Warum sind die alle so?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von miau78 15.10.10 - 11:36 Uhr

Hallo Mädels,

ist das bei Euch auch so???

Unser Sohn ist wirklich ein sehr braves und ausgeglichenes Kind und ständig habe ich das Gefühl, daß man uns das neidet. Wir bekommen immer gesagt: "Das wird aber jedes Jahr schlimmer." und "Das ist halt jetzt noch so, später sieht das dann ganz anders aus." usw. und sofort. Vorallem meine Schwiegermutter sagt das ständig. Und wenn unserer auch mal tobt, dann kommen immer so blöde Kommentare wie "Der hat ja auch eine Stimme und kann laut sein." Das letzte Mal war ich dann echt genervt und hab gesagt, daß er das auch mal macht und ein ganz normales Kind ist. Wieso streßt micht das so? Gönnen andere einem ein braves Kind nicht?

Kennt Ihr vielleicht auch so ein Verhalten und stört Euch das auch?

Grüße und danke für`s Zuhören.


Grüße, Miau

Beitrag von emeri 15.10.10 - 11:46 Uhr

hey,

muss nicht neid sein, kann auch einfach nur erfahrung sein ;-). meine güte, mein zwerg war so ein braves und stilles und selbstzufriedenes baby. die ersten 3 monate seines lebens hat er größtenteils verschlafen.

aber es ist nunmal so: je älter sie werden, desto munterer und lebhafter werden sie. mittlerweile ist mein "kleiner" 1,5 jahre und ein kleiner wildfang. immer noch kein übermäßig lautes oder kratzbürstiges kind, aber dennoch hat sich da eeeeiniges geändert seit säuglingstagen (wäre ja auch schlimm).

hinterfrage doch einfach mal, warum dich solche aussagen so stören? mir wurde das auch immer wieder mal gesagt, aber das hat mich nie geärgert. im gegenteil, wenn er mal aufgedreht hat, war ich es die meinte: "oh, da hat ja jemand doch noch eine stimme!" (er war wirklich ein sehr, sehr leiser säugling). :-)

lg

Beitrag von miau78 15.10.10 - 12:45 Uhr

Also ich glaube nicht, daß ich irgendetwas bei mir hinterfragen muß. Unser Sohn ist ja jetzt schon ein halbes Jahr alt und diese Sprüche höre ich schon von Anfang an, da er schon immer ein pflegeleichtes Kind war. Die meisten "erfahrenen Mütter" erzählen mir nämlich immer, wieviel ihre Babys am Anfang geschrien haben, nicht einschlafen wollten usw. Und wenn ich von meinen meist positiven Erfahrungen berichte, dann heißt est immer, das ändert sich noch usw. Und das ein Kind munterer und lebhafter werden, das ist mir schon klar. Da ist mein Sohn nicht ander als andere. Das ist ja auch normal. Es geht darum, daß alle sagen, daß ein Kind im zunehmenden Alter immer zickiger, nerviger, anstrengender usw. wird.

Beitrag von live.free 15.10.10 - 11:49 Uhr

Bei uns war es anfangs immer genau "anders'rum": Marisa war nur am pennen und alle wollten, dass sie mal weint und schreit, damit sie mal "ihre Stimme hören".... :-p

Uns lobt man immer, weil sie so lieb ist, aber im KiWa ist die ersten Minuten meist ein wenig Rabatz, so dass auch schon mal ne Omi aus'm Nachbareingang gesagt hat:"Das Kind ist ja NUR am Schreien!!! Die schreit ja wirklich NUR!!!" Ich dacht' mich hackt's!!! Der Alten hab ich erstmal den Marsch geblasen!!!!

Lass die Leute reden. Keiner macht es einem Recht... :-p

Beitrag von kula100 15.10.10 - 11:50 Uhr

Hallo,

unser kleiner war (ist ) auch so. Meine Mutter meinte mal das hast Du nicht verdient :-) Das war aber eher spass weil ich ein absolutes Schreikind war. Na ja mittlerweile ist er halt auch aktiver und macht auch schon mal randale und geht überall ran. Was ja auch normal ist für ein Baby. Es muss halt alles erforschen. Ich hab die Sprüche allerdings auch schon weniger gehört :-) Aber eigentlich macht es mich eher stolz wenn jemand sagt oh der hat ja auch eine Stimme die laut sein kann. Denn das heißt im Umkehrschluss für mich das mein Sohn nicht viel schreit und zufrieden ist. Also nicht nerven lassen und immer das Positive sehen. Klar gibt es immer mal neider aber schließlich haben wir ja auch Babys wo man nur neidisch drauf sein kann oder?

lg kula100

Beitrag von incredible-baby1979 15.10.10 - 11:55 Uhr

Hallo Miau,

ja, das kenne ich auch zur genüge :-p.

