Pränataldiagnostik

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kissme2010 15.10.10 - 10:16 Uhr

Hallo Zusammen . =)

Wollte mal von euch wissen ob man eine Pränataldiagnostik machen sollte oder nicht... was meint ihr ??

Im Vorraus danke für Antworten


Lg sandra mit #ei (9+5)

Beitrag von mick68 15.10.10 - 10:20 Uhr

hallo,

na da gehen die meinungen weit auseinander :-)

am besten, du gibst mal oben in "suche" dieses wort ein. da kannst du ganz viel darüber nachlesen :-), also über die verschiedenen meinungen hier im forum.

ich persönlich halte ne ganze menge davon. auch wenn es immer heißt, es ist nur statistik und so.
ich habe die nfm und fd machen lassen. keine blutabnahme. meine werte waren alle unauffällig, somit hab ich auch keine fwu machen lassen.

hätte der prof. mich auf irgendwelche auffälligkeiten hingewiesen, hätte ich mich auch weiter untersuchen lassen.

kommt immer darauf an, was du mit einem schlechten ergebnis anfangen würdest, also behalten oder ss beenden.

alles gute, lg mick

Beitrag von montana82 15.10.10 - 10:26 Uhr

Hallo,

im Hinblick auf Dein Alter würde ich sagen, nur wenn der Arzt das für notwendig hält.

Wir haben auch nichts machen lassen, da lt. US und Arzt alles o.k. war.
Ich persönlich denke, dass es nur sinnvoll ist, wenn man in eine Risikogruppe fällt und wenn man sich dann gegen das Kind entscheiden würde....

LG

Anastasia 34. SSW

Beitrag von connie36 15.10.10 - 10:27 Uhr

hi
denke das ist jedem selbst überlassen, es kommt auch immer drauf an, was du dir vorstellst machen zu können, wenn die ergebnisse nciht so toll ausfallen.
ich wollte nix sehen und nix hören. für nfm bei meiner gyn lag die maus nicht optimal genug, also haben wir keine gemacht. ich bin nach dem ausschlussverfahren vorgegangen. dachte mir, wir haben zwei gesunde kinder, bei keinem in der verwandtschaft, weder enger, noch weitläufiger sind krankheiten oder missbildungen bekannt.
ich habe sehr lange auf dieses baby warten müssen....ich bin einfach mit pos. gedanken an alles ran.
ausserdem, selbst die blutuntersuchung gibt dir kein genaues ergebnis, im schlechtesten fall verunsichert sie dich derartig, das du auch noch eine fwu machen lässt.
nein, das wollte ich für mich nicht. aber wie gesagt, das sollte jede frau für sich selber entscheiden.
lg conny 23.ssw

Beitrag von sweety2202 15.10.10 - 10:29 Uhr

Hallo,
1. du bist noch jung somit würde ich es an deiner Stelle nicht machen lassen. Meine FÄ rät ab dem 27 Lebensjahr zu solchen untersuchungen. Sie sagt die Chance das etwas nicht stimmt ist um so jünger man ist - sehr gering.

2. Kommen immer wieder mal falsche Ergebnisse dabei heraus. Aussserdem bekommst du nie gesagt das dein Kind völlig Gesund zur Welt kommt. Es heißt immer die Chance steht 1: ???? das es die und die Behinderung haben könnte. Was für eine sinnvolle Aussage, oder?

Mein Cousin ist Rettungsassistent und hat mir auch davon abgeraten. Außer es besteht eine Vorbelastung in der Familie - dann wäre es sinnvoll.

#winke