Wie lange braucht ihr morgens?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnupsi06 15.10.10 - 10:32 Uhr

Hallöchen!

Ich wüßte gerne mal wie lange ihr so in der Regel morgens braucht, um euer Kind für den Kiga fertig zu machen?

Bei uns zieht sich das immer so in die Länge, dass ich irgendwann völlig gestresst bin und Hektik verbreite - wodurch es dann natürlich auch nicht schneller geht...#schwitz

Bei uns läuft das meist so, dass ich um 5.45 aufstehe, mich fertig mache und Tobi (er ist 3 1/4) gegen 6.45 wecke.
Er ist dann in der Regel recht vergnügt und will dann erst mal spielen. Mach ich auch mit ihm (10-15 Minuten), aber dann möchte ich ihn anziehen und mit ihm frühstücken.

Ich kündige ihm das auch immer an und sage z.B. wir machen jetzt das Puzzle und dann ziehen wir dich an. Er sagt ok.
Dann ist das Puzzle fertig und ihm fällt was Neues ein, was er machen will. Und schon haben wir die Diskussionen... Ich versuche immer ihn daran zu erinnern, dass wir eine Vereinbarung haben und dass wir uns an Vereinbarungen halten. Und wenn wir ihn jetzt flott - ohne Theater anziehen können - kann er danach was spielen.

Und auf die Art und Weise komme ich aber immer nur etappenweise vorwärts - und jeder weiss, wie viele Kleinigkeiten man morgens mit einem Kind zu erledigen hat... Er will nach jedem kleinen Zwischenschritt spielen!

Tja, und meist läuft es dann darauf hinaus, dass er seinen Willen bekommt. Sag ich ganz ehrlich...
Was soll ich auch machen? Anziehen muss ich ihn ja, genauso wie Zähne putzen und ohne Frühstück soll er mir auch nicht aus dem Haus. Und ihn eine halbe Stunde brüllen oder schmollen lassen, wenn ich meinen Weg durchsetzen will, kommt mir in meinem Zeitplan auch nicht entgegen...

Eine echte Zwickmühle! Ende vom Lied ist, dass ich erst gegen 8.45 mit ihm aus dem Haus komme - geschlagene 2 Stunden nachdem er aufgestanden ist! Und das ist mir echt zu lang! Ich müsste eigentlich spätestens um 8.15 auf der Arbeit sein, aber das kann ich mir echt knicken.

Früher aufstehen ist für mich keine Alternative. Ich möchte ihn gerne so lange wie möglich schlafen lassen, weil er nach einem ganzen Tag im Kiga immer recht fertig ist und allgemein viel Schlaf braucht.
Klar, abends früher ins Bett bringen, wäre eine Option, aber das klappt nicht immer... weil abends eigentlich das gleiche passiert wie morgens.
Mein Traum wäre wirklich, das Pflichtprogramm (anziehen, Zähne putzen etc.) flott durchzuziehen, damit man dann wirklich noch in Ruhe Zeit hat, zu spielen, zu lesen oder was auch immer.

Manchmal bin ich echt mit meinen Nerven am Ende und ärgere mich gleichzeitig darüber, dass es mich nervt. Wahrscheinlich ist das auch irgendwie normal, dass er immer spielen will, aber ich fühle mich so unter Druck, dass ich in dem Moment auch keine kreativen Auswege bzw. Alternativen sehe, wie ich mit ihm umgehen kann!

Habt ihr vielleicht ein paar nützliche Tipps?

Vielen Dank und liebe Grüsse
Tanja

Beitrag von meandco 15.10.10 - 10:40 Uhr

wie habt ihr denn das früher gemacht #kratz

also bei uns war IMMER schon so, dass morgens nach dem aufstehen erst mal angezogen wird, dann geht sie spielen und ich mach frühstück dann kann sie wieder spielen.

jetzt ist so, dass wir zwischen 6 und 1/2 7 aufstehen, dann mach ich erst mal sie fertig und sie geht spielen. danach zieh ich mich an und geh frühstück machen. alle zusammen an den frühstückstisch (kann auch mal was daueren, weil sie ncoh dringend fertig machen muss ;-)). nach dem frühstück kann sie noch mal spielen gehen, während ich jause für den kiga packe. zwischen 7 und 7:15 sind wir dann auf dem weg nachdem wir noch mal kurz bei oma opa vorbeigeschaut haben.