Julian war schon von Geburt an ein äußerst pflegeleichtes, zufriedenes, ausgeglichenes, fröhliches Baby - jetzt Kleinkind #verliebt. Ich bezeichne ihn vor anderen immer als "Anfänger-Baby" :-p und das Mehrfach-Eltern mit ihm "unterfordert" wären ;-) - kleiner Scherz, nicht missverstehen.

Es hieß immer, egal ob es ums Schlafen, essen, spielen .... ging "Wart´s ab, der wird auch irgendwann schlimmer" etc.. Mittlerweile (Julian ist schon 18,5 Monate alt) antworte ich auf solche Kommentare: "Ich habe langsam keine Geduld mehr zu warten. Er ändert sich einfach nicht." #rofl

Ich denke, dass Neid schon mit im Spiel ist, aber halt auch Erfahrung von den anderen. Wir beginnen gerade mit der Trotzphase (hatten auch schon den einen oder anderen "Anfall" #zitter), aber auch da muss man durch :-p.

LG und lass Dich nicht zu sehr ärgern, sondern freue Dich über Dein liebes Kind,
incredible mit Julian (18,5 Monate), der gerade Mittagsschlaf macht#verliebt

Beitrag von catch-up 15.10.10 - 12:00 Uhr

Uns gehts auch so!

Felix ist auch ein echt ruhiges Kind. Er weint nur, wenn er Hunger hat, wenn er müde ist oder er nicht mehr aufm Bauch liegen will! :-p

Ich bekomm von meiner Schwiegermutter auch immer zu hören, dasse ja noch schlimm wird. mann muss dazu sagen, dass sie ne Versagerin in Punkto Kindererziehung ist. (naja, nicht nur in der Kindererziehung)

Mir geht das auch aufn Zünder! Ich sag dann immer, dass das gar nicht schlimm ist, wenn er auch mal lauter wird. Dafür ist er schließlich Kind! Er darf das!

Beitrag von hase2101 15.10.10 - 12:04 Uhr

Nee, kein Neid - eher wohl Erfahrung :-p

Mein großer Sohn hat mit 8 Monaten den Hebel rumgelegt und wurde zum Wirbelwind (heute ist er 5 und kaum zu Bremsen!! #schwitz ) und der Kleine ist jetzt 8,5 Monate und haargenau so wie sein Bruder als Baby.... Und ganz ehrlich, wenn er komplett in die Fußstapfen von seinem großen Bruder tritt, dann kann ich mich warm anziehen!!!!

LG
hase2101

Beitrag von miau78 15.10.10 - 12:47 Uhr

Hallo Mädels,

ja, ich bin auch glücklich ein so tolles Kind zu haben und stolz bin ich auch auf ihn.

Danke für Eure Antworten. Ich dachte schon, ich seh das nur so.


Grüße, Miau

Beitrag von coolkittycat 15.10.10 - 13:29 Uhr

ich kenn das nicht. aber mich stört das wort brav in deinem beitrag sehr!!!!
ein 5 monate altes kind ist doch nicht brav.......
es macht doch nichts zu deinem gefallen oder um euch zu ärgern.
sie REAGIEREN. das ist alles.
louis hat soviel geschrien und geweint....geburt, so viel neues, koliken, kuhmilchunverträglichkeit undundund. jetzt ist er schon entspannter. aber ich könnte mich da echt aufregen. war er also NICHT BRAV in deinen augen?

Beitrag von miau78 15.10.10 - 13:37 Uhr

Dann muß ich für Dich wohl das Wort brav in zufrieden ändern.

Beitrag von coolkittycat 15.10.10 - 13:40 Uhr

danke schön. achja, ich kann das eh nicht leiden wenn jmd. meint, dass er alles über jedes kind weiß, nur weil er 1-3 kinder hat.
das darf dich niucht interessieren.
lg

Beitrag von xyz74 15.10.10 - 14:15 Uhr

Hallo Miau,


bei uns ist es genau anders.
Ich hab zwei Schreikinder #zitter
Einfach grauenvoll.
Hab mich mal so spaßeshalber umgehört unter Eltern, die schon Große Kinder haben.
Einige sagten dann mit Augenzwinkern es gebe wohl sowas wie Ausgleichende Gerechtigkeit.
Die, die mehrere Kinder haben, sagten, dass die Schreibabys später total pflegeleicht waren, während die "Braven" spätestens in der Pubertät so richtig aufgedreht haben.
Ich für mich hoffe, ja, dass das so stimmt.
Denke, dass ich jetzt genug mitgemacht habe und mir etwas Ruhe verdient habe.