Mythen rund um das Geschlecht des Kindes;)))

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von saskia33 15.10.10 - 12:42 Uhr

Hier ein paar Mythen und Volksweisheiten ;-)

Die Stoffwechselhypothese nach Schenk:

Laut der Stoffwechselhypothese spielt die Ernährung vor der Zeugung eine bedeutende Rolle.
Ist im Urin keine Spur wärmeproduzierender Stoffe (Kohlehydrate) vorhanden, soll das Geschlecht ein Junge werden.


Die Eltern-Altershypothese:

Die Altershypothese sagt aus, dass bei höhrem Alter des Mannes mehr Knaben und im jüngeren Alter des Mannes mehr Mädchen überwiegen.
Auch bei der Frau soll sich pro steigendes Lebensjahr die Chance ein Jungen zu gebären um 4% erhöhen.
Vor allem bei bisher nicht erfolgreichen Befruchtungsversuchen.


Die Hormonhaushalt-Theorie:

Diese These besagt, niedrigere Testosteronspiegel, femininere, extrem schlanke, zierliche bis untergewichtige Männer sollen mehr, bzw. bedeutend oft Mädchen zeugen.

Dominante Frauen und Frauen mit hormonellen Beeinträchtigungen / Störungen gebären häufiger Buben.


Die Konzeptionshypothese von Siegel/ Hertwig:

Findet die Befruchtung am Tag des Eisprungs oder bis zu 9 Tagen danach statt, soll ein Junge geboren.
Mädchen sollen gezeugt werden bei einer Befruchtung zwischen dem 15. und 23. Tag.
In der übrigen Zeit soll das Geschlecht nicht eindeutig vorherbestimmt werden können.


Die Temperaturtheorie:

Die Temperaturtheorie besagt, Mädchen mögen es lieber warm, Jungen kalt.
Die Volksweisheit besagt wenn Frau zuvor heiß badet, ist die Chance höher ein Mädchen zu zeugen!
Auch das Wetter und der Wetterjahresverlauf sollen eine Rolle spielen.


Die Stammbaumtheorie nach dem britischen Corry Gellatly :

Ein Mann mit vielen Brüdern soll mit grösserer Wahrscheinlichkeit Jungen zeugen.
Hat der Mann mehr Schwestern, soll er vermehrt Mädchen zeugen. Usw genetisch rückbetrachtet.


Die "Schönheitstheorie":

Die Schönheitstheorie besagt, dass schöne Frauen eher Mädchen gebären.

Siehe auch: Die 'Ich-Zukunftserwartungstheorie'


(Die Rauchertheorie) :

Frauen, sprich Raucherrinnen bekommen eher einen Jungen.

Auch spiele bei Raucherrinnen die Anzahl der bereits geborenen Kinder eine Rolle:
Beim ersten Kind soll die Geschlechtsverteilung am ausgeprägtesten beeinflussbar sein.
Beim zweiten Kind ebenfalls.
Ab dem dritten Kind gebaren die Raucherinnen jedoch mehr Mädchen als Jungen.

Es gibt aber auch die komplette gegenteilige Rauchertheorie:

Japanische und dänische Forscher konnten nachweisen, dass Rauchen vor und während der Schwangerschaft die Rate der Jungen stark reduzieren solle.
Rauchen beide Eltern, so solle sich das Verhältnis von Jungen zu Mädchen um ein Drittel zugunsten der Mädchen verschieben. (Rauchen beeinflusst Geschlecht von Neugeborenen - ORF ON Science)

Siehe auch:
Raucherinnen bekommen mehr Jungs | Wissenschaft | Aktuelles zum Thema Kinderwunsch


Die Gewichtstheorie:

Italienische Forscher dentieren, dass Frauen unter einem Gewicht von 55 Kilogramm mehr Mädchen auf die Welt bringen.


Die 'Ich-Zukunftserwartungstheorie' / Die Vitaltheorie:

Diese Theorie besagt, dass je besser die eigene innere Einstellung zum Leben, die vitale Kraft stimmig ist und die Einstellung auf ein langes positives erfüllendes Leben besteht, die Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Jungen gebärt.

USA-Forscher dentieren, dass Paare, die zum Zeitpunkt der Zeugung zusammen leben, eher die Tendenz haben einen Jungen zu bekommen.

Tschechische Forscher dentieren, das Frauen mit bakteriellen (ver-bzw. erkannt) Infektionen mehr Mädchen zur Welt bringen.

bzw.

Die Stresstheorie:

Armut und Stress soll einen Mädchenüberschuss bringen.
Dass Frauen in Zeiten von Unterernährung und Stress mehr Mädchen als Jungen zur Welt bringen, wird und ist in Studien aus Entwicklungsländern festgehalten.