bei uns ist das anziehen eher sowas wie ein ritual, das war nur die ersten paar mal ein richtiges prob, weil sie es nicht gewohnt war so früh aufzustehen. aber mittlerweile steht sie von alleine auf und treibt uns aus dem bett ;-)

versuch es doch auch mal mit fester ablauf - kein spielen wenn man noch nicht angezogen ist. #cool


lg

Beitrag von heimchen82 15.10.10 - 10:41 Uhr

Also an den Tagen wo ich arbeite ist es bei uns so:
6:00 Uhr stehe ich auf und mache mich fertig, mache das Butterbrot für Louis
6:40 Uhr wecke ich ihn und ziehe ihn sofort an, anschließend bekommt er
noch seine 2er Milch und es wird gekuschelt
7:05 Uhr darf Louis Kika schauen (ja, ich bin eine böse Mama ;-)) und Mama
räumt etwas auf
7:15 Uhr Zähne putzen, Schuhe an und los geht es

So ist der Plan ;-) Meistens klappt es so!

LG, Jenny mir Louis (25 Monate)

Beitrag von mama-von3 15.10.10 - 11:05 Uhr

oh du sehr sehr böse !!!!!! das muß ich dir jetzt aber mal sagen !!!!!














kika????????????????????









das geht aber mal gar nicht !!!!!!
















#rofl
ach du............ mein schnuffi schaut auch jeden zweiten tag morgens fern *hehe* calliou :)



gell du-das war ein witz von mir !!!!!! nisch pöse sein !!!!!!!!#winke#pro

Beitrag von heimchen82 15.10.10 - 11:20 Uhr

Hab ich schon verstanden ;-)
Wir bösen Mamas müssen doch zusammen halten :-p

Beitrag von studdi 15.10.10 - 14:29 Uhr

Meine 3 gucken morgens auch etwas TV, sonst würd ich es nie hinbekommen, MICH selber fertigzumachen, da sie sich sonst die Köppe einschlagen würden #schrei

Hab selbst kein schlechtes Gewissen deshalb, so ein Quatsch, ich amüsiere mich immer über diese pädagogisch wertvollen Muttis, die komischerweise Zeit haben, sich darüber aufzuregen, statt mit ihren Kids Holz-Brettspiele zu spielen...:P

(Hab übrigens Erziehungswissenschaften studiert, hehe)

Alles Liebe #winke

Beitrag von nicole9981 15.10.10 - 10:46 Uhr

Hallo!

Also ich werde von meinem Sohn so zwischen halb und um 6 geweckt. Spätestens 6 Uhr klingelt der Wecker. Ich stehe dann auf. Nils bekommt einen Kakao. Derweil ziehe ich mich an und dann helfe ich ihm. Während ich eine Kleinigkeit esse spielt er. Danach gehen wir noch unsere Zahndrachen wegputzen. Gegen sieben verlassen wir das Haus. Er frühstückt dann im Kiga und ich gehe zur Arbeit.

Also so eine Stunde. Diese Woche haben wir zu Hause gemeinsam gefrühstückt da dauert es dann auch länger.

Dazwischen geht es im Moment ständig "Mama, Mama, Mama...kannst mal bitte dies oder das oder jenes" Das nervt micht bissel weil ich dann jedes Mal aus dem Konzept komme. Aber ich versuche immer gelassen zu bleiben. Wir haben von 7 jede Menge Zeit. Ich komme auch nie zu spät zur Arbeit und Stress haben wir auch nicht morgens...da sage ich mir immer: ganz ruhig, wenn Du einmal im Jahr zu spät kommst sagt auch keiner was und je ruhiger ich bleibe umso schneller geht es letztendlich.

LG Nicole

Beitrag von sonnenkaefer_78 15.10.10 - 10:48 Uhr

Hallo Tanja,

bei mir klingelt der Wecker um 5.30 Uhr. Dann mache ich mich im Bad fertig und bereite das Frühstück vor. Um ca. 6.20 Uhr wecke ich Maximilian. Nach kurzem kuscheln geht es gleich ins Bad, da er ja dann eh mal pieseln muss. Waschen, anziehen und kurz nach halb 7 sitzen wir am Frühstückstisch.

