Scheidung steht bevor!!!!! HILFE

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von baldscheidung 15.10.10 - 12:26 Uhr

Hallo.... Also, mein Nochmann und ich leben mittlerweile voneinander getrennt, nach ständigen Streitereien und extremen Beschimpfungen habe ich die Scheidung eingereicht..
Selbst am Tag seines Auszugs ( April 2010) ging es mir blendent, ich konnte mich voll und ganz meinen beiden Kinder widmen, die seit Papa´s Auszug in ruhigen und glücklichen Verhältnissen aufwachsen!
Er kümmert sich JETZT wunderbar um seine Mäuse, ich jedoch bin in seinen Augen noch das Allerletzte! Reden nur das Nötigste und dann kommt er mir wieder verbal und geht unter die Gürtellinie!
Nun gut, ich habe mich mittlerweile frisch verliebt! Mein Partner gibt mir das, wonach ich solange in unserer Ehe gesucht habe!
Liebe, Zuwendung, Zärtlichkeit etc., ich habe eine Schulter gefunden, an die ich mich anlehnen kann - einen Mann, der da ist und mir zuhört, der mich akzeptiert wie ich bin ohne mich zu beschimpfen.. Kurz gesagt, ich bin absolut glücklich und happy..
Nun kam heute aber ein Brief von meinem Anwalt, der gefertigte Scheidungsantrag!!
Mir wurde richtig bange und ich hätte losheulen können!!!
WARUM?????
Ich will meinen Nochmann nicht zurück, ich hatte zwar gehofft, dass wir nach der räumlichen Trennung zueinander finden, aber so wie er sich benommen hat, war es absolut unmöglich!
Warum geht es mir jetzt so mies dabei?
Ich habe damals diesen Menschen aus Liebe geheiratet und bin jetzt noch der Meinung als Ehefrau versagt zu haben - suche, auch wenn ich weiß, dass ich nicht allene Schuld bin, die Schuld bei mir!
Es tut weh - einfach zu wissen, nicht mehr die Familie sein zu können, die wir immer wollten!
Geht es euch auch so? Oder stehe ich allein da mit der blöden "Achterbahnfahrt"???

LG von der, die ihren Mann nicht mehr will, aber ratlos ist, was in ihr vorgeht gerade!

Beitrag von wohlnormal 15.10.10 - 13:20 Uhr

Hey,
ich denke dieses Chaos ist echt normal.
Meine Geschichte ist zwar anders (hatten noch keine Kinder und er hat mich wegen ner anderen sitzen lassen).....als die Scheidung (nach drei Jahren) durch war hatte ich jedoch auch einen neuen Partner und trotzdem ist es ein gnaz merkwürdiges Gefühl......
Eine Ehe ist ja keine Kleinigkeit und da haben viele Träume, Vorstellungen usw drin gesteckt...wenn das dann entgültig zerstört ist muss man noch mal ganz schön schlucken! Ich finde es wirklich normal, dass zeigt ja auch nur, dass dir Liebe Familie und Ehe wichtig sind!
Alles gute
ju.ja

Beitrag von super_mama 15.10.10 - 13:24 Uhr

Hey, Kopf hoch.

Das ist normal.

Der Scheidungsantrag heißt aber noch nicht Scheidung - er kommt ca zur Halbzeit des Trennungsjahres, den bekommt dann die Rentenkasse damit die die Unterlagen schon einmal vorbereiten können. Es kommt noch n bissel Papierkram bevor die Scheidung ist, ihr seit ja erst seit April getrennt.

Du hast dir die Frage nach dem WIESO schon beantwortet. Du suchst nach Gründen, bist traurig und hast ein wenig auch den Glauben an und in die Ehe verloren. Ich war schon lange von meinem Mann getrennt bei Scheidung - da war ich einfach nur erlöst !!! - aber jedes Jahr am Geburtstag meines Sohnes, bin ich doch sehr niedergeschlagen.
Wir hatten nicht just for fun geheiratet, Jahre später unseren Sohn bekommen und, da war er keine 5 Minuten alt, ihm ein Leben voller Glück in unserer Familie versprochen, Haus gekauft ... etc etc etc und das Ende vom Lied ?
Ja wir haben uns auseinandergelebt, aber zerstört hat Schlußendlich er alles mit seinen cholerischen Aussetzern, den Lügen und dem Betrug.

Einen Teil der Schuld schreibe ich mir zu, aber die wirklich schädigenden Dinge kamen von ihm.

Lass die gefühle zu, sie sind ganz normal und bedeuten NICHT das du ihn zurück möchtest - es ist einfach nur die Traurigkeit die Familie die man wollte nicht haben und geben zu können ... aber dafür geht es dir/euch jetzt besser und irgendwann, in der Zukunft, gibt es vlt doch diese Familie - ein wenig anders als ursprünglich gedacht, aber glücklich denn aus seinen Fehlern sollte man lernen.

LG #liebdrueck

Beitrag von seelenspiegel 15.10.10 - 15:09 Uhr

Dett iss wie Urlaub: Da freuste Dir nen Ast dett et losjeht, und wenn man vor´m Fliecha steht, bekommste weiche Beene und Fracksausen.


Es ist einfach nur das Erkennen, dass es jetzt schwarz auf weiss und endgültig vorbei ist. Da fangen leider unweigerlich die Gedanken "was wäre wenn" an. Aber das geht auch vorbei.