ist das noch normal

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von josefine06 15.10.10 - 14:50 Uhr

hallo

ich bin immer mehr verunsichert im umgang mit meinem zwerg.
er ist jetzt 8 wochen jung.

geburt war ein kaiserschnitt. bereits im kkh hat er sehr viel geweint. wenig geschlafen und wollte immer zu mir. dachten auch das das normal sei und haben es nicht weiter beachtet auser das viele schrein und krampfen. die schwestern gaben uns dann etwas gegen blähungen.

zuhause angekommen. war es sehr anstrengend. er hat sehr sehr viel gespuckt häufig geschriehen und war kaum zu beruhigen.
hebamme meinte es währen blähungen. also haben wir alles mögliche versucht um ihm das leben leichter zu machen. massagen. wärmekissen. lefax. sap simplex. fliegerhaltung. häufiges baden. nichts half. er hat weiter geschriehen. die ganze zeit. immernoch sehr wenig geschlafen. meistens nur 20 min am stück und dann ging das schreihen weiter. zu geder tages und nachtzeit. ganz schlimm war es nach dem trinken. durch den stress wurde meine milch weniger so das wir auf fertignahrung umgestiegen sind.
das einzige was half war wenn er mit seinem bauch auf unserem bauch lag und wir im auf den popo geklopft haben.
auch in bauchlage konnte er manchmal für 1-2stunden am stück schlafen. rücken oder seitenlage ging für 10-30minuten. mit drei wochen fing er dann an jeden abend für 2-4stunden zu schreihen. ich war so überfordert mit ihm. habe dann wochenbettdepression bekommen. der arzt zeigte uns ein paar tricks um ihm ein bäuerchen raus zu locken. (was sehr schwer ging) aber das half auch nichts. wir haben umgestellt auf speziealnahrung für blähungen. half auch nichts. das einzige was half waren zäpfchen. nach so einem zäpfchen war er für ca 30min. wie ein normales baby. letzte woche konnte mein mann sich für 3 tage urlaub nehen. was mir sehr geholfen hat. seid dem geht es dem kleinen etwas besser. wenn er schreit lässt er sich beruhigen. allerdings ist er den ganzen tag nur auf meinem arm. wodurch ich zu nichts komme. tragetuch mag er nicht da schreit er. er möchte ständig gehops und geschaukelt werden. sobald wir aufhören ist er wach und schreit. er schläft nurnoch in bauchlage im stubenwagen auf einem geräht das vor und zurück schaukelt.
(auch wenn viele sagen: wie kannst du nur) aber nur so kommen wir auch mal zu 4 stunden schlaf am tag.
auch schläft er nur bei licht. sobald ich nachts das licht im zimmer ausmache ist er wieder wach. er schaut sehr gerne ins licht. wird dann etwas ruhiger und wenn er schläft dreht er immer seinen kopf dahin wo das licht her kommt. und er schläft nur wenn es warm ist.
wenn ich mit ihm rede dreht er nicht immer seinen kopf zu mir. sobald es lauter ist (tv normale raumlautstärke) fängt er an zu schreihen. er ist sehr schreckhaft. selbst von seinen eigenen bewegungen erschreckt er.

das alles finde ich nicht normal und ich bin nicht der meinung das es nur noch blähungen sind. weil warum hört er auf zu schreihen wenn ich in hopse? wenn es blähungen sind würde er weiter schreihen bis die luft drausen ist!?

der arzt niemt mich nicht war. habe schon überlegt zu einem anderen arzt zu gehn und mal zu fragen was das sein könnte!?

vieleicht sieht ja jemand in meinem bericht sein kind wieder und kann mir etwas helfen zu verstehn was mit meinem sohn los ist und ihm zu helfen damit klar zu kommen.

ganz liebe grüße von einer dauermüden mama

Beitrag von annabernhard 15.10.10 - 14:59 Uhr

ALLES WIRD GUT!

Auch wenn es dir jetzt unmöglich erscheint: Halte durch, denn in ein paar Wochen wird es besser. Ich habe den gleichen Kampf bei meinem Großen gehabt und mit ungefähr drei Monaten war er wie ausgewechselt. Die Kleinen haben oft Schwierigkeiten, sich an das Leben außerhalb von Mamas Bauch zu gewöhnen und brauchen viel Zeit und Nähe. Du machst das auf jeden Fall richtig, wenn du ihn viel trägst und mit ihm kuschelst. Der Haushalt ist jetzt nicht so wichtig, sondern die Beziehung zu deinem Kind. Gib ihm und dir noch Zeit.