Abräumen mache ich, Licht und Musik aus macht Maxi. Anziehen und um kurz vor 7 Uhr verlassen wir das Haus, so dass er etwa um 7 Uhr im Kindergarten ist und dann düse ich weiter in Arbeit.

Bei uns ist in der Woche halt alles fest geregelt und fast immer der gleiche Ablauf.

LG
Steffi

Beitrag von twins 15.10.10 - 10:52 Uhr

HI,
bei uns geht es recht flott und jeden Tag gleich...zack zack....
Zwillinge die jetzt 5 werden:

ca. 6.50/7.00 uhr wecken
2 min. kuscheln
gleich anziehen, Zähne putzen, Hände waschen, mit Waschlappen schnelle Autobahn übers Gesicht

runter zum Frühstücken (decke ich soweit am Abend vor, ebenso Brotdose fertig machen wie Joghurt/Würstchen rein...) die Kinder decken den Tisch weiter und ich putze mir die Zähne.

Unten gleich Frühstücken, inhallieren und wenn noch Zeit ist ein Buch anschauen

um 7.50 Uhr gehts außer Haus.
Ich stehe fast immer zeitgleich auf. Hab aber schon für alle - auch für mich- die Kleidung rausgelegt, die Kinder ziehen sich in der Regel selber an.

Grüße
Lisa
P.S. Duschen tue ich eher am Vorabend oder ich stehe dann 15 min früher auf. Wenn mein mann da ist, klappt das alles nicht.....#schein

Beitrag von snak77 15.10.10 - 18:08 Uhr

Hallo,

putz Ihr Eure Zähne nicht nach dem Essen???#kratz

LG

Snak77

Beitrag von twins 15.10.10 - 19:58 Uhr

In der Regel vor dem Essen.....Zahnarzt sagt das das OK ist,m sonst muss ich die Kinder ja erst anziehen, wenn wir losgehen....

Beitrag von polar99 15.10.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

ich stehe 5.40 Uhr auf und mache mich fertig.

um 06.10 Uhr wecke ich die Kleine, sie geht dann auf die Couch, trinkt eine warme Milch und schaut Kika (böse Mutter ;-) ) und döst noch etwas vor sich hin in der Kuscheldecke. Vorher ist sie auch nicht ansprechspar.

Ich werkle in dieser Zeit in der Küche rum (Pausenbrote schmieren). Wenn meine Maus ihre Milch aus hat, geht sie ins Bad, putzt die Zähne und zieht sich an. Und wir verlassen das Haus gegen 6.45 Uhr.

Bei uns hat sich dieser Ablauf bewährt, klappt seit 2 Jahren reibungslos.

lg polar

Beitrag von claerchen81 15.10.10 - 10:57 Uhr

Hi,

derzeit haben wir noch eine Sondersituation, da ich im MuSchu bin, aber auch von früher sind wir es gewohnt, dass das "Morgenritual" nicht länger als 1-1,5 h dauern darf - mehr Zeit ist nicht (gehen wir beide arbeiten, stehen wir um 05:00 Uhr auf!).

Aktuell ist es wie folgt:

Sachen packen für Kiga/ Arbeit + Frühstückstisch decken (ohne Lebensmittel) bereits am Vorabend.

6:30 Uhr Mann & Frau stehen auf, machen sich fertig (ich bin gern vor meinem Sohn fertig, sonst habe ich keine Ruhe für mich ;-). Am liebsten sogar noch vor meinem Mann, da stehe ich auch mal um 06:00 Uhr auf, nur, um für mich selbst sein zu können)

07:00 Uhr wird Kind geweckt, wenn er nicht schon selbst wach geworden ist (in diesem Fall nölt er ein wenig zwischen uns rum oder spielt, was ich jedoch nicht so gern sehe), danach gewaschen, angezogen (kann er noch nicht so ganz allein, v.a. morgens nicht, ist nicht seine Zeit). Findet er zwischendurch Zeit, kann er etwas spielen, aber ich achte darauf, dass er sich nicht "festspielt" und dass er einigermaßen Ordnung hält und nicht morgens schon sein Zimmer verwüstet.

