Für 3 Jahre in die USA mit 2 kleinkinder- Hat wer Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von core- 15.10.10 - 12:27 Uhr

Hallo Zusammen,
wir überlegen gerade ob wir ein Angebot meines Arbeitgebers annehmen sollen, für drei Jahre in die USA zu gehen.
Hat jemand diesen Schritt schon gemacht?
Wie war es für die Kinder?
Darf meine Frau drüben auch Arbeiten, wenn nicht wie war es so zu Hause ohne Freunde und Familie?
Würdet Ihr diesen Schritt nochmal machen, gefällt es Euch?

Viele Fragen aber wir sind uns noch unsicher ob wir zu sagen sollen.

Gruß Daniel der Cores User nutzt

Beitrag von wasnun 15.10.10 - 12:45 Uhr

Hallo Daniel
Mein Mann bekam vor 4 Jahren das Angebot für 2 Jahre mit Familie nach Amerika zu gehen...wir haben uns damals nicht getraut.
Vor 2 Jahren bekam er das Angebot nach Portugal....auch hier haben wir nen Rückzieher gemacht.(Wir hatten zu diesem Zeitpunkt einen Minizwerg das war mir zu heikel) Es ist schon ein großer Schritt den man da geht. Vorallem wenn man Kinder hat (Vor 4 Jahren hatten wir noch keines aber wir waren in Planung)
Für die Kinder ist es eher weniger das Problem - ein Kleinkind lernt in der Regel recht schnell eine neue Sprache. (Je älter das Kind wird oder ist um so schwerer wird es)

Jedoch juckt es uns immer wieder in den Fingern das irgendwann zu machen.....
Es ist ja eine begrenzte Zeit und sicher auch eine Erfahrung die man machen muss.
Habt ihr euch schon mal überlegt was für und wieder spricht?
Würde der Arbeitgeber deiner Frau sie nach den 2 Jahren wieder in der Firma aufnehmen?
Das sind solche Überlegungen, die ihr vorher auf jedenfall abklären solltet.

lg wasnun

Beitrag von maschm2579 15.10.10 - 13:27 Uhr

Hallo Daniel,

hier bei uns in der VW Stadt ist es gang und gebe das Familien für 1-3 Jahre ins Ausland gehen. Oft ist es Shanghai, Portugal, Mexico, Indien und Co.... ich kenne niemanden der es bereut hat und die Versrogung dort ist super.


Ich war schön öfters in Amerika und auch als ich persönlich kleiner war. Da Ihr von Eurem AG aus geht ist es sicherlich so das Ihr betreut werdet und auch Ärzte zur Verfügung stehen.


Ich selber würde es sofort machen und die Familien die ich kenne auch sofort wieder. Bei VW ist es so das die Frauen bei der Jobsuche unterstützt werden und finanzielle Mittel bekommen.
Wie es bei Euch sit weiß ich leider nicht. Solltet Ihr es euch leisten können, würde ich die Frau bei den Kindern lassen bzw das sie die Betreuung und Fahrten übernimmt. So seit Ihr durch Kita und Schule schnell integriert.

lg Maren

Beitrag von hongurai 15.10.10 - 15:05 Uhr

freunde von uns sind nach dubai, als die zwillis 7 monate alt waren. Es war ein local vertrag also kein deutscher, also doch weniger attraktiv, mit weniger hilfen/ unterstützung im background. Dein AG pakt da sicherlich einige sicherheitsdinge drauf, habt ansprachpartner vor ort, die euch bei der haussuche bzw kita-suche helfen.

Unsere freunde haben es nie bereut, sind seit 3,5 jahren dort.

Am anfang war es sehr schwer, da vor allem die kinder sich an die neuen gegebenheiten anpassen mussten. Wasser abkochen reichte nicht, sie mussten mit flaschenwasser den milchpulver anrühren, babynahrung finden. die babys waren ja in der umstellung von milchpulver auf gläschen, also doppelte umstellung :)

Sie fühlen sich in dubai sehr wohl. Es hat sich alles gut eingependelt.

USA ist ja auch gut abgedeckt medizinisch und sozial. In welche ecke würdet ihr gehen?
Spricht deine frau englisch?

Ich befürchte, sie wird dort nicht arbeiten dürfen. Dia Amis sind damit sehr streng. Vl kann dein AG was bewirken, damit sie eine vorübergehende Arbeitserlaubnis bekommt.

Beitrag von solymar 15.10.10 - 19:01 Uhr

Hallo Daniel

Wir leben in den USA und sind letztes Jahr dorthin gezogen. Mein Mann ist amerikaner und nach vielen ausfuehrlichen Gespraechen haben wir uns dazu entschlossen in die USA zu ziehen. Unsere Maus war zu diesem Zeitpunkt 23 Monate alt und sie hat den Umzug ohne Probleme mitgemacht. Bereuht habe ich diesen Schritt nie und bin froh hier zu leben. Es kann sich immer etwas anders entwickeln egal wie gut man plant. Trotzdem denke ich, vorallem wenn man das Angebot vom Arbeitgeber bekommt, sollte man es ruhig wagen. Den Kindern macht es meist wenig aus und die Sprache ist schnell gelernt. Da Amerikaner verrueckt nach Kindern sind wird auch viel Freizeitspass fuer Kinder angeboten. In vielen groesseren Staedten gibt es auch "Deutsche Clubs" oder aehnliches. Ob deine Frau in den USA arbeiten darf haengt ganz vom Visa ab das ihr bekommt i.A glaube ich allerdings dass dies nicht moeglich ist. Wichtig ist dass ihr euch im vorraus gut ueber den Staat und die Stadt informiert in die ihr ziehen wollt denn gute Planung ist bei einem solchen Umzug das A und O.
Hoffe ich konnte dir einwenig weiterhelfen.

LG

Silvia mit Amelia (*03.05.07)