Kann FA mein Becken ausmessen ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vivi8 15.10.10 - 11:25 Uhr

Musste mir vor 2 wochen ca. anhören: "Mein Gott bist du schlank...dein Becken ist ja viel zu schmal, kannst du überhaupt normal entbinden ??"

Habe mir bis jetzt darüber noch keine Gedanken gemacht aber nun rückt mein 3.Screening am Montag den 18.10 immer näher und nun meine Frage an euch :

--> Kann ich mein Becken ausmessen lassen, bzw. soll ich meine FÄ fragen ob mein Becken okay ist ?? Will aufjedenfall spontan gebähren !!!
Habe keine Angst vorm KS aber will keine Narbe :-/

Lg
Vivi mit Louis heute 30.Woche #huepf im Bauchi

Beitrag von tuttertoertchen 15.10.10 - 11:26 Uhr

Das Becken geht ja auch bei vielen noch ein Stück auseinander... Bei mir ist es ein wenig auseinander gegangen und das hat echt weh getan... #schwitz
Also ich denke mal auch du kannst normal gebären.

Beitrag von vivi8 15.10.10 - 11:32 Uhr

hoffentlich #zitter

sehe grad ... du hast dein 3.screening schon hinter dir ?!
ist das normal das die beim 3.screening auch CTG machen ??
hatte schon einmal CTG im krankenhaus ...

mein mann kommt am 18.10 das zweite mal mit und es wäre sooooooooooo schön, wenn er das herzchen auch mal schlagen hören könnte !!!

wie weit warst du beim 3.screening ?? ich bin 29+3 dann

Beitrag von tuttertoertchen 15.10.10 - 11:35 Uhr

Ich war bei 30+0 glaub ich #kratz

Bei mir wurde versucht, aber da meine Maus noch zu viel Platz hatte ist sie immer abgehauen :-p

Aber jetzt heute hatte ich wieder und jetzt finden wir auf Anhieb das Herzchen ;-)

Ich denke dein Arzt wird auf jeden Fall versuchen ein CTG zu machen.
Aber du bekommst 100% einen tollen US....#verliebt

Beitrag von vivi8 15.10.10 - 11:37 Uhr

super #huepf

oh das herz hat man in der 28.woche ziemlich gut gehört als ich im krankenhaus lag #rofl aber er hat immer gegen getreten !!! fand er wohl kacke

Beitrag von tuttertoertchen 15.10.10 - 11:38 Uhr

Meine war heute total gelangweilt wir mussten sie mehrmals aufwecken...
Fand sie anscheinend voll uncool und hat uach gegen getreten ;-)

Beitrag von die-caro 15.10.10 - 11:30 Uhr

Wie man von außen aussieht hat nicht damit zutun ob man normal gebären kann, das innere becken ist entscheident.

sprich deinen FA mal darauf an das du bedenken hast oder deine hebamme, es gibt einen so genannten beckenzirkel, damit kann sowas ausgemessen werden, oder eben mit einem MRT wenn der verdacht besteht.

Ich werde das auch machen lassen, allerdings da es bei uns in der familie schon mehrere vorfälle gab.

Beitrag von crumblemonster 15.10.10 - 11:31 Uhr

Hallo,

jein. Der FA könnte anhand der Hüftknochen gegebenenfalls eine Aussage über ein schmales oder nicht so schmales Becken treffen. Aber es ist nur eine Vermutung. Entscheidend ist der Beckenring, wo das Baby durchmuß und auch, ob das Baby 'ordentlich' mitmacht. Mein Kleiner z. B. hat sich falschrum gedreht (Kopf war unten, aber er wollte ein Sternengucker werden) und ist daher in der Drehung 'steckengeblieben'.

Eine richtige Aussage kann wirklich nur getroffen werden, wenn das Becken geröngt wird. Das wurde bei meinem Großen gemacht (ca. 34. oder 36.SSW). Dementsprechend wurde mir gesagt, was da durchpaßt und was eben nicht. Problem ist allerdings - hat das Baby den Kopf tief im Becken, kann der Kopfumfang nicht mehr zuverlässig gemessen werden.
Mein Großer 'saß' - und das Ergebnis war klar - auch 'richtigherum' hätte er nie durch mein Becken gepaßt.

Mein Kleiner wurde mit 32 cm KU vermessen - letztlich hatte er aber 35 cm, was auch zuviel war (durch die Messung beim Großen wußte man, daß 34 cm passen, alles andere eben nciht).

