Frage bzgl. Reboarder

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von missy0675 15.10.10 - 15:37 Uhr

Hallo,

da mein Sohn mit seinen knapp 9 Monaten nicht mehr in den Maxi Cosi (City) passt habe ich mich die Woche im nächstgelegenen babyfachmarkt beraten lassen was ich jetzt am besten mache bzw. in den nächsten Wochen (son cm hat er noch bis zum rand).

Mir wurde ein Concord ultimax empfohlen, den ich heute auch in meinem Auto einbauen durfte um zu sehen ob er überhaupt passen würde (habe einen VW Polo und der Britax First Class den der Markt noch im Angebot hatte - wenn er mir auch nur auf mein Drängen vorgeführt wurde, es kannte sihc mit dem Sitz halt niemand aus - passt nicht rein). Der Concord passt rein, ob ich ihn kaufe weiß ich noch nicht, habe eigentlich nicht viel gutes über den Sitz gelesen, außerdem überlege ich ob ich nicht übers Internet nen Hi-way bestelle, der dann bis 25kg rückwärts genutzt werden kann. Da im markt eine aktuelle Liste mit getesteten Sitzen hing und da der HTS Schlag-mich-tot (hab ich mir nicht wirklich gemerkt, da ich meine gelesen zu haben, daß der zu groß für mein mini-Auto wäre) als guter Reboarder (geht glaub ich bis 18kg rückwärts) getestet wurde, fragte ich warum sie den denn nicht im Sortiment hätten. kam die Antwort, die Kidner würden meistens nicht gerne mehr rückwärts fahren ab einem gewisen Alter, oder es würde ihnen schlecht. ich meinte, mir wäre als kleines Kind (mmeinem Bruder auch) auch immer v.a. auf längeren fahrten schlecht geworden und wir hätten nach vorne gerichtet gesessen. Kann jemand von Euch bestätigen daß Kindern eher in einem rückwärts gerichteten Kindersitz schlecht wird als in einem "normalen"? So daß man einen bereits angeschafften Reboarder vielleicht nicht so lange nutzen kann wie geplant weil Kind sich weigert darin zu fahren und/oder ihm da immer schlecht wird?
Meiner Tochter war nohc nie im Auto schlecht, sie war bis 15 Monaten in der babyschale, also rückwärts, ohne Probleme.


Danke im voraus für alle Antworten.

Gruß,
missy

Beitrag von talamira 15.10.10 - 16:25 Uhr

Den HTS Besafe IZI Combi kannst du doch auch vorwärts gerichtet einbauen, falls es wirklich so sein sollte, dass deinem Kind gegen die Fahrtrichtung schlecht wird. Wir sind mit dem Sitz sehr zufrieden. Seitdem unser Sohn mit ca. 10 Monaten in den Sitz kam, wurden die Autofahrten endlich entspannter, da er darin aufricht sitzen kann, was sehen kann, da er ziemlich hoch sitzt und der Sitz sehr breit ist und er somit nicht mehr so eingequetscht ist wie in der Babyschale. Vor allem war uns wichtig, dass der Sitz bei Tests gut abgeschnitten hat.

Beitrag von fbl772 15.10.10 - 16:38 Uhr

Natürlich kann dir auch vorwärtsgerichtet schlecht werden, aber dann hast du entweder seitlich zum Fenster rausgesehen oder aber nach unten gekuckt und gelesen oder gespielt etc. Empfindlichen Personen wird dann schlecht (wie z.B. mir, ich kann im Auto weder runterkucken noch lesen noch seitlich raussehen und auch rückwärtsfahren ist ganz schlecht). Dieses Problem entsteht auch im Kindesalter, nicht im Babyalter.

Je älter sie werden, desto mehr wollen sie sehen und das geht mit einem Reboarder dann weniger gut und wenn ihr viel fahrt, dann ist Ärger vorprogrammiert (vor allem wenn du allein fährst).

VG
B

Beitrag von wollschaf 15.10.10 - 20:53 Uhr

Wie kommst du auf die Idee, das Kinder im Reboarder weniger sehen als im Vorwärts gerichtetem Sitz?

Beim seitlichen Rausgucken ist es quasi egal wie rum man guckt.
Und wenn man hinten die Kopfstütze abmacht, kann das Kind doch super hinten raus gucken. Da sieht man sogar viiiiel mehr als wenn man vorwärts hinterm Beifahrer oder Fahrer sitzt und nur auf die Rückenlehne gücken kann.

LG, Das Wollschaf

Beitrag von snoopychil 15.10.10 - 21:29 Uhr

Dem kann ich nur zustimmen. :-) Unser Sohn liebt es, Auto zu fahren und erzählt mir immer, ob nun grade ein Laster, oder ein normales Auto hinter uns ist. Grade an den Ampeln winken ihm manchmal sogar die "Hintermänner" zu und er quietscht dann vor Freude.

Sehr entspannt!

Beitrag von miriamama 15.10.10 - 17:22 Uhr

HI!!

Meine Tochter fährt seit ihrer Geburt rückwärtsgerichtet. Wir haben den Wavo Reboarder, mit Isofix.

Und Nein, ich kann nicht bestätigen, dass meiner Tochter schlecht wird, oder sie in irgendeiner Art mir versucht klar zu machen, dass rückwärtsfahren ihr nicht gefällt.

Also wir werden so lange wie möglich "reboardern" (;-)) und auch das nächste Kind wird selbstverständlich lange rückwärtsgerichtet fahren.

LG! Miriam

Beitrag von alice-timo2008 16.10.10 - 11:50 Uhr

Hallo,

wir haben den HTS Besafe Combi X3 auch seitdem unsere Tochter 10 Monate alt ist. Sie liebt ihn einfach nur. Das rückwärts fahren macht den Kindern glaube ich genauso viel oder wenig, wie vorwärts. Wenn Kindern beim Auto fahren schlecht wird ist das denen meiner Meinung nach egal, in welche Richtung sie fahren. Und wie vor mir schon jemand jemand geschrieben hat, kannst du den Besafe Combi auch vorwärts einbauen, falls es rückwärts gar nicht funktionieren sollte.

Ich fahre übrigens auch einen Polo (Baujahr 2006) und dort passt der Sitz problemlos rein. Der Beifahrer darf dann zwar nicht all zu lange Beine haben, da der Sitz relativ weit vor gemacht werden muss, aber es geht ja hauptsächlich erstmal um die Sicherheit des Kindes.

LG