@ Oktobis: zurück vom FA, Einleitung mit Wehentropf, wer hat Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von prinzesschen29 15.10.10 - 11:07 Uhr

Hallo ihr lieben #winke,

war heut mal wieder beim FA, mittlerweile ja nun jeden 2. Tag, da mein ET der 08.10. war. Der Doc meinte, Fruchtwasser ist okay, MuMu ist weich und die Chancen stehen gut, dass er Sonntag kommt #verliebt, aber er hat mich trotzdem für Montag um 08 Uhr im Kreissaal angemeldet, da soll dann wohl mit einem Wehentropf eigeleitet werden und dann wäre er Montag da #zitter, hat jemand Erfahrung damit?

Ich hoffe sehr, dass er sich bis dahin von allein auf den Weg gemacht hat #schwitz

Wie gehts euch?

Lg Annika & Grisu (ET+7)

Beitrag von hanny12621 15.10.10 - 11:09 Uhr

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass sich euer Baby schon vorher auf den Weg am We macht und du den Wehentropf somit umgehen kannst. Man hört ja leider immer eher schlechtes darüber aber Erfahrung habe ich damit auch noch nicht gemacht, da ich auch zum ersten Mal erst schwanger bin. Aber scharf wäre ich da auch nicht drauf.
Also drücke fest die Daumen und wünsche schon mal vorab eine schöne Geburt ;-)
LG Harriett 39+5 SSW

Beitrag von prinzesschen29 15.10.10 - 11:13 Uhr

Ja da hast du Recht, dass das mit dem Einleiten immer weniger schön ist, naja 2 Tage hat er ja noch ;-)

Ich wünsch dir auch eine schöne Geburt #winke

Lg Annika

Beitrag von hexe201184 15.10.10 - 11:20 Uhr

Also fraglich ist, ob sie dich dann wirklich einleiten. Ich habe am ET auch ne einweisung zum einleiten bekommen, wurde aber wieder heim geschickt, da die Ärzte meinten, sie sehen keinen Grund zum einleiten. War dann mega verunsichert und hatte angst um mein baby, da meine FÄ meinte, der kleine solle raus.
Naja zwei tage später kam er dann von alleine, aber ich bekam unter der Geburt auch nen wehentropf, da es dem zwerg nicht soooo gut ging und ich zu große pausen zwischen dem Presswehen hatte. Ich fand, nachdem der Tropf dann hing, dass die wehen unangenehmer waren, aber nicht schlimmer. Der Vorteil ist halt, wenn die wehen von selber kommen, dass man sich drauf einstellen kann, da sie einen nicht so ''überraschen''.
Ich denke aber auch, dass es eine erfahrungssache/empfindungssache ist. Die eine Frau sagt, einleiten ist nicht so wild und für die andere war es die hölle.
Aber nichts desto trotz wünsche ich dir eine schöne Geburt und freue dich auf dein sonnenschein....und mach dich nicht verrückt, alles wird gut..#liebdrueck
LG Nicole#winke

Beitrag von reneundsandra 15.10.10 - 11:16 Uhr

Hy na dein Baby macht sich bestimmt von allein aufn Weg;-)Mein Fruchtblase ist damals geplatzt und ich bekam nen Wehentropf meine Erfahrung sind gut und vor allem ging es sehr schnell:-)
lg reneundsandra+Kinder+Krümelchen inside 25+5#verliebt

Beitrag von melina24-09-07 15.10.10 - 11:17 Uhr

Bin zwar ne dezembi aber hab schon ein kind ;-)
Kannst nicht mal deine hebi fragen ob sie "alternativen" hat??? Wehencoktail (hab ich genommen aber der schmeckte sooo eklig, waren nur schlücke aber vielleicht hat deine ja ein besseres rezept??)
wollt auch um ne einleitung rumkommen, aber sie hat sich dann doch noch 4 std vor der einleitung von selber auf den weg gemacht ;-)
hab auch schon gehört dass 1 glas rotwein+ badewanne helfen sollen! viel glück

Beitrag von prinzesschen29 15.10.10 - 11:22 Uhr

Nee meine Hebi hab ich noch nicht gefragt. Mein erster ET war ja der 16.10., aber der Arzt hat diesen nach dem ersten US auf den 08.10. vorverlegt, damals hab ich gedacht, schön, dann ist mein Baby eher auf der Welt, aber mittlerweile bin ich der Meinung, er hätte den Termin so lassen sollen, dann würde ich zumindest vorerst um die Einleitung herumgekommen #zitter

Naja ich hoffe noch auf das Woen :-D

Beitrag von zimtmaedchen030 15.10.10 - 11:21 Uhr

Dein eigentlicher ET war doch eigentlich eine Woche später oder? Wenn ja, würde ich von diesem Datum ausgehen und nicht vom 8.10.
Ich würde schon ein paar Tage länger warten, vor allem wenn es dir und dem Baby gut geht.
Meine Mutter und ebenso meine Schwiegermutter hatten eine Einleitung mit Wehentropf und waren nicht begeistert. Meine Hebamme meinte auch, dass die Wehen dann einfach viel schlimmer wären.
Hoffentlich komme ich da auch herum. Bin nämlich auch schon bei ET+2 und habe erst heute den Schleimpropf verloren.

