Ich brauche eure Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von baby.nella 15.10.10 - 10:40 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich bin eigentlich im Kinderwunschforum. Aber ich denke, dass ihr mir da ein bisschen mehr helfen könnt.

Ich habe nach Absetzen der Pille meine Mens nicht bekommen. Aus diesem Grund habe ich bei meiner FÄ am Mittwoch angerufen. Die Arzthelferin meinte, dass das ganz normal sei aber sie fragt nochmal nach. Nichtsahnend habe ich dann noch am Mittwochabend (20:30Uhr) einen Anruf von meiner FÄ bekommen. Ich solle doch bitte den nächsten Tag um 8 zur Blutabnahme kommen,da die Praxis ab 13 Uhr im Urlaub ist. Okay... gesagt, getan. Die Arzthelferin meinte dann zu mir, dass ich das Ergebnis in 2 Wochen bekomme, weil wenn das Ergebnis kommt (um 17Uhr) die Praxis ja schon zu hat.

Und jetzt kommt der hammer: Gester Abend um 21 Uhr ruft meine FÄ an. Es hat ihr keine Ruhe gegeben, sie musste gucken,was meine Blutwerte sagen. (Find ich voll toll von ihr) ja, und jetzt kommt das Problem: Die sind garnicht gut. Meine Hormone sind viel zu niedrig... ich könnte nie einen ES bekommen,sagt sie. Ich könnte üben und üben und ich würde nicht schwanger werden. Das war wie ein Schlag ins Gesicht! #heul Aber sie hatte mir auch ein klein bisschen Hoffnung gemacht, in dem sie mir gesagt hat, dass sie mir Clomi verschreibt. Und jetzt nach langem #bla meine Frage: Ich habe so Angst vor dem Clomi. Wird man wirklich dadurch schwanger? Was habt ihr für Erfahrungen? Wielange hat es gedauert ss zu werden? Ich habe im Internet mir eben den Beipackzettel angeguckt (die Nebenwirkungen) Und was sehe ich: Mehrlingsschwangerschaft??? #schock Ohje... Was sagt ihr dazu? Es tut mir so Leid, dass ich euch stören musste, aber seit gestern Abend bin ich nur am Heulen....#heul Ich habe so Angst, dass es nicht klappt!!

Kann mir bitte jemand den Mut zurückgeben?? :-(

Liebe Grüße

Nella

Beitrag von mellj 15.10.10 - 10:43 Uhr

hi

also meine beste freundin hatte das selbe problem.

sie bekam clomi und wurde schwanger dann 3 jahre später erneuter kiwu wieder clomi genommen sofort schwanger mit zwillis!!!

also alles ist möglich sei froh das es solche mittelchen gibt!

lg mellj 36ssw

viel glück wünsch ich dir!

Beitrag von oronar 15.10.10 - 10:49 Uhr

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalso genau so etwas hatte ich auch... das war ein PCO-Syndrom uuuuuuuuund was soll ich Dir schreiben (schau mal in meine VK). Unser Aaron Mats ist im zweiten Ü-Zyklus entstanden und aaaaaaalles war gut. Meine bzw. unsere Meinung... lieber Mehrlinge als gar kein Kind...... das sollte einem schon bewusst sein... aber wenn ich sehe... wieviele Zwillinge es mittlerweile gibt... keiner fragt mehr... ob es Hormone waren und die Umwelt stellt sich total darauf ein... schau mal wieviel Zwillings/Geschwisterwagen es gibt... damals gab es vielleicht einen und heute.... alles ganz easy....
Tja und zu mir: wir haben einen gesunden super lieben Jungen.... jetzt kommt der Hammer des Jahres..... ich zur Nachsorge (nach der Geburt und alles beim Frauenarzt) ach... da ich ja keinen natürlich Eisprung habe... verhüten wir mal mit Kondom (hatten wir so mit dem Doc auch abgesprochen - denn warum Pille nehmen... wofür den Köper mit Hormonen pumpen) tja... mal mit Kondome und einmal ohne... und jetzt rate mal was Sache ist?! Ich konnte es kaum bis gar nicht glauben: ich bin auf gaaaaanz natürlichem Wege schwanger geworden. Mein Doc meint heute: es war der Aaron der hat einmal meinem Körper alles gezeigt.... nun bekommen wir das zweite Baby... und ich bin ehrlich... heute denke ich über die Clomi und Untersuchungszeit überhaupt nicht mehr nach... erst jetzt nach dem Du so traurig schreibst... musste ich doch mal aufklären und Dir schreiben... das alles ganz OK ist... und Du Dir überhaupt keine Sorgen machen brauchst.... Wenn Du fragen hast.... schreib mich gerne an.... lass Dich drücken und Kopf hoch... bald wirst auch Du Mama sein (auch wenn man das nicht gerne hört... ich habe damals auch immer gesagt... die schreiben einem immer nur nette Dinge um einen zu trösten... aber nein... es steckt EHRLICHKEIT und WAHRHEIT dahinter). Gaaaaanz fest Daumen drück....

