Stinkende Windel--RAUS!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eishaendchen80 15.10.10 - 17:02 Uhr

Hoffentlich ist das hier richtig ansonsten bitte mal verschieben.

Herber Vorwurf gegen einen Busfahrer aus Osnabrück: Der Mann soll eine Mutter und ihre ein Jahr alte Tