beikostfrage - wichtig

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 240907da 15.10.10 - 09:01 Uhr

hallo zusammen, mal unabhängig vom alter der kleinen, ab 5 oder 7 monate, ganz egal, mal rein theoretisch.
wenn die kleinen immer im abstand von 3-4 stunden trinken und ca. 150 ml, meistens aber auch noch so 30-40 drin bleiben und sie auch net mehr wollen.
auf einmal ist der abstand dann nur noch alle 1 3/4 bis 2 stunden aber mehr tinken tun sie nicht, bekommt der körper dann zu wenig stoffe und mit brei würde sich das bessern?
danke für eure antworten!

Beitrag von jumarie1982 15.10.10 - 09:10 Uhr

Huhu!

Bei deiner Beschreibung:
NEIN!

Warum?
1. Hat der Brei, den man zuerst geben kann viel weniger Kalorien als Milch, würde also erstmal genau das Gegenteil bewirken ;-)

2. Gibt es Beikostreifezeichen. Wenn diese grösstenteils eingetreten sind, ist ein Kind bereit für Beikost. Sonst nicht.

Bei deiner Beschreibung tippe ich eher auf einen Schub.

LG
Jumarie





Beikostreifezeichen:

- Das Kind kann aufrecht sitzen - denn erst dann entwickelt es die Fertigkeit, feste Nahrung sicher zu schlucken

- der Zungenstreckreflex, der festere Nahrung sofort wieder aus dem Mund schiebt, ist weitestgehend verlernt worden

- die Bereitschaft zum Kauen ist vorhanden

- das Baby ist in der Lage selbstständig Nahrung aufzunehmen und steckt sie in den Mund

- das Baby zeigt ein anhaltend gesteigertes Stillbedürfnis, was sich nicht durch einen Wachstumsschub, äußere Einflüsse, Zahnen oder eine Krankheit erklären lässt

Beitrag von mama291203 15.10.10 - 09:22 Uhr

Naja, ich geb dir recht, dass es sich bei dem Kleinen womöglich um nen Schub handelt, aber die beikostreifezeichen..nunja...also was soll das heißen aufrecht sitzen?

Beitrag von jumarie1982 15.10.10 - 09:28 Uhr

Aufrecht sitzen eben.
Das Kind sollte zumindest nichtmehr seitwärts wegkippen, wenn es sitzt, denn zum Essen ist es ja nunmal nötig, dass aufrecht gesessen wird, und das sollten Babys ja bekanntermassen nicht, bevor sie es nicht von sich aus können.

Bestenfalls wartet man einfach, bis das Kind allein sitzen kann, aber da das die meisten nicht wollen, sollte zumindest eine leichte Stütze ausreichen, weil dann eben die Rückenmuskulatur stark genug ist.

Beitrag von mama291203 15.10.10 - 10:29 Uhr

naja...was ja erst reichlich spät der Fall ist...

Finde ich etwas übertrieben, aber jeder so wie´er denkt...

Wir haben zum beispiel den Hochstuhl von Storchenmühle mit Sitzverkleinerer und Verstellbarer Rückenlehne, sodass er nicht aufrecht sitzt, sondern leicht liegend, in etwa wie im Maxi cosi....und er ist beikostreif...

Beitrag von jumarie1982 15.10.10 - 10:51 Uhr

Deswegen schrieb ich ja 'grösstenteils eingetreten' :-p