Liebe Grüße
#liebdrueck

Beitrag von die-kitty1985 15.10.10 - 15:05 Uhr

Und auch wenn es dir zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich erscheint: versuch' innerlich gaaaaaaaaaaaaaaanz ruhig zu bleiben! Die Kleinen spüren unsere Unsicherheit und unsere wackligen Nerven bevor wir es wahrnehmen! Das Problem hatte ich bei Luis... immer die Angst im Nacken, ist das richtig, ist das falsch, tut ihm was weh, stimmt alles so usw. Er hat's gespürt und der Terror nahm seinen Lauf... hab' deswegen wieder zu rauchen angefangen. Aber die 5 Minuten an der frischen Luft und der schnellen Nikotinzufuhr sei Dank, so bin ich wieder runter gekommen und er hat auch angefangen etwas ruhiger zu werden.
Was nicht heißen soll, dass du mit dem Rauchen anfangen sollst :-) aber finde etwas, dass deine Nerven schnell und effektiv runterbringt!
Das schaffst du (auch wenn man momentan meint, das wird niiiiiiiiiie mehr gut ;-) )

Beitrag von sannchen82 15.10.10 - 21:05 Uhr

also das mit der ruhe von dir ist wirklich wichtig! er spürt das. klingt jetzt gemein,ist wie ein teufelskreis ich weiß...kind schreit, mutti wird nervös, kind merkt mutti ist nervös, kind schreit noch mehr und mama wird noch verrückter...
laß den haushalt,konzentrier dich auf dein kind,geh mit der kutsche raus und trag ihn viel und kuschel viel. laß ihn am besten mit in eurem bett schlafen. und NEIN du verwöhnst ihn dadurch nicht!!!! er braucht vertrauen in euch um selbst ruhig werden zu können.
versuch rituale und gleiche abläufe einzuführen,das alles beruhigt ihn wenn er merkt es passiert meist das gleiche.
ach und gib ihm das was er im bauch hatte, schummerlicht, enge, nähe, wärme, schuckeln oder wippen.
mein kleiner ist auch ein sehr sensibles und empfindliches baby gewesen,er hat dann aber schnell vertrauen aufgebaut weil ich ihm wirklich meine komplette zeit gewidmet hab,ja ich kam auch zu fast nix!
er hat auch bis er 4 monate war abends ne schreistunde gehabt,hat da den tag verarbeitet... (also ihm nicht zu viel zumuten,besuch zb)
nun ist er 6 monate,erschrickt nicht mehr bei jedem pieps,schläft allein im bettl im kizi und ist nicht verwöhnt sondern glücklich.#verliebt

außerdem würd ich mal bei nem ostheopaten vorbeischauen wenn er ständig schreit. meiner freundin ihr kleiner hat auch nur geschrien und dann haben die festgestellt das er blockaden hatte und das tat ihm weh.

wenn er um die 5. woche und um die 8. woche rum schlimm ist dann steckt er im wachstumsschub...:-[ da wirds noch schlimmer aber da müßt ihr durch!

ach und gib deinem freund mal den kleinen für 1-2 std und nimm ein schönes bad oder tamk anders auf,ist wichtig das du kraft für deine maus tankst!

alles gute!

Beitrag von emily-84 15.10.10 - 21:34 Uhr

Hallo josefine06 !!!

Oh man, dass kenn ich.
Wenn ich deinen Beitrag lese, bin ich fest davon überzeugt,
dass dein Kind drei-Monatskoliken hat.
Koliken sind Krämpfe, die durch Luft im Bauch verursacht werden.
Bei meinem Großen war es genau das slebe.
Durch Ultraschall können die Ärzte es 100 %-ig feststellen.
Lefax hat bei uns nie heholfen. Versuch es mal mit 25 Tropfen Espumisan für Säuglinge. Das war echt super.
Nach drei Monaten wirde dein Kind wie ausgewechselt sein.
Bleib ruhig und halte durch. Gib deinem Kind Trost,
denn Koliken sind irre schmerzhaft für so einen Kleinen Krümel.

Gruß...