Frage wg Kinderabholung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nineeleven 15.10.10 - 14:24 Uhr

Hallo, auf Grund eines aktuellen Falles im Kiga folgende Frage:

Was meint ihr???

Wenn die Eltern getrennt sind, aber beide das Sorgerecht haben, kann dasjenige Elternteil, bei welchem die Kinder NICHT wohnen dem Kiga "verbieten" bestimmten Personen die Kinder nicht auszuhändigen, auch wenn das andere Elternteil (bei dem die Kids hauptsächlich wohnen und betreut werden) diese Personen Namen auf die Liste gesetzt hat?

Wenn beide Eltern sich nicht einigen können, nach welchem Elternteil hat sich der Kiga zu richten? Im Zweifelsfall nicht aushändigen?

Noch eines dazu, es betrifft nicht mich!

Danke für Antworten.

Beitrag von engelchen28 15.10.10 - 14:31 Uhr

hallo!
zugunsten des KINDES (dessen wohl (so nehme ich an) beiden elternteilen am herzen liegt) sollte man sich zusammensetzen und eine liste derjenigen erstellen, die das kind abholen dürfen.
im endeffekt leidet das kind, wenn die eltern sich streiten und sich wegen eines solchen infantilen verhaltens nicht einig werden können.
lg
julia

Beitrag von redrose123 15.10.10 - 14:31 Uhr

Ich denke bei gemeinsamem Sorgerecht ja glaube ich aber deine Bekannte sollte Ihren Anwalt mal fragen sicher ist sicher...

Beitrag von nineeleven 15.10.10 - 14:39 Uhr

Das Problem ist dass es bei den beiden eben nicht um das Wohl der Kinder geht. Die Mutter hat sich vom Vater der beiden Kinder getrennt. Ist auch alles noch sehr frisch (vor zwei Wochen). Hat nun u.a. einen für die Kinder völlig fremden Bekannten auf die Liste gesetzt der definitiv nicht mit Kinder kann. Die Kleine hat im Kiga beim Abholen geheult und wollte nicht mit. Da der Kiga noch nichts von der Trennung der Eltern weiß haben sie beide Kinder diesem Mann ausgehändigt. Die Mutter wusste dass der Vater an diesem Tag Urlaub hatte und die Kinder hätte holen können, hat es ihm aber untersagt. Er hat das so hingenommen. Leider sind beide schwierige Personen und schafften es bislang nicht sich zum Kindeswohl zusammen zu setzen. Es bestehen Streitigkeiten zwischen ihnen die meiner Meinung nach sehr zu Ungunsten der Kinder ausgetragen werden. Es war mal meine beste Freundin. Sie hat zu seiner Familie und auch zu niemanden der Mütter im Kiga mehr Vertrauen da sie hinter jedem Wort eine Intrige gegen sie vermutet. Der Vater hat bislang ihr ganzes Verhalten hingenommen. Da kein Kontakt mehr zwischen uns Frauen mehr besteht, ich aber Elternsprecher bin und mich mit dem Vater gut verstehe weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll, da ich das Kindeswohl arg gefährdet sehe. Nicht von ihr als Mutter sondern von den Personen denen sie die Kinder anvertraut.

Es ist echt alles Mist, sowas zu sehen!

Beitrag von fensterputzer 15.10.10 - 14:42 Uhr

Der Vater kann verlangen das die Kinder lediglich vin guten bekannten von Beiden oder eben von erwandten abgeholt werden. er muß nicht dulden das den kindern völlig Fremde sie abholen.

Beitrag von zahnweh 15.10.10 - 15:33 Uhr

Hallo,

interessante Frage. Würde mal mit dem Kindergarten direkt sprechen und nachfragen. Manche lassen sich morgens beim Bringen einen Vermerk machen, wer das Kind abholen darf.

Beitrag von girl08041983 15.10.10 - 17:30 Uhr

Hallo,

also ich hab meinen neuen Partner eintragen lassen ohne das mein Nochehemann was davon weiß und das für beide Kinder.
Hab bis jetzt auch keine Probleme bis jetzt deswegen bekommen, obwohl mein Ex weiß dass mein neuer Partner beide abholen kann.

Einen Wild bzw. Kinderfremden würde ich so oder so nie draufsetzen, bei mir stehen nur Verwandte drauf (Oma, Opa sowie mein Partner halt)

Lg

Beitrag von schnee-weisschen 15.10.10 - 18:30 Uhr

Hey,

in Fragen, die das alltägliche Leben betreffen (so auch den KiGa-Besuch) kann der Elternteil, bei dem das Kind lebt, auch bei gemeinschaftlichem Sorgerecht, alleine entscheiden.
Sie kann auf die Liste setzen, wen sie will, der Kindsvater kann rechtlich nichts dagegen tun.

Lediglich bei Fragen wie Schulwechsel, bei lebensgefährlichen Krankheiten und OPs etc., muss der andere Part informiert und mit einbezogen werden.

LG

sw

Beitrag von schnee-weisschen 15.10.10 - 18:32 Uhr

Völlig Fremde sind natürlich ausgeschlossen.
Aber wenn sie möchte, dass ihre Mutter die Kinder abholt, und er hat etwas gegen die Oma, hat er null Chance.

Beitrag von rina1982 15.10.10 - 21:32 Uhr

Guten Abend!

Wenn der Kita, und damit die Erzieherinnen, nicht wissen, dass Eltern getrennt sind, können sie auch nichts machen.

Grundsätzlich bestimmen ja die Eltern, wer das Kind abholen darf und wenn der Bekannte eingetragen ist, können sie nichts machen.

Liebe Grüße Rina