07:20 Frühstück für alle. Das kann schon mal dauern. Unser Sohn will morgens nicht in den Kiga und nachmittags nicht zurück (ich sage dann immer Scherzhaft, dass ich wohl Herrn "Ich-will-nicht" heute früh beim Wecken ausversehen erwischt hätte, und dass ich Herrn "Ich-will-unbedingt" noch suchen müsse ;-)), daher ziehte sich das. Pausenbrot für alle schmieren, Kind anziehen lassen (dauert, muss ich manchmal nachhelfen oder ihn ohne Jacke/Schuhe gehen lassen, bis er es einsieht). Mein Mann & ich räumen in der Zeit ab und ziehen uns selbst an.

07:45/07:50 Alle verlassen das Haus.

Ich sehe zu, dass er um 08:00 im Kiga ist (müssen mit dem Auto fahren bisher). Bis 08:30 müssen alle gebracht sein (finde ich gut), später wird er wahrscheinlich schon um 07:00/ 07:30
dort sein müssen, dann verlegt sich alles nach vorn zeitlich.

Allerdings klappt das alles NICHT ohne Stress, Ärger und kleine Machtkämpfe, eben weil er nicht gehen will und das auch deutlich macht (ist sein gutes Recht), wir aber gehen müssen. Daher versuche ich, alles relativ straff zu halten und v.a. kein großartiges Spielen anzufangen. Es wird sich erst gewaschen, dann angezogen, dann gegessen, dann los. Zwischendurch kann man Leerlauf entstehen, weil ich noch abräume o.ä., aber möglichst wenig. Trotzdem: wir sind IMMER auf den letzten Drücker, weil er einfach bummelt. Gut, ich weiß das, ich plane das ein.

Ich denke, du wirst keinen 100%igen kooperativen Weg finden. Ich würde dir raten, die Struktur straff vorzugeben und dann tatsächlich auch durchzusetzen - das ist definitiv mit Stress verbunden, aber es geht nicht anders, denn du musst zur Arbeit. Und das wird sie erst verstehen, wenn es wirklich auch so durchgezogen wird. Wie gesagt: wenn wir berufstätig sind, dann MÜSSEN wir uns halt an die Zeiten halten und damit basta. Aber unser Sohn hat das Recht, sich dagegen aufzulehnen, ich ertrage sein gebummel, genörgel dann geduldig und helfe ihm auch hin und wieder, wo er eigentlich Dinge allein könnte (Schuhe anziehen). Das ist der Kompromiss.

Gruß, C.

Beitrag von mama-von3 15.10.10 - 11:00 Uhr

aaaalso:
ich stehe um c a 5:30 uhr auf richte mich und trink meinen kaffe#tasse gegen 7 wecke ich meinen mittleren(kindergartenkind) lasse ihm ein paar min zeit um wach zu werden. also ich streichel ihn und sag ihm das es zeit zum aufstehen ist weil kindergarten ist.
so dann geht er erstmal pipi machen und wird dann von mir angezogen und gewaschen /zähneputzen -körperpflege halt. dann richte ich ihm sein frühstück her, welches er dann in ruhe unten essen kann.
dann ist es ca 7:30uhr. dann wecke ich Tom (16 monate)
ihn kuschel ich auch 2 bis 3 minuten. dann wird angezogen waschen usw. und dann frühstückt auch er :) um kurz vor oder nach 8 gehen wir dann los . sind immer zwischen 8 und 8.20 im kindergarten.
läuft eigentlich immer gleich ab, ausser wenn tom mal eher wach ist wird halt er zuerst gerichtet :)

geht alles ratz fatz :)

Beitrag von knusperfisch 15.10.10 - 11:04 Uhr

Hallo!

Da geht es bei uns ja geradezu militärisch zu. Und zwar so:

- ca. 6.30 aufstehen, gemeinsam ins Bad
- alleine anziehen
- Tasse Malzkaffee trinken
- Zähne putzen und spätestens 7.15 ab die Post

Ich würde die ganze Spielerei früh weglassen - bei euch natürlich schwer zu realsieren, wenn er einmal daran gewöhnt ist und darauf besteht.

