situation eskalierte. Die kleine war heute den ganzen TAg unruhig und hat geschrieen und abends (die grosse war schon im Bett) ging´s grad wieder so richtig los, da hat er mich deswegen ein bisschen angepflaumt und auf mein Kommentar hin, dass sie halt ein Baby ist und auch mal schreit und dass er auch mal so ein kleines Baby war, ist er aufgestanden, hat mir an den Kopf geworfen: "Um mich kümmert sich kein Schwein mehr! Ich hab keinen Bock mehr auf den ganzen Scheiss!" :-( :-( Jetzt ist er in seinem Zimmer und ich heule... die kleine ist auch nicht zum schlafen zu bringen und zwischendurch schreit sie immer wieder los. Zum Glück schläft wenigstens die grosse...

Wie kann ich das denn alles schaffen???? Habt ihr Tipps? Bin meinem Mann sehr dankbar, dass er mir in den letzten Wochen so geholfen hat und möchte nicht, dass er jetzt so unzufrieden ist....

Helft mir bitte!!

Beitrag von ntkm1987 14.10.10 - 21:22 Uhr

Hallöchen,


Sei mir nicht böse, aber ich glaube du hast grad zwei Babys! Was hat er den gedacht was die ersten Monate so passiert? Traumbabys die von Anfang an Abends schlafen kenne ich keine, und Eure kleine ist doch erst fünf Wochen alt! Und eure Große wird ja auch mal ein Baby gewesen sein und eigentlich müßte er doch wissen wie es ist.
Lass dich mal nicht stressen, schon gar nicht von Deinem Mann. Da muß er einfach mal durch und darf ich fragen ob er sich um DICH kümmert? Wenn der eine gerade nicht kann, dann der Partner sich ja auch mal was schönes ausdenken und wenn das Baby schläft mit Dir einfach machen. Sei es das er das Wohnzimmer mit Kerzen bestückt, was leckeres zum knabbern vorbereitet und ihr einfach ne Weile zusammen kuschelt. Und wenn es nur ne halbe Stunde ist!!!

Aber lass dich trösten, ab Ende Januar wird es mir nicht besser gehen und da seid ihr schon ein ganzes Stück weiter!!

Lg von Tine

Beitrag von hebigabi 14.10.10 - 21:24 Uhr

Gegenfrage- kümmert er sich um dich?Und nimmt er dir die Kinder ab?

LG

Gabi

Beitrag von Kopf hoch 14.10.10 - 21:24 Uhr

Liebe ....!

Erst einmal #liebdrueck. Ich habe bloß EINEN kleine Sohn von 3,5 Monaten und habe heute auch eine jammernde E-Mail an meinen Mann ins Büro geschickt.
Ich habe auch das Gefühl, zu gar nichts mehr zu kommen. Ich habe das Gefühl, schon ewig keine Zeit mehr für meinen Mann, geschweige denn für mich, zu haben. Und das mit nur einem kleinen Räuber ;-)
Was ich damit sagen will: Auch andere schaffen neben den kleinen Rackern rein gar nichts.

Zu deinem Mann: Gehe zu ihm, sage ihm, dass du ihn verstehst, und dass du dasselbe empfindest. Dass du auch gerne mal "bekümmert" werden möchtest. Und dass es nicht so toll ist, wenn er dir die Schuld für euer schreiendes Baby gibt. Klar, so etwas lässt einen in bestimmten Momenten aus der Haut fahren, aber niemand kann dich etwas dafür.

Bleibt immer im Gespräch und versucht, euch gegenseitig Verständnis entgegen zu bringen. Ich weiß,dass es sehr schwierig ist, wenn man selbst gerade so völlig zu kurz kommt.
Aber ihr liebt euch, und ihr werdet es schaffen zusammen!

Ganz liebe Grüße von einer ebenfalls sehr eingenommenen Mami #herzlich

Beitrag von carrie23 14.10.10 - 21:26 Uhr

Dein Mann ist ein bisserl kindisch.
Im Vordergrund steht halt momentan die Große und die Kleine.
Ich selber habe einen dreieinhalb jährigen Sohn, eine zweieinhalbjährige Tochter und eine 5 Wochen alte Tochter.
Noch ist mein Mann in Karenz und nimmt mir auch mal was ab aber den Großteil mache ich alleine und auch gerne.
Die Kleine ist sehr brav aber die Größere ist in einer derart heftigen Trotzphase dass einem bei ihrem Geschrei die Ohren klingeln.
Das hält mein Mann genauso gut aus wie ich und dass ich mich momentan nicht so um ihn kümmern kann ist ihm klar und dass er sich auch nicht so großartig um mich kümmern kann ist mir klar.
Dein Mann ist eifersüchtig auf das Kind, hab ich schon oft gehört und soll wohl auch normal sein aber er muss schon lernen dass du dich nciht zweiteilen kannst und die Kinder dich im Moment mehr brauchen.
Kauf ihm "Merci", bedanke dich für seine Hilfe und erkläre ihm dass du dich sehr gerne um ihn kümmerst du aber nicht seine Mama bist und die Kinder dich jetzt mehr brauchen denn die können sich noch nciht um sich selber kümmern.

