Arachnoidalzyste

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von innui 15.10.10 - 11:22 Uhr

Ich bin ein bißchen aufgeregt. Am Montag habe ich einen Termin in der Klinik. Es muß entschieden werden, ob ich einen Kaiserschnitt gemacht bekomme.

Ich habe eine Arachnoidalzyste im Hirn genauer gesagt im Zentralen Nervensystem ca. 2 cm Durchmesser. Die ist wohl angeboren und stellt eigentlich kein Problem dar.

Hat jemand von Euch damit Erfahrung?

Viele Grüße und DAnke für Eure Antworten

Beitrag von dresdnerin86 15.10.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

ich kann dir da zwar nicht weiterhelfen, aber ich habe eine Frage: Wie wurde die Zyste denn festgestellt? Normal bekommt man ja bei einer SSW kein CT

Gruß,
Gwen 9 SSW

Beitrag von innui 15.10.10 - 11:43 Uhr

Die wurde vorher schon festgestellt, weil ich alle halbe Jahre mal Umfalle, ohne ersichtlichen Grund. Deshalb wurde ein CT gemacht #zitter

LG

Beitrag von lotte1900 15.10.10 - 11:46 Uhr

Hallo,
unser kleiner Mann im Bauch hat auch eine Arachnoidalzyste. Sie ist in der 30 ssw entdeckt worden (was zeimlich selten ist, denn sonst werden bei 5% der ungeborenen diese Zasten entdeckt)... Viel mehr Menschen leben damit, ohne es überhauot zu wissen.
Diese Zysten sind immer gutartig und wir sind froh, daß er sonst nichts anderes hat;-)
Er wird per KS geholt, weil die Ärzte den kleinen Mann keinem Risiko aussetzen wollen (Man weiß ja nicht, was alles so bei einer Geburt passieren kann).
Naja, ich denke, sie wollen auch Dich und Dein Kind keinem Risiko aussetzen!
Das Ding ist eben: viele Frauen gebären, ohne zu wissen, daß sie diese Zyste haben und viele KInder werden damit auf natürlichem Weg geboren, ohne daß sie es wissen;-)
Aber wenn man es weiß, dann will alles an Risiko, so minimal es auch ist, verhindert weden;-)
Mich interessiert, ob Du irgendwelche "Nebenwirkungen" der Zyste hast?
LG und Kopf hoch, auch ich habe ein bisschen Angst vor dem KS;-)
LG, Lotte

Beitrag von innui 18.10.10 - 08:09 Uhr

Hallo Lotte,

heute wirds entschieden - vorausgesetzt, ein Neurologe ist auch anwesend :-) Wir werden sehen.
Das seltsame an der Sache ist, das mein Neurologe da überhaupt kein Problem mit hat.

Entdeckt wurde die Zyste, weil ich etwa alle halbe Jahre nachts umkippe, vorzugsweise im Bad, ohne das gesundheitliche Gründe erkennbar sind. Ich wurde beim HNO und vom Neurologen und Kardiologisch von Kopf bis Fuß untersucht. Das einzige was man gefunden hat, war eben diese Zyste. Allerdings ist der Neurologe der Meinung, das die nicht die Ursache ist.

Solange ich nicht mit dem Kopf unkontrollierte bewegungen mache, wird das Ding wohl auch drin bleiben :-) - deswegen - also "Nebenwirkungen" habe ich keine.

Wann ist es denn bei Dir soweit mit dem KS?

LG Alex