erfahrungen mit metformin??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lucky7even 15.10.10 - 16:14 Uhr

wer kann mir dazu was sagen?
im bezug auf schwangerschaft usw?
würde mich freuen!

Beitrag von hummelsumse 15.10.10 - 16:23 Uhr

Kann es sein das du Diabetikerin bist? Denn Metformin ist ein Medikament was vorallem Diabetiker bekommen zur Cholesterinsenkung.

Beitrag von lucky7even 15.10.10 - 16:25 Uhr

nein bin ich nicht, aber es soll wegen eine insulinresitenz gegeben werden udn auch um beim abnehmen zu helfen.habe keinen zucker.
ich hab auch kein erhöhtes chol.

aber kiwu und keinen ES

Beitrag von caro23 15.10.10 - 16:30 Uhr

Ich hab auch keine Insulinresistenz und muss es trotzdem seit Feb. nehmen!
Täglich 1800mg#schwitz

Hat mir vor 2 Jahren schon meine FÄ empfohlen und dieses Jahr wiederrum meine KIWU-Praxis!

abgenommen drauf hab ich jedoch (noch) nix...:-D

LG

Beitrag von rotes-berlin 15.10.10 - 16:44 Uhr

Gib es einfach mal in die Suchfunktion des Forums ein, da kommen etliche Berichte dazu.

Beitrag von skorpi81 15.10.10 - 17:24 Uhr

hallo!

ich nehme seit 3 jahren metformin, weil ich insulinresistenz und kiwu hab. metformin soll es fördern bei kiwu und blutzucker senken bei insulinresestenz. metformin soll man absetzen, wenn eine ss eintrit. ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. du kannst mich auch gerne per pn anschreiben, wenn du magst.

lg

Beitrag von hasengesicht 15.10.10 - 17:56 Uhr

Bei mir wurde im August eine Insulinresistenz festgestellt, obwohl es dafür keine direkten Symptome (außer rasanter Gewichtszunahme trotz viel Sport und nicht übermäßigem Essen) gab. Blutzucker war und ist bei mir übrigens super - das nur am Rande. Bin also (noch) keine Diabetikerin sondern habe ein erhöhtes Risiko, dass die übermäßig arbeitende Bauchspeicheldrüse irgendwann den Betrieb einstellt.

Der Kiwu-Doc hat das veranlasst, weil er zwar nicht von I.resistenz ausging, diese aber ausgeschlossen wissen wollte. Und siehe da - Volltreffer! Sehe ich zwar mit gemischten Gefühlen (wer sammelt schon gern Diagnosen?) aber die Behandlung mit 2000 mg/Tag (1-0-1) schlägt an. Abgenommen habe ich seitdem gut 4 kg (seit August). Man soll sich zudem eiweißreicher ernähren aber nicht ganz auf Kohlehydrate verzichten.
Ich hoffe, es hat auch pos.Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit -leider hatte ich heute negativen BT, darf aber mit Stimu weitermachen.

Mein Doc sagt übrigens, dass im Falle einer SS Metformin "bis zum Einsetzen der Herztätigkeit des Kindes" eingenommen werden solle. Das FG-Risiko soll ebenfalls niedriger sein unter Metformin.


Weshalb hast Du es verschrieben bekommen?

Liebe Grüße:-D

Beitrag von hasengesicht 15.10.10 - 17:58 Uhr

achja, als Ergänzung: bei vielen Frauen verbessert sich wohl die Fruchtbarkeit, d.h. dass wieder Eisprünge bzw. regelmäßige ES stattfinden

Beitrag von julimond28 15.10.10 - 19:11 Uhr

Hallo,
nehme Met jetzt seit einem Jahr! Bin mittlerweile in der 19. Woche und nehme es immer noch! Die neusten Empfehlungen nach werde ich es auch durchnehmen, also die ganze SS und wahrscheinlich auch danach!
Das Stoffwechselproblem bleibt ja wahrscheinlich bestehen!

Cholesterinsenkend ist es nur indirekt!
Da wir ja die "Insulinresistenz" haben, also unser Insulin nicht wirken kann an unseren Zellen haben wir meist einen latent gaaaanz leicht erhöhten BZ.
Der Körper macht dann aus dem zuviel an Zucker Fett und unser Cholesterin steigt! Deswegen das meist daraus resultierende Metabolische Syndrom mit Übergewicht und erhöhten Blutfettwerten!
Hoffe das ist jetzt nicht zu wuselig erklärt!

Das ganze ist unbehandelt ein teufelskreis, mit zuviel Zucker, Fett, männl. Hormonen usw.
Deswegen verhilft vielen Frauen das Met zu einem regelmässigem Eisprung und somit der Möglichkeit SS zu werden.

LG

Beitrag von diekleineivi 15.10.10 - 20:20 Uhr

Willkommen im Met-Club!

Hast Du auch PCO mit IR? Ich wurde bereits vor meiner ersten ss damit behandelt - gut ein halbes Jahr lang und Stimu-Zyklen - nachdem ich mit der Stimu abgebrochen habe, aber Met zur Gewichtsreduktion weitergenommen habe war ich ss ;o) Das glückliche Resultat ist gerade im süßen Land der Träume. Leider besteht das "alte Problem" weiterhin - wurde zwar spontan im Zyklus nach Absetzen der Pille ss aber leider endete die ss in einer FG. Seit Mai bekomme ich wieder Metformin, und habe streng nach LOGI (ernährungsform) gelebt, damit hab ich auch schnell abgenommen, seit ich LOGI etwas schleifen lasse (viel Eiweiß, wenig KH) geht es langsamer, aber insgesamt sind es dieses Jahr fast 9 Kilo - hatte mit Met auch einmal einen tollen Zyklus von 28 Tagen, danach aber auch wieder zwei Zyklen mit über 70 Tagen, die mit Medis beendet wurden.
Ich hoffe ich konnte Dir ein bisl Einblick in die Welt Met geben - kannst mich auch geren über VK kontaktieren.

Liebe Grüße und viel Erfolg
Ivi