Aber in dem Alter sollte man das langsam zurückfahren, das liebe Kind notfalls auch mal schreien lassen und ihm eben nicht seinen Willen lassen. Mit meinem Dreijährigen früh (und zu jeder anderen Tageszeit auch) ewig zu diskutieren, würde mir nicht im Traum einfallen. Kurze Ansage, was gemacht wird und gut. Er weiß, dass es gewisse Abläufe gibt, die er einzuhalten hat. Sonst folgen fürchterliche Sanktionen, wie z.B. keinen Thomas hören auf der Fahrt in den Kiga.
Unser Motto: erst hat der Zwerg zu spuren, dann gibt es (eventuell, aber nicht sein gutes Recht) Nettigkeiten wie das Hörspiel. Nicht umgedreht: erst spielen und dann bitte, bitte den Anweisungen der Erzeuger nachkommen.
Klingt garstig, ist es aber nicht.

Starke Nerven wünscht
Knusperfisch

Beitrag von marion2711 15.10.10 - 11:05 Uhr

Hey Tanja!
Oh man, ich freu mich so. Weils bei uns haargenauso ist! Carina weckt mich gegen 6.15 Uhr. Dann kuscheln wir noch und gehen frühstücken. Das weiß sie auch, das klappt. Aber das Frühstücken selber ist manchmal echt ein Kampf. Ich bin schon froh, wenn sie ihren Kaba austrinkt. Danach gehen wir immer gleich waschen und anziehen. Und beim Anziehen wirds schwierig. Irgendwie klappt das auch nie so, wie ich das gern hätte. Naja, dann kann sie noch spielen. Inzwischen ist es so kurz nach 7 Uhr. Dann mach ich mich fertig, Küche aufräumen usw. So um 7:45 Uhr würd ich dann gern gehen, aber Madame will noch spielen. Heißt also, mit Kampf Zähneputzen, dann anziehen. Und wenns gut läuft, sind wir um 8:15 Uhr im KIGA.
Mich kotzt das an, dass das früh nicht schneller geht. Und ich merk auch, dass manchmal echt gereizt bin. Aber ich hab noch nicht die ultimative Lösung gefunden. Eher ins Bett geht nicht. Und mittags braucht sie noch ihre 1.5-2 Stunden Schlaf, weil man sie sonst ab spätestens 17 Uhr nicht mehr ansprechen darf. Und eher aufstehen ist auch nix. Ich find 6:15 Uhr nämlich echt früh. *gähn*
Komischerweise klappt das alles viel besser, wenn ich um 8 auf die Arbeit muss. Da sind wir meist ohne Stress und Geschrei um halb 8 im Kiga. Seltsam....
Vielleicht hat ja jemand DIE Lösung!
LG
Marion mit Carina *19.07.07

Beitrag von mitsomushi72 15.10.10 - 11:11 Uhr

Hallo!
Wie meine Vorschreiberin sagt: Erst anziehen (auch wenns mal kurz Stunk gibt ;-) ) und dann spielen ist eine Möglichkeit.
Wir machen es so, daß ich erst noch mal im Bett mit ihm ne Runde erzähle und schmuse, dann nehme ich ihn auf den Arm und trag ihn im Schlafanzug in die Küche und setze ihn an den Frühstückstisch (so kommt er gar nicht dazu, auf dem Weg dorthin das Spielen anzufangen). Wenn er will kann er ein Spielzeug mit an den Tisch nehmen, das "ißt" dann quasi mit :-D . Danach kurz Gesicht waschen und Zähneputzen. Wenn wir Zeit haben darf er dann ne kleine Runde spielen, dann zieh ich ihn auf dem Sofa an, mit ein bißchen Reden und Quatschmachen. Das ganze dauert bei uns ne Stunde, aber auch mal weniger, wenn es sein muß. Um 7.30 wecke ich ihn, um 8.20 ziehe ich ihn an, und ca. 8.35 verlassen wir das Haus. Gegen 8.50 sind wir dann in der Kita.
Mein Sohn geht erst seit August in die Kita und vorher war er ein totaler Lagschläfer und Trödler, aber jetzt klappt es (im Moment!) für seine Verhältnisse gut mit dem Aufstehen. Wichtig finde ich: Konsequent sein, aber dabei gute Laune bewahren, auch mal ein bißchen Quatsch machen und es sich fein machen...

Viele Grüße #herzlich
mitso

Beitrag von toennchen 15.10.10 - 11:11 Uhr

Oh Mann, wenn ich mir die Beiträge hier durchlese, gehts und richtig gut!