Beitrag von baby.nella 15.10.10 - 11:05 Uhr

Danke, das ist so lieb von euch..!! das beruhigt mich natürlich ein bisschen.

Ich habe nur die ganze Zeit eine Sache im Hinterkopf. Meine FÄ meinte, das man mit Clomi eine Chance von nur 20% auf eine Schwangerschaft haben kann..!! Das ist ja fast nichts... :-( Habt ihr auch schonmal was von den 20% gehört? Und sie meinte, dass sie es mir nur für 3 Monate verschreibt. Wenns dann nicht klappt, verschreibt sie mir keins mehr und ich muss in eine KiWu-Praxis! Doch was wird dann da gemacht?

Beitrag von kosmee 15.10.10 - 10:52 Uhr

Hi Nella,

ich kann deine Angst verstehen! Wir haben über 1 Jahr umsonst "geübt". Ich hatte zwar immer!!! regelmäßig meine Regel, aber es passierte nix! Irgendwann bat ich meinen FA mich zu untersuchen. Hatte das Gefühl, bei mir stimmt was nicht. Und siehe da: Meine Prolaktinwerte waren total schlecht! Normalerweise hätte ich als Symptom gar keine Mens mehr kriegen dürfen! Es gibt nur ca. 5% derFfrauen (so mein FA), die trotzdem einen regelm. Zyklus haben. Deswegen ist mein FA auch nie hellhörig geworden, sondern meinte, dass mit mir alles i.O. ist.
Mir wurde dann Bromocriptin verschrieben mit ggf. Aussicht auf zusätzlich Clomifen. Was soll ich sagen: Nach 3 ÜZ (und ohne Clomi!) wurde ich schwanger! Nun bin ich in der 18. SSW :-D Ist es also alles gar nicht so schlimm, wie es jetzt scheinen mag!

Meine Schägerin mußte übrigens auch Clomifen nehmen und mittlerweile hat sie 2 gesunge, niedliche Kinder!:-)

Alles wird gut!!!!;-)

Wenn du mal ganz hellhörig wirst im Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis, wirst du feststellen, dass es nicht gerade wenig Frauen gibt, die Clomifen o.ä. nehmen mußten, um schwanger zu werden. So meine Erfahrung!

Ich drück dir die Daumen, dass es schnell klappt!#pro

LG

Beitrag von sharlely 15.10.10 - 10:53 Uhr

Hi,

ich habe bzw. hatte das selbe Problem! Wir haben geübt und geübt, schwanger bin ich nicht geworden. Nach langem hin und her, hab ich Clomifen bekommen. Nebenwirkung traten bei mir keine auf. Dafür gleich im ersten ÜZ mit Clomifen, ein Schwangerschaft! #huepf Nachdem meine Tochter auf der Welt war, wurde ich ziemlich schnell nochmal schwanger, diesmal ganz ohne Clomifen! :-)

Ach so zum Thema Mehrlingsschwangerschaften. Das "Risiko" (wenn man es so nennen möchte) steigt mit Clomifen. Bei meiner ersten, ging der zweite Embryo in der 7 SSW ab (hatte aber noch keinen Herzschlag), bei unserer zweiten Tochter, hat man in der 12 SSW noch Reste einer zweiten Anlage gesehen, die sich aber nicht mit weiterentwickelt hat.

Siehs mal positiv: So schlimm ist es nicht Zwillinge zu bekommen, im Gegenteil, das ist doch super schön und besser als gar kein Kind.;-)

LG S.

Beitrag von inis 15.10.10 - 11:05 Uhr

Huhu!

Mit Clomifen etc. kenn ich mich nicht aus - kann nur berichten, wie es bei mir nach Pilleabsetzen war...
...durch die Einnahme der Pille (bei mir immerhin 7 Jahre am Stück) wird halt in den Hormonhaushalt eingegriffen, und es kann ein Jahr oder länger dauern, bis sich alles von allein eingependelt hat. In der Zeit hatte ich sehr unregelmäßige und z.T. sehr lange Zyklen, durch Temperaturmessen konnte ich auch nicht immer einen Eisprung feststellen. #schmoll
Irgendwann pendelte es sich dann von selbst auf einen mustergültigen 29-Tage-Zyklus ein, und dann hat es auch im 3. (echten) ÜZ geklingelt.

Wie lange ist es denn jetzt her, daß du die Pille abgesetzt hast? Hattest du vorher (vor Pilleneinnahme) denn Blutungen und regelmäßige Zyklen?

Mein Rat wäre halt, deinem Körper noch ein bißchen Zeit zu geben, sich wieder zu normalisieren. Die Pille unterdrückt immerhin den Eisprung - vielleicht ist der Körper einfach nicht so schnell mit der Umstellung.
Einfach noch mal ein paar Monate warten, und dann kannst du immer noch über Medikamente nachdenken.

Alles Gute! #klee

inis