LG

Beitrag von prinzesschen29 15.10.10 - 11:27 Uhr

Ja das ist richtig, es war erst der 16.10., aber was soll ich machen? Als die Schwester mich für Montag im Kreissaal angemeldet hat, meinte die am anderen Ende: Sie wissen aber schon, dass nach den neuen Richtlinien schon nach 7 Tagen eingeleitet werden solle? Daraufhin meinte die Schwester, dass der Arzt diesbezüglich nichts gesagt hätte, dass hätte ja für mich bedeutet, dass ich heut noch in den Kreissaal gemußt hätte, so hab ich wenigstens noch die Hoffnung, dass er am Woen von allein kommt #verliebt

Beitrag von zimtmaedchen030 15.10.10 - 11:29 Uhr

Zwingen können sie dich nicht, vor allem wenn dein eigentlicher Termin erst morgen wäre!

Beitrag von prinzesschen29 15.10.10 - 11:43 Uhr

Ja das ist richtig. Aber einerseits bin ich auch ganz froh (auch wenn ich Angst habe), denn ich hab sehr hohen Blutdruck und ziemlich viel Wasser in den Händen, was sehr unangenehm ist.

Naja ich warte mal das Woen ab und mit ein bißchen Glück brauch ich die Einleitung nicht ;-)

Danke für deine Antwort :-)

Lg Annika

Beitrag von ostseetraum 15.10.10 - 11:21 Uhr

Hi du,

also als mein kleiner Mann sich nach 11 Tagen anch ET nicht auf den Weg machen wollte ... trotz aller Versuche mt Nelkentampons, Globulis von der Hebamme usw, bekam ich dann auch für den 13. Tag nach ET den Einleitungstermin. Meine Hebamme hat mir für den Abend davor trotzdem nochmal Globulis und Tampons gegeben, aber ich machte mir nicht viel Hoffnung und hatte tierisch Bammel.

Aber siehe da, nachts 3 Uhr, muss ich auf Toilette, der Schleimpropf ging ab und ich hatte "komische Rückenschmerzen", an Wehen hab ich da gar nicht gedacht. Aber es waren welche, 5 Uhr rief ich die Hebamme an und 6 uhr war ich im Krankenhaus und wir machten uns an die Arbeit ;-)

Also nicht die Hoffnung verlieren, manchmal brauchen die Kleinen einfach ein wenig Druck ;-). Und wenn es wirklich zur Einleitung kommt, macht dir nicht zu viele Sorgen, man hört solche und solche Sachen, und bei einem selbst ist es dann doch ganz anders.

ALso toi, toi, toi!!! Und versuch doch am WE noch bissl auszuruhen :-)

Beitrag von coco1902 15.10.10 - 11:35 Uhr

Hallo Annika,

Nein, also mal ehrlich, eine Einleitung ist anders als normale Wehen, die von allein kommen. Bei der Einleitung geht es meist so von 0 auf 100. Andererseits weiss man dann aber auch, dass die Wehen nicht mehr werden; zumindest vorläufig ;-)

Bei meiner ersten Entbindung wurde auch eingeleitet, da die Fruchtblase angerissen war.

LG Coco (30+6)

Beitrag von 20girli 15.10.10 - 12:15 Uhr

Es kommt darauf an ob dein Körper schon geburtsreif ist. Ist er das...dann spricht er meist gut auf den Wehentropf an und es geht los mit der Geburt. Das schöne am Wehentropf ist - man kann ihn dosieren wie man ihn will. Sind einem die künstlichen Wehen zu stark kann man ihn runterstellen lassen. Man muss ihn nicht durchpouwern...

Als mir die Blase zwar sprang aber ich keine Wehen bekam hab ich mich auch dran hängen lassen. Aber nur bei 18 - man kann ihn steigern bis auf 60....mir hat das gereicht...und eine Stunde später kamen meine eigenen Wehen.

Du hast doch aber noch Zeit. Mach dich nicht verrückt...vielleicht schubst der Tropf das alles an...Ansonsten musst du nicht einleiten lasssen wenn alles in ordnung ist.

Man kann auch seine Kinder 14 Tage nach Et bekommen-- solange alles in ordnung ist muss man die Kinder nicht holen.

lg Kerstin