Beitrag von bensu1 14.10.10 - 21:28 Uhr

hallo,

wenn eure jüngste 5 wochen ist, befindest du dich mitten im wochenbett und solltest dich wirklich nicht mit streitereien beschäftigen. hormonrausch und solche sachen beschäftigen schon genug. #liebdrueck

du hast absolut recht, es gibt schlimme tage, wie ihr heute wahrscheinlich einen gehabt habt. aber es sind nicht alle so, keine sorge.

auch mamas dürfen durchhängen. wichtig ist, dass du dir helfen lässt, wenn du hilfe brauchst. darunter verstehe ich: omas mit dem kinderwagen an die luft schicken, am besten auf den spielplatz, wo deine ältere auch was davon hat. schlaf holen, wo nur geht. im haushalt nur das nötigste machen uuuund: dein mann ist alt genug, der sollte im moment selber für sich sorgen können. ;-)

hat die kleine mal einen "ordentlichen" schlafrythmus, pendelt sich alles wieder ein.

lass den kopf nicht hängen!
lg

karin

Beitrag von widowwadman 14.10.10 - 21:36 Uhr

Setz dich mit ihm zusammen hin und rede mit ihm. Schafft ihr Euch gegenseitig Freiraueme? Also kannst du mal ne Stunde raus waehrend er aufpasst und umgekehrt, oder ist Euer gesamtes Leben momentan nur mit Kind ausgefuellt?

Wann habt ihr das letzte mal Zeit als Paar miteinander verbracht? Dafuer muss man ja noch nicht mal unbedingt ausgehen, sondern sich gemeinsam Zeit fuereinander nehmen, wenn die Kinder im Bett sind.

Die Situation ist doch fuer Euch beide belastend und vielleicht reicht es einfach mal darueber zu reden was Euch beiden fehlt, oder was nervt.

Auch wenn die Kinder klein sind, sollte man deshalb nicht seine Partnerschaft vernachlaessigen. Und dabei geht es genauso um deine Beduerfnisse, wie um seine

Beitrag von sxf25 14.10.10 - 23:03 Uhr

Huhu,

sag mal.... Du bist doch noch im Wochenbett? Nimm Dir ja die Zeit Dich langsam an alles zu gewöhnen. Babys kosten Zeit und Kraft und ein Kleinkind von 2,5 ist ja auch nicht wirklich selbstständig. Dazu noch der eigene Körper, der gerade wieder eine massive Veränderung durchmacht. Nimm Dir die Zeit, drück ihm die "Große" aufs Auge und leg Dich mit dem Baby hin, wenn Du die Zeit brauchst.
Dein Mann hat zurückzustecken - fertig aus. Der Kerl ist doch kein Kleinkind mehr #augen

Du tust mir echt leid und ich hoffe mal ganz doll, dass mir das in ein paar Wochen nicht droht (kann ich mir bei meinem Mann aber auch gar nicht vorstellen).

lg

Stefanie

Beitrag von widowwadman 14.10.10 - 23:41 Uhr

"Dein Mann hat zurückzustecken - fertig aus. Der Kerl ist doch kein Kleinkind mehr "

Und da wundern sich manche, warum nach der Geburt Beziehungen zerbrechen.

Beitrag von lichtenstein 15.10.10 - 11:25 Uhr

Was dachtest Du? Kinder kriegen ist einfach, Kinder haben dagegen Hardcore.

Da ein Tag nur 24 Stunden hat, hat man jeden Tag die freie Auswahl, was man heute wieder vernachlässigen wird, weil man einfach nicht alles schafft: die Kinder? die Arbeit? der Haushalt? die Beziehung zum Partner? die Beziehung zu anderen Menschen? man selbst? (zutreffendes bitte ankreuzen)

Für die Themeneröffnerin gilt im übrigen, dass sie noch im Wochenbett ist. In dieser Zeit darf sie jede Unterstützung erwarten, die sie kriegen kann. So lange ist das ja nicht, da kann das Ego auch mal aussen vor bleiben.

Beitrag von carrie23 15.10.10 - 13:53 Uhr

Sorry aber sie ist im Wochenbett und in der Zeit hat der Mann einfach mal zurück zu stecken ( sieht mein Mann übrigens genauso ), warte mal ab bis dein zweites Kind da ist und dann kannst du mitreden.

Beitrag von sxf25 15.10.10 - 22:57 Uhr

Du hast keine Kinder, stimmts?

Dann schaff Dir welche an und hab daneben so ein Baby von Mann, dann darfst du mitreden #cool

Meine Güte, acht wochen soll er sich mal zusammenreissen und es wird ein Drama von dem Kerl veranstaltet als müsste er lebenslang enthaltsam leben. Mein Mann mus 45 Wochen auf Sex verzichten und... unsere Beziehung gibt es noch! Weil er weiss, dass es kein ewiger Zustand ist und er ein gewisses Maß an Intelligenz und Einfühlungsvermögen besitzt. Etwas, das dem Mann der TE völlig abgeht. Soll der doch mal ein Kind aus sich herauspressen und danach wochenlang bluten und rumlaufen wie ne 100jährige. Dann wird man schon sehen wo SEINE Lust hin ist und sein Arbeitseifer.

Beitrag von badguy 14.10.10 - 23:31 Uhr

Nu ja, des ist doch kein Grund zum Weinen. Tränen solltest du dir für die wichtigen Dinge aufheben. Lass ihn mal in seiner Höhle, der kommt schon wieder runter.

Es gibt halt Zeiten, in denen Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander klaffen. Du weißt es und dein Mann auch. Drum bricht es aus jedem mal raus.

Das ist kein Beinbruch und morgen Früh sieht die Welt ganz anders aus!

Beitrag von hailie 15.10.10 - 00:06 Uhr

Dein Mann ist absolut egoistisch!

Meine Mädels haben auch einen Altersunterschied von gut 2 Jahren. Die ersten Wochen waren wirklich anstrengend, zum Glück hat mein Mann mich sehr viel unterstützt. Ich verstehe sehr gut, dass dir die Decke auf den Kopf fällt. Die Situation ist noch neu für euch alle und der Alltag muss sich erstmal einspielen. Dabei sollte dein Mann dir aber nicht im Weg stehen!

Du musst wirklich kein schlechtes Gewissen haben! Sprich mit deinem Mann und sag ihm, dass du Verständnis, Rücksichtnahme und Unterstützung verlangst. Dass ein Baby anstrengend ist, hätte ihm schon vorher klar sein müssen. Und es werden auch wieder Zeiten kommen, in denen die Kinder euch nicht mehr so sehr beanspruchen.

LG hailie

Beitrag von schlumpfine2304 15.10.10 - 09:20 Uhr

hi

tja, solche dinge sagt einem eben keiner ...

die erwartungshaltung mit zwei kleinen kindern ist euphorisch, zuversichtlich und herrlich rosa ...

dann kommt der knall und nix läuft so wie geplant. liebchen, so läufts im leben. DAS bedeutet es, eine familie zu haben.

was erwartet denn dein mann von dir? das du ihm die pantoffeln bringst oder die kippe anzündest? herrgott, der is doch kein baby mehr, vielmehr sollte er sich um seines kümmern als rumzumotzen.

ich kann dir nur raten: halt durch. es wird mit jedem tag besser/leichter/angenehmer. und ... nehmt euch auch zeit für die partnerschaft. führt feste rituale ein, das auch euer baby merkt, wann ruhe- und schlafenszeit ist und ihr abends wenigstens mal eine stunde in ruhe verbringen könnt. und wenn es von 22 - 22:43 ist.

lg a.

Beitrag von litalia 15.10.10 - 09:23 Uhr

dein mann ist ja süß, um ihn kümmert sich keiner? och, der arme.

sorry, wenn man kinder in die welt setzt sollte man sich dessen bewusst sein das man selber meisst erstmal auf der strecke bleibt.

ihr habt zwei kleine kinder, das kleinste ist gerade mal 5 wochen, ist doch klar das die kinder z.Z die ganze aufmerksamkeit fordern.

was erwartet er?
anstatt zu "heulen" solltest du ihm ne ansage machen die sich gewaschen hat, und sag ihm das es nie deine aufgabe sein wird dich um ihn zu KÜMMERN.

Beitrag von chrysalaki 15.10.10 - 10:06 Uhr

Gib Dir ein bisschen Zeit! Sprich mit Deinem Mann und bitte ihn um Hilfe bis die kleine einen Rhytmus entwickelt.
Du wirst sehen es kommen bessere Zeiten, aber Du brauchst Verstaendnis von Deinem Mann.

Sprich mit ihm und lass ihn in Deiner Gefuehlswelt reinschauen.

lg

Chrysalaki

Beitrag von clautsches 16.10.10 - 16:23 Uhr

Na dann hoffe ich mal, dass sich dein Mann immer hingebungsvoll und aufopfernd um DICH kümmert - ansonsten ist seine Aussage nämlich einfach nur dämlich.
Aus deinem Text geht hervor, dass er die letzten Wochen im Haushalt geholfen und sich um das Kleinkind gekümmert hat. Ganz normale Arbeitsteilung.
Was ist mit DIR??

LG Claudi