7.30 werden alle aus dem Bett geschmissen, der Kleine gestillt und gewickelt, die Große (4 Jahre) kann sich selber anziehen

7.45 Frühstück

kurz nach 8.00 dann Kindergartenbrot machen, anziehen und los, und um 8.20 sind wir meist im Kindergarten (Luft bis 8.30, dann ist die Tür zu)

Beitrag von schlumpfine2304 15.10.10 - 11:13 Uhr

hi

bei mir dauert alles in allem ungefähr ne stunde. ich stand heute halb 7 auf.

ich stehe auf. dusche etc. ziehe mich an. mein sohn wacht zwischenzeitlich auch auf. zieht sich an. futtert chips (cornflakes) spielt dann. ich mache dann frühstück für mich und die kinder (für arbeit/kiga). fahr das auto aus der garage. fön meine haare. pack das auto. wecke dann die kleine. geb ihr ihre pulle. zieh sie an. wir gehen runter. ziehen jacken an. verlassen das haus ... das war heute kurz nach halb 8.

lg a.

Beitrag von toennchen 15.10.10 - 11:16 Uhr

PS: Hab mir dein Problem nochmal durchgelesen - warum bringst du ihn nicht einfach mal ohne Frühstück im Schlafanzug in den Kindergarten? Klingt vielleicht hart, aber so gehts ja auch nicht. Ich denke nicht, dass er das öfter als einmal riskiert!

Anziehen müßte er sich mir über 3 Jahren eigentlich selber können. Bei uns lief (und läuft) es auch nicht immer reibungslos, aber spätestens wenn ich sage, dass sie noch 10 Sekunden hat, um endlich die Hose anzuziehen und ich sie sonst eben im Schlafanzug abliefere (worauf sich die anderen Kinder sicher kaputtlachen) ist Schluß mit lustig. Und meine Tochter gehört sicher nicht zu den pflegeleichten Kindern#schwitz

Natürlich mußt du das dann auch durchziehen - aber wenn du standhaft bleibst und das wirklcih machst, hast du im Endeffekt viel weniger Streß, als wenn du ihm ständig nachgibst.

Gespielt wird bei uns früh gar nicht, das muß bis Nachmittags (bzw. im Kindergarten) warten.

Grüße und halt die Ohren steif!

toennchen

Beitrag von sandy_1 15.10.10 - 17:03 Uhr

Hallo,

ging mir mit meinem Großen früher auch mal so. Er hat immer rumgeeiert bis er dann angezogen war und und und obwohl er Zeit genug gehabt hätte.
Dann habe ich ihn auch einmal mit Schlafanzug in den Kiga gebracht . Ja ich weiß, bin ´ne böse mama.. :-p Der Kiga ist bei uns gerade hinter dem Haus und wir sind nur paar Meter unterwegs. Erst dachte er, ich mach nur Spaß, aber das hat er dann kurz vorm Kiga schnell gemerkt. Er hat geheult und gejammert. Da er allerdings um 7.30Uhr morgens einer der ersten war, habe ich gesagt er kann seine langen Turnklamotten anziehen und gut ist. So ein getrödel wie heute morgen will ich nie wieder erleben, auch ich muß pünktlich zu arbeit.
Habe den ERzieherinnen kurz gesagt warum, weshalb und gut war.

Nie wieder habe ich ihn in Schlafanzug mitnehmen müssen. Selbst wenn er morgens mal rumtrödelt, dann sage ich ihm nochmal wenn er bis da und da nicht fertig ist, gehe ich ohne ihn und er kommt dann eben zu spät in die Schule. Er kann der Lehrerin ja erklären warum.. ;-) Spätestens dann läßt er die Hosen wackeln und gibt Gas #rofl
Allerdings muß ich sagen, habe ich morgens immer mal wieder alle paar Wochen so ein kurzes Gespräch am morgen. Das hält also irgendwie nicht ewig bei uns #schwitz und denke schon es wird mal so sein das er morgens in die 1.Stunde zu spät kommt und er dann erklären darf warum.. ;-)