Laß Dich in der Geburtsklinik gut beraten. Auch kann sich ein Becken durchaus sehr dehnen.

LG

PS: Der KS beim Großen ist fast 6 Jahre her - die Narbe ist zum einen sowieso in der Schambehaarung 'verschwunden' und außerdem mittlerweile so blaß, daß man wirklich ganz genau hinsehen muß, wenn man sie sehen möchte.

Beitrag von vivi8 15.10.10 - 11:35 Uhr

Super Hilfe ... danke #huepf

Zur Narbe ... okay ... du wenn es sein muss dann muss es halt sein, aber will auch irgendwie ne spontan geburt erleben dürfen !!!
ich glaube das will aber jede frau ;-)

Beitrag von crumblemonster 15.10.10 - 11:53 Uhr

... natürlich .... aufgrund der Geburt meines Kleinen, sagt mir mein Verstand - jetzt wieder KS (Nr. 3 hat einen deutlich größeren Kopf als mein Kleiner). Aber ich habe absolute Angst davor (obwohl der KS beim Großen 'harmlos' war).

Freiwillig (also ohne eine 'schlimme' Geburt erlebt zu haben) oder ohne eine medizinische Notwendigkeit (eben z. B. absolutes Mißverhältnis zwischen Kopf und Becken) würde ich niemals einen KS machen lassen. Du kommst viel schneller wieder 'auf die Beine'.

Die meisten KKHs wollen, daß man sich ca. 4 Wochen vor ET 'anmeldet'. Wenn aber eine Geburtsplanung erfolgen soll (eben z. B. wie bei Dir aufgrund der Vermutung eines zu schmalen Beckens), dann würde ich da jetzt schon mal nachfragen.

Ich habe meinen Termin zur Anmeldung jetzt 6 Wochen vor ET und ca. 2 Wochen später dann den Termin beim Oberarzt zur Planung der Geburt (ob eine normale Geburt überhaupt möglich ist und wenn nicht, wann Termin für den KS erfolgt). Eventuell wird mein Becken auch noch mal geröngt (hatte beim zweiten eine Symphysensprengung, die wahrscheinlich nicht wieder verwachsen ist). Und wir müssen eben sehen, wie groß der KU von Nr. 3 wirklich ist und für welche Lage er/sie sich entscheidet (momentan liegt das Baby meist quer oder mit dem Kopf nach oben).

LG

Beitrag von coco1902 15.10.10 - 11:38 Uhr

Hallo Vivi.

Meine Freundin hat Sonntag ihr Kind bekommen und ist auch suuuper schlank (normalerweise um die 50 Kilo bei 1,65 oder so)

Mach Dir keine Gedanken, das Becken der Frau ist doch eigentlich dafür bestimmt, Kinder zu bekommen ;-)

LG und alles Gute, Coco

Beitrag von die-caro 15.10.10 - 11:43 Uhr

das ist nicht immer der Fall, leider.

Meine Oma hatte super probleme beim 1. Kind weil ihr Becken eine Trichterform hat und sie ist ungefähr 1.60m und wog damals sicher um die 80kg, sie wäre fast gestorben, weil mein Onkel stecken blieb.

Das 2. und 3. also meine Mutter und meine Tante waren dann ein KS.

Meine Mutter hatte auch zutun bei der Geburt von mir, sie hat ebenfalls eine ganz normale statur und ich war auch klein. 2500g und 46cm aber dennoch blieb ich stecken und es musste die Zange benutzt werden.

Bei meiner Tante blieb ebenfalls das 1. Kind stecken sodass die Glocke benutzt werden musste.

Ich will ihr um gottes willen keine angst machen, dennoch sollte es einfach mal angesprochen werden bei Ihrem FA oder Ihrer Hebamme, wenn sie bedenken hat.

Beitrag von jindabyne 15.10.10 - 11:47 Uhr

Hallo Vivi!

Lass Dich mal von solchen Aussagen nicht irritieren!!!!

Ich bin auch sehr, sehr schlank, mir haben viele Leute vor meiner ersten SS weder eine problemlose SS noch eine problemlose Geburt zugetraut. Nunja, ich habe inzwischen ZWEI Kinder spontan bekommen und es waren beides schöne Geburten für mich :-p

Mit dem Stillen war es übrigens immer das selbe: "Mit den kleinen Brüsten hast Du genug Milch???" #rofl

Sag Deinen Neidern das nächste Mal: "Fett auf den Hüfte macht noch lange kein gebärfreudiges Becken!!!"

Lg Steffi