Frage zur Bewertung einer Deutschprobe

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mamaneuburg 15.10.10 - 13:45 Uhr

Hallo!

Hab mal ne Frage bzw. wüsste gerne eure Meinungen zu folgendem Thema:

Das Kind ist in der 2. Klasse und musste nun eine Deutschprobe schreiben, das Thema war lautgetreue Schreibweise und Endungen.

Wenn das Kind nun die Anfangsbuchstaben verkehrt schreibt (Groß- / Kleinschreibung) kann das dann als Fehler gewertet werden, wenn es eben um o.g. Themen geht?
Die Rechtschreibung gehört zwar zum Fach Deutsch, das ist mir schon klar, aber Anfang der 2. Klasse wurde die Groß- und Kleinschreibung ja noch gar nicht so wirklich thematisiert.

Über eure Meinungen würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße

Steffi

Beitrag von luka22 15.10.10 - 14:19 Uhr

Das kommt ganz darauf an, was die Lehrerin vorher mit den Kindern gemacht hat. Bei uns haben sie jetzt gelernt, dass Nomen groß geschrieben werden müssen (auch 2. Klasse). Aber ein Diktat haben unsere auch noch nicht geschrieben.

Grüße
Luka

Beitrag von claudia1500 15.10.10 - 14:23 Uhr

Hallo Steffi,

also bei meinem Sohn(2. Klasse) wurde eine Leseprobe geschrieben. Die Kinder mussten einen Text lesen und dann dazu fragen beantworten, die Rechtschreibung wurde dabei nicht berücksichtigt es ging nur darum ob der Inhalt verstanden wurde.
Weiß nicht ob dir das weiterhilft.

VG Claudia

Beitrag von connie36 15.10.10 - 15:36 Uhr

hi
meine tochter hatte anfang der 2. klasse ein diktat. es war fehlerfrei, ausser das sie das grosse F bei fuchs nicht bis in die oberste linie zog, sondern kleiner schrieb.
das wurde ihr als fehler angekreuzt.
gab dann eine 1,5.
lg conny

Beitrag von delfinchen 15.10.10 - 15:50 Uhr

hallo,

wenn besprochen wurde, dass beispielsweise wörter mit der endung -ung großgeschrieben und wörter mit der endung -iosch kleingeschrieben werden, dann ja.
da das thema lautgetreue schreibweise und ENDUNGEN war, gehe ich davon aus, dass es korrekt ist, dass die groß- und kleinschreibung benotet wird.

lg,
delfinchen

Beitrag von mamaneuburg 15.10.10 - 20:05 Uhr

Hallo!

Nein, sowas wurde noch gar nicht besprochen. Es ging wirklich um die Lauttreue und dass man Vater nicht Vata schreibt z.B. (solche Endungen waren da gemeint).

lg Steffi

Beitrag von delfinchen 15.10.10 - 20:39 Uhr

wenn nicht besprochen war, dass man namenwörter groß und tunwörter/ wiewörter klein schreibt, dann darf man es auch nicht als fehler werten.

lg

Beitrag von thalia.81 15.10.10 - 18:33 Uhr

Wenn das im Unterricht bereits thematisiert wurde und davon gehe ich zu dem Zeitpunkt im Schuljahr aus, dann JA.

"Ja noch gar nicht so wirklich" - wenn besprochen wurde, dass man z.B. alles groß schreibt, was man sieht, fühlt etc. dann ist das ein Aspekt der Groß-/Kleinschreibung und ich würde es auch als Fehler werten.

Beitrag von mamaneuburg 15.10.10 - 20:07 Uhr

Hallo!

Der Zeitpunkt im Schuljahr ist 4. Schulwoche gewesen - es ging bisher ausschließlich um Wiederholung aus der 1. Klasse.

lg Steffi