Die Umwelteinflusstheorie:

Umweltgifte können die Zahl der Spermien, die weibliche und männliche Chromosome tragen, signifikant ändern.

Bestimmte Umweltgifte die bei industriellen und landwirtschaftlichen Produktionsprozessen anfallen sollen möglicherweise dazu führen, dass mehr Jungen als Mädchen geboren werden.

Weiterführende Punkte:
Umweltgifte beeinflussen Geschlechtschromosome

http://www.wunschgeschlecht.com/file...stete_luft.pdf


Die Theorie der Azteken:


Zitat:
49 (diese Zahl immer gleich)
+ Empfängnismonat
- Alter der Frau
= Summe

dann folgt die (immergleiche) Subtraktion bis es nicht mehr weitergeht.

Gerade Zahl= Mädchen
Ungerade Zahl = Junge

-> Siehe Link:http://www.wunschgeschlecht.com/files/azteken.pdf


Die Zeugungszeitpunkt-Theorie aus Fernost:

Demnach schwimmen die "männlichen" Spermien schneller, sind aber kurzlebiger im Gegensatz zu den weiblichen Spermien.

Ein männlicher Geschlechternachwuchs entsteht hiernach eher zu der direkten Zeit des Eisprungs oder aber sofort nach dem Eisprung.

Bei Paaren, die sich ein Mädchen wünschen, soll sich hierbei in der Zeit vor-oder 3-4 Tage nach dem Eisprung der Frau ein weiblicher Geschlechternachwuchs einstellen.
Sprich 3 Tage vor dem Eisprung soll sehr günstig sein.



lg #winke

Beitrag von saskia33 15.10.10 - 12:44 Uhr

Ich bin sehr Dominant,deswegen bekomme ich wohl auch nur Jungs #rofl

Beitrag von loveangel1311 15.10.10 - 12:44 Uhr

Ich bin wahnsinnig schön, deswegen wirds wohl ein Mädchen #rofl #rofl

Beitrag von saskia33 15.10.10 - 12:48 Uhr

Oh Gott,ich bin häßlich #schock #schmoll

Ab zum Arzt,muß schöner werden damit ich endlich mal ein Mädchen bekomme #cool

Beitrag von loveangel1311 15.10.10 - 12:49 Uhr

Da hilft vorher wohl nur ne komplette Runderneuerug #rofl

Beitrag von mamimona 15.10.10 - 12:44 Uhr

lustig,mein mann war bei der zeugung von noah 37 jahre alt und ich hab eine kohlehydratfreie diät gemacht.

also,das oberste passt.hihi

Beitrag von mamimona 15.10.10 - 12:48 Uhr

und wenn es diesen monat geklappt hätte,würd ich en mädel bekommen,süss,aber ich glaub net dran.

Beitrag von seraja 15.10.10 - 12:47 Uhr

Laut Theorie der Azteken bekomme ich einen Jungen #rofl

Ich will aber ein Mädchen, was mach ich nun? ^^

Beitrag von cludevb 15.10.10 - 13:21 Uhr

Hi

Laut Azteken dürfte ich jetzt nur Mädchen haben... die Ergebnisse heissen Lukas und Michel...

... dein Mädchenwunsch brauchst du dir also nicht abschreiben ;-)#bla

LG Clude

Beitrag von winterengel 15.10.10 - 12:47 Uhr

Wow #schwitz - wie lange hast du an dem Text gesessen??

Fazit: Man kann das Geschlecht eben nicht beeinflussen :-p !

Liebe Grüße #blume

Malin

Beitrag von feroza 15.10.10 - 12:54 Uhr

aha.

Dann ist es ja alles einleuchtend und meine Chancen stehen 50/50%



#cool









#rofl#rofl#rofl

Beitrag von cludevb 15.10.10 - 13:15 Uhr

Die "Schönheitstheorie":

Die Schönheitstheorie besagt, dass schöne Frauen eher Mädchen gebären.

---

NAAAAAA toll, danke schön, icih hab 2 jungen, muss also wohl potthässlich sein #rofl

sonst passt da ziemliclh viel von den vorraussetzungen, genen und ernährungsweisheiten der eltern, alter der eltern... ehrlich schon irgendwie ziemlich viel bei uns zum thema "jungen bekommen", natürlich nicht alles ;-)
ich bin auch eher dominant, mein mann gross und stabil und schon etwas älter usw usw #schein

LG Clude, Lukas (bald 4) und Michel (1,5)

Beitrag von katrin-2010 15.10.10 - 13:41 Uhr

Ich bin sehr dominant und hab bei der empfängnis 55kg gewogen....ein mädl ist rausgekommen also denk ich mal es war zufall#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl