Es zerreisst mich

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von caracoleta 15.10.10 - 15:18 Uhr

Eigentlich dachte ich, es war noch so früh, das kann nicht weh tun.
Eigentlich dachte ich, vielleicht ist es besser, die Angst war doch so groß.
Eigentlich dachte ich, wir können die Zweisamkeit noch so gut brauchen und dass der Job erstmal wichtig ist.

So viele Gründe, mit denen ich mir eingeredet habe, dass es vielleicht "so sein" sollte. Und jetzt sitz ich hier, kriege seit zwei Tagen nichts geregelt und heule. Es tut doch so weh.

Das erste Mal im Juli dachte ich, das passiert wohl jedem Mal. Und jetzt? Es lief so viel besser.

Ich weiss nicht, wie ich diese Angst aushalten soll, nie ein Kind bekommen zu können. Dass mit mir irgendwas nicht stimmt. Dass ich Fehler gemacht habe, die nicht wiedergutzumachen sind.

Ich weiss nicht wohin mit mir und meiner Trauer, die mir selber vor mir selbst so total ungerechtfertigt erscheint. Was ist denn mit den Müttern, die viel später ein Kind verlieren oder es sogar ein paar Tage bei sich haben dürften?
Trotzdem...

Beitrag von malinwell 15.10.10 - 16:48 Uhr


Es ist einfach schlimm, egal was einem der eigene Verstand sagt... oder andere Menschen.

Ich fühle mit Dir, auch wenns nichts hilft.

#kerze

GLG
malinwell

Beitrag von nele1985 15.10.10 - 16:59 Uhr

Hey,

es tut mir leid für Dich.

Egal wann man ein Kind verliert, es tut immer weh und du hast jedes recht zu traurern.

Ich wünsche Dir, dass es Dir bald wieder besser geht.

LG Nele mit #stern 5. SSW

Beitrag von nonn 15.10.10 - 17:05 Uhr

mir geht es auch noch oft so,
auch noch nach 3 Monaten.
Ich dachte ich wäre einigermasen
drüber weg, aber es holt mich
oft wieder ein...

Mal habe ich einen guten Tag,
mal bin ich einfach nur schlecht drauf,
gereizt, weinerlich und alles kommt wieder hoch...

Dazu diese Angst es nochmal zu versuchen,
mit dieser unendlichen Sehnsucht...........

Fühl dich gedrückt #liebdrueck

Beitrag von missverpeilt 18.10.10 - 07:50 Uhr

Mir tut es sehr Leid für dich um den Verlust deiner Sternchen!! ich kann dich sehr gut verstehen,

#kerze#


am 30 10 des letzen Jahres musste ich meine erste Ausschabung über mich ergehen lassen,


ich dachte das es nicht schlimmer kommen könnte als in der 13. gesagt zu bekommen das


das Herzchen von meinem ungeborenen schon einige Zeit aufgehört hat zu schlagen. . .


dann verlierst du erst einmal den Boden unter den Füssen Du verstehst die Welt nicht


mehr das ist alles so ungerecht, man macht sich Vorwürfe ist wütend . . .





dann bleibt die Hoffnung es erneut zu versuchen und man hat sowieso schon Angst





und wenn diese Ängste sich dann erneut Bewahrheitet dann weis man


nicht mal mehr ob man sich den eigentlich noch als Frau fühlen kann





man ist meistens trotz verständnisvollem Partner ein wenig allein Mit seiner Trauer und den Ängsten . . .





zumindest ging das mir so . . .





Im August diesen Jahres war ich dann erneut in Freudiger


Erwartung denn soviel Unglück kann einem doch eigentlich nicht widerfahren ..





sollte man meinen . . .





weit gefehlt





nach einigen Untersuchungen und von beginn an begleitende


Schmerzen war klar das auch diese (4. !!!! kaum zu glauben . . )


Schwangerschaft nicht intakt war





ich hab mich lang dagegen gewehrt und wollte es nicht wahrhaben


aber dann noch rechtzeitig bin ich unter schlimmen Schmerzen ins


Krankenhaus um die Notwendige Bauchspiegelung durchzufüren


denn es handelte sich um eine eine Eileiterschwangerschaft die


schon so weit Fortgeschritten war das ich innere Blutungen hatte . . .


ja das war jetzt vor ca 6 wochen





und ich muss immer noch oft weinen wenn ich daran denk !!! zunächst


hab ich gedacht das das nicht normal wäre das ich nicht normal wäre...#


aber ich hab schon eine Gesunde Tochter sie ist 8 Jahre alt und sie war


auch mal so klein und die Herzchen der Sternchen haben schon geschlagen


also wann beginnt leben mit dem ersten Atemzug oder mit dem ersten


Herzschlag frag ich die die mir vorwerfen das es DOCH


NOCH GAR KEIN RICHTIGES BABY GEWESEN SEI !!!





jede Mutter hat ein recht zu Trauern und jede Mutter


geht mit einer solchen Situation anders um!!








ich denke aber das man nach einiger Zeit wieder Lachen


kann und es auch sollte aber wenn einem nach weinen


ist sollte an eben weinen so oft man eben kann will und muss





selbst wenn einem nach schreien ist dann SCHREI








tu was du für richtig hältst !!!!








und das man sich wieder für andere Mütter oder welche


die es werden aufrichtig freuen kann





noch kann ich das nicht denn es tut immer noch so weh





mit jeder Entäuschung meiner Hoffnung meiner geliebten


Tochter endlich Geschwister und in der Hoffnung meinem


Partner einen Sohn zu schenken





da geht ein gewaltiges Stück Selbstvertrauen in mich als


Mensch und Frau der eigene Körper kann einem


bisweilen fremd vorkommen!





aber





NIE DIE HOFFNUNG UND DIE FREUDE AUFGEBEN





DEN MUT NICHT VERLIEREN EGAL WAS PASSIERT !!!!





