Mehr Wohngeld wenn sich das Einkommen verringert?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von simaic 14.10.10 - 22:20 Uhr

Guten Abend,

wir beziehen aktuell Wohngeld. Sind zwar nur 50 Euro im Monat, aber ich bin um die auch froh. Ich habe 2 400-Euro-Jobs, mit denen ich meine 400 Euro im Monat meistens voll kriege. Aber nun ist es so, dass ein Job wahrscheinlich bald gekündigt wird. Jeztt wollte ich mal fragen wie das dann mit dem Wohngeld ist, wenn ich nicht gleich wieder einen JOB auftreibe. Muss ich dass dann melden und erhalte ich dann auch mehr Wohngeld? Oder ist der Bescheid den ich erhalten hatte jetzt einfach für den angegebenen Zeitraum gültig? Auch wenn sich das Einkommen verringert?

Grüße
simaic

Beitrag von myimmortal1977 14.10.10 - 22:51 Uhr

Einkommensänderungen sollte man melden. Egal ob es hoch geht und man seinen Anspruch verlieren würde, oder runter geht und man ggf. mehr Anspruch hätte.

Aber vorsicht: Wenn man beim Wohngeld unter eine bestimmte Verdienstgrenze kommt, entfällt der Anspruch komplett und man verweist auf das Amt für Grundsicherung.

Denn Wohngeld erhält nur derjenige, der aus den anderen Einkünften nach rechnerisch festgelegtem Maßstab sein Leben auch finanzieren kann.

LG Janette