Mache mir sorgen um meine Tochter 3J.

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von klakie 15.10.10 - 17:00 Uhr

Es fing vor 3 Wochen mit einer Erkältung an, die nur sehr langsam ausheilte.

Seitdem ist meine tochter sehr schwach d.h.
Sie ist sehr schnell erschöpft, kann beim spazierengehen nicht lange laufen,
spielt und tobt nur kuze Zeit dann ist sie wieder müde.

Sie schläft viele Std. am Tag, was sie vorher nicht gemacht hat. Sie war immer eine wilde Hummel.
Sie ißt kaum noch hat schon 1,5 KG abgenommen

Bin dann wieder mit ihr zum Kinderarzt der machte nach meinen Erzählungen eine BZ Kontrolle. Sie hatte einen BZ Wert von 207

Wir mussten dann wegen Verdacht auf Diabetes in die Kinderklinik.
Dort konnte man nach einigen Untersuchungen Diabetes ausschließen.

Wir sind dann einige Tage dort geblieben, um nach einer Ursache ihrer
symptome zusuchen.

Es wurde " Gott sein Dank " nichts festgestellt.
Jetzt sind wir wieder zuhause, aber ihr Zustand ist nach wie vor wie oben geschildert.

Jetzt schläft meine Tochter schon seit 2 Std. und lässt sich nur schwer wecken, ich mache mir so sorgen.
So schach war sie noch nie, nicht einmal mit Fieber.

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen, oder hat schon mal ähnliches erlebt?
Traurige Grüße:-(


Beitrag von karna.dalilah 15.10.10 - 17:27 Uhr

Vielleicht hat das lange kranksein sie sehr geschwächt.
Ich würde anfangen ihr Immunsystem wieder zu stärken.
ImReformhaus gibt es da auch etwas für Kinder.
Nicht ganz billig, aber bei meinem Zwerg hat es geholfen.
Zumindest war er seit einigen Monaten nicht mehr krank.
Vorher war jede Erkältung seine und dazu bekam er bronchiale Spasmen.

Ich wünsche deiner kleinen gute Besserung
Karna

Beitrag von klakie 15.10.10 - 18:57 Uhr

Liebe Karna danke für deine Antwort.

Werde mich im Reformhaus mal informieren.

GLG #herzlich

Beitrag von krokolady 15.10.10 - 18:38 Uhr

wurde ihr Blut auf Mykoplasmen untersucht?
Die wären Anzeichen für eine atypische Lungenentzündung.
Diese sieht man beim röntgen nicht, und man hört sie auch nur schlecht!

Meine Tochter hat die sehr lange verschleppt!

Dadurch kann es sein das die Sauerstoffsättigung im blut nicht ausreichend ist - und durch diese tiefe Sättigung kann das Kind müde und schlapp werden!

Beitrag von klakie 15.10.10 - 18:55 Uhr

Von Mykoplasmen steht im Laborbericht nichts. Es wurde auch keine Sauferstoffsättigung gemacht.

Es wurde nur die Lunge abgehorcht und die war frei, laut Arzt.

Obwohl meine Tochter noch immer hustet, aber sie hat kein Fieber.

Hatte deine Tochter denn Fieber?

Danke für deine Antwort.

Beitrag von krokolady 15.10.10 - 19:07 Uhr

nein - kein Fieber.

Ich beschreib mal eben kurz:

August 2009 starke Erkältung mit Fieber. zeitgleich wegen Salmonellen in der Klinik.
Die Ärzte haben abgehorcht und hatten verdacht auf Lungenentzündung. Da das Röntgenbild aber ok war wurd nix weiter gemacht ausser inhaliert.

Sie bekam aber wegen MOE ein Antibiotika.......es wurd dann alles besser.
Lediglich ihre Sauerstoffsättigung war immer zu tief.....bzw. tiefer als normal. Ich sah das ja immer, da sie mit Pulsoxy immer schläft.

Im September wieder Hustenanfälle, meist nur im Schlaf, mit Sättigungsabfälle......kurz danach wieder ne MOE und wieder Antibiotika.

Das wiederholte sich bis Februar mehrmals.
Dann wurd in der Lungenklinik richtig geforscht, weil die dauerhaft niedrige Sättigung immer vorhanden war durchgehend.

Ihr Blut wurd richtig gescheit untersucht, und es fanden sich Mykoplasmen - die dann behandelt wurden. Und siehe da - die Sättigungsabfälle waren weg und auch keine weiteren Hustenattacken folgten!

Das es zwischenzeitlich immer mal wieder besser wurde lag wohl an den Antibiotikas die sie ab und zu bekam - diese dämmten die Mykoplasmen wohl etwas ein. Aber da es nicht das richtige AB war gingen sie nie komplett weg.

Beitrag von corinna2202 16.10.10 - 13:14 Uhr

hi


also so wie ich das sehe würde ich bei deiner tocher eine "kalte" lungenentzündung oder auch atypische lungenentzündung vermuten. hatte selber grad eine zwar mir hohen fieber aber das müde schlappe nicht laufen können verkühlung gehabt die schlecht weggeht etc, sind schon viele hinweise auf eine lungenentzündung. lass ihr blut und die lunge nochmals kontrollieren am besten gleich von einen pulmologen (lungenfacharzt) vielleicht hat der des rätsels lösung.
ich wünsch deiner tochter gute besserung

lg corinna