Rede wenn du reden willst und schäm dich nicht deiner Gefühle


und Ängste und auch nicht deiner Wut denn das ist in solch


einer Situation nur allzu verständlich !!!


auch ich werde am 30. 10 voll Schmerz


Alleine daran denken und eine Kerze anzünden!


Ich bin mir inzwischen dessen bewusst das Die Menschen um mich herum mein Verhalten nicht verstehen können ich hatte einfach nur den Wunsch in ruhe mit meinem Partner um die Sternchen zu trauern jedoch in unserer heutigen gesellschaft wird das nicht anerkannt zumindest hab ich das Gefühl das kein Mensch mich verstehen kann nicht mal mein Partner !vielleicht hätte ich es einfach nur Verdrängen sollen wie viele Frauen das tun selbst meine Oma die das selbe 5 mal durchlebt hat sagte zu mir ich solle eben nach aussen hin so tun was ich allerdings auch tat jedoch zu hause kann sollte man doch einfach sich fallen lasssen können mit seinem partner darüber reden können sich trösten lassen !!! aber dieses unerträgliche Gefühl alleine mit dem Schmerz zu sein lässt mich noch wütender und trauriger werden als ich es ohnehin schon bin Verständlicherweise ??? Oder ???

Alleine das Gefühl das selbst mein Partner wenige tage nach dem Eingriff zu mir meinte er kann mir nicht Helfen ich soll mir hilfe suchen weil ich so viel weine zieht mir den Boden unter den füssen weg !!! habe ich mich den alleine gefreut

ist es wirklich so das das alles gar nicht so schlimm war weil es war ja noch gar nicht da es war doch noch kein mensch!!!

Verdammt es war unser Baby gewünscht herbeigesehnt und schmerzlich losgelassen !!! es kann nicht falsch sein zu trauern in welch kaltherziger gesellschaft leben wir denn in der kinder ohnehin schon eine Belastung sind und ungeborene kinder nicht einmal der rede wert sind!!

manchmal denk ich wenn ich mit der angst und der trauer nicht alleine gewesen wär die aufenthalte in den krankenhäusern untersuchungen bei den ärzten meistens alleine durchgemacht dann wäre es gefühlsmässig einfacher für mich gewesen!! ja aber so hab ich das gefühl nicht wissen wohin mit meinem schmerz und meiner trauer und meiner wut und das alles lässt mich erst verzweifeln


Beitrag von ramse79 15.10.10 - 17:07 Uhr

Hey Du...

Versuche nicht, irgendwelche Ausreden dafür zu finden, dass Du nicht trauern solltest. Du hast - wie jede andere Mutter auch - das Recht zu trauern wie Du das möchtest und wie Du das brauchst.

Es gibt Menschen die brauchen einfach ein wenig länger und das ist auch gut so. Lass Dir alle Zeit der Welt und schäme Dich nicht. Lass Dir auch von niemandem einreden, dass es ja noch sooo früh war. Für Dich zählt, dass es Dein Kind war, dass Du ziehen lassen musstest und Du brauchst die Zeit. Nimm sie Dir.

Ich wünsche Dir alles Liebe und fühl Dich #liebdrueck

Für all unsere Sternchen eine #kerze

Ramona mit ihrem #stern (10te Woche)

Beitrag von jezero 15.10.10 - 19:01 Uhr

Nein,

es wird dich nicht zerreissen. Du bist stark genug, um es auszuhalten und wieder glücklich weiter zu leben. Davon bin ich überzeugt, auch wenn ich dich nicht persönlich kenne.

Jetzt musst du trauern, du musst deine Trauer zulassen und sie aushalten. Das tut weh, aber du wirst sehen, es geht jeden Tag ein kleines bisschen besser. du wirst deine Verluste nie vergessen, aber sie werden dein Leben nicht bestimmen.

Jede von uns hat Angst vor einer erneuten Schwangerschaft oder besser vor einer erneuten Fehlgeburt.

Es wird dir nicht helfen, Fehler zu suchen. Du musst nach der Trauer wieder nach vorne schauen.

Mir hat mal jemand gesagt, dass Gott einem immer nur die Aufgaben gibt, die man auch schaffen kann, auch wenn man selber das nicht so glaubt.


Ich wünsche dir viel Kraft, Stärke und Trost,
alles Liebe, Petra

Beitrag von sehnsucht80 15.10.10 - 20:10 Uhr

Ich kann dich gut verstehen, man sucht immer nach Fehlern, nach Gründen - und findet keine Antwort. Ich hatte letztes Jahr eine Fehlgeburt im November, es ist schon fast ein jahr her, und ich bin immer noch traurig. Ich war sogar eine Zeit beim Psychothearpeut, was ich sehr empfehlen kann.

Ich bin jetzt wieder schwanger, ganz frisch, 6. Woche - und die Angst ist rießig, ich kann mich gar noch nicht freuen und hoffe, dass es gut geht.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft!

Beitrag von romance2007 17.10.10 - 12:42 Uhr

Sie ist nicht ungerecht von dir und wenn du mal Tage hast wo deine Trauer stärker ist, lass sie ruhig raus. Sonst frisst sie dich von ihnen auf!!!!!
Auch ich hab mich seit meinen beiden FG´s vor 2 Jahren verändert, bin nachdenklicher und leider nicht mehr so unbeschwert wie früher. Und ich trauere auch immer noch und ich denke es wird uns immer so gehen da wir eigentlich schon "Mütter" sind!!! Auch wenn unsere Kleinen früher von uns gegangen sind!!!!
Lg romance