Kuhmilchallergie - nachts Bauchkrämpfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamashasi 15.10.10 - 08:43 Uhr

Hallo! Ich bin neu hier weil bei uns auch der Verdacht auf eine Kuhmilchallergie vorliegt. Mein Sohn, 10 Monate, hat schon immer Bauchkrämpfe gehabt. Nach 5 Monaten sind sie jetzt nur noch nachts, beim Stillen und Einschlafen da. Er wacht deswegen auch häufig in der Nacht auf und dann stille ich wieder. Jetzt hat der Kiarzt gesagt, es könne eine Kuhmilchallergie sein, Bluttest aber negativ. Ich soll jetzt keine Kuhmilchprodukte mehr essen und ihm geben. Wie lang dauert es bis man eine Besserung sieht? Und kann das sein obwohl der Bluttest negativ war? Hat er das dann sein ganzes Leben?? Ich erinnere mich dass meine Mutter immer gesagt hat, dass ich als Kind auf Milch allergisch war, bins aber jetzt nicht mehr. Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben, ich will dass es ihm endlich besser geht! Danke schon mal.

Beitrag von schwilis1 15.10.10 - 13:01 Uhr

das selbe problem hatten wir auch. bei uns hat es schon sehr früh angefangen und irgendwann hat der zwerg auch mit der haut reagiert. (er bekam nen fiesen ausschlag)
wenn du milchprodukte wirklich konsequent weglässt... auch nicht mal ein spritzer milch im kaffee oder einen bissen von dem Käse, oder ein stück butterkuchen dann wirst du ne besserung innerhalb von 2-3 Tagen feststellen.
und ja der Bluttest kann dennoch negativ ausfallen. aber wenn Besserung eintritt ist ja klar woran es liegt... dann lass es weg und gib auch deinem kind erstmal keine kuhmilchprodukte

Beitrag von mamashasi 15.10.10 - 14:10 Uhr

ich versuche alles wegzulassen, hab aber erst gestren damit angefangen und es ist erstaunlich, worin alles milch ist. hast du zu der zeit auch gestillt? und wie alt war dein kind da? ich hatte unser problem schon mehrmals beim arzt angesprochen, es wurde aber immer gesagt dass das die koliken sind und bei manchen eben länger dauern. erst jetzt nachdem ich schon wieder da stand ist eine andere ärztin darauf gekommen. Danke dir für die antwort!