Möchte allerdings dazu sagen, das wir eigentlich früh genug aufstehen und die Zeit recht gut reicht.
Gespielt wird bei uns morgens allerdings nicht, weil dann sehe es sicher ähnlich wie bei der TE aus #rofl
Wir stehen morgens etwa um 6-6.30Uhr auf, frühstücken noch im Schlafi #hicks, dannach gehen die Kids sich umziehen (Klamotten habe ich schon liegen, weil sonst wird rumdiskutiert wer was anziehen möchte) und sollen sich waschen/zähne putzen usw.. Ich räume derweil das Geschirr schnell weg, wasche mich und mache mich fertig, ziehe mich an und dann bremsen mich meine 2 Jungs meist im Bad aus. So das ich schauen muß ob nichts vergessen wurde (waschen, zähne putzen, kämen und cremen) und dann Jacke an und los gehts... Wir gehen kurz vor 7.30Uhr los und wenn der Große in der 1.Stunde Schule hat dann geht er schon um 7.20Uhr los.
Allerdings muß ich sagen, das ich (je nach Laune meiner 2 Jungs morgens) schon hin und wieder hingucken muß, ob sie auch noch bei der Sache sind. Sprich ob sie sich auch anziehen usw. und nicht am rumblödeln sind.

Lg, Sandra

Beitrag von schwarzesetwas 15.10.10 - 11:16 Uhr

So wie sich Dein Text liest, wundert mich nicht, dass Du sooo lange brauchst.
Ist ja alles gut und schön: Aber muß spielen vorher sein?
Warum nicht wecken, anziehen und dann los?
Umso länger die Kinder zu Hause die Möglichkeit haben, rumzugammeln bzw. spielen, desto länger dauert alles andere.

Bei uns ists so - es sei denn einer oder beide stehen von allein früh auf:
Ich mache Früstück für KiGa fertig, trinke Kaffee, mache mich fertig.
Dann Kinder wecken, umziehen und los!

LG,
SE

Beitrag von nityanandi 15.10.10 - 11:17 Uhr

wir lassen uns morgens von helene wecken (gegen halb8) und verlassen ne stunde später das haus.

Beitrag von peachii 15.10.10 - 11:18 Uhr

#coolHallo,

also wenn ich die Mausi in den Kindergarten bringe, sieht es so aus:

6:00 Stehe ich auf....erstmal nen Kaffe trinken, duschen gehen und mich fertig machen;-)
7:00 Wecke ich Mia... um
7:10 ist sie aufgestanden#gaehn
7:15 Sie frühstückt und ich mache ihre Brotbox etc. und meine Brote für die Arbeit fertig
7:30 ca. ab ins Bad zum Waschen, anziehen, Zähneputzen und Haare machen etc.
Dann muss sie meistens nochmal so 5-10 Minuten aufs Klöchen#schwitz#schein In der Zeit mache ich die Betten:-p#rofl
Und um 8:00 Uhr verlassen wir das Haus> ab zum Kindergarten und ich fahre von dort aus weiter zur Arbeit#hicks

Grüße
Peachii

Beitrag von nadeschka 15.10.10 - 11:18 Uhr

Oh Mann, ich bin ja voll geschockt. Du stehst um 5.45 Uhr auf und brauchst geschlagene 3 Stunden, um dich und dein Kind fertig aus dem Haus zu kriegen?

Na gut, also ich bin der totale Morgenmuffel, daher steh ich so knapp wie nur möglich auf, duschen tu ich immer am Abend.

Das heisst bei uns, kurz vor 8 aufstehen, kurz vor 9 aus dem Haus.

Meine Tochter (2,5 Jahre) kriegt Frühstück, während ich mich im Bad fertig mache und meinen Kaffee im Vorbeigehen trinke. Sie spielt dann noch ein bisschen. Wenn ich fertig bin, schnappe ich sie mir, dann wird eine fixe Katzenwäsche veranstaltet und ich helfe ihr schnell bei Anziehen - sie kann zwar selbst, aber das dauert mir zu lange.

Sie versucht auch immer, mir abzuhauen und will sich nicht anziehen/kämmen lassen. Aber notfalls sag ich ihr dann, sie müsse dann wohl gaaaanz alleine zu Hause bleiben und Mama und Papa kommen ja erst spät am Abend wieder etc.

Wenn sie das nicht beeindruckt, geh ich mal mit Jacke kurz vor die Tür und tu so, als ob ich ohne sie gehe. DAS zieht auf jeden Fall und dann lässt sie sich schnell anziehen.

Um 9 sind wir dann spätestens auf dem Weg zur Kita/Arbeit.

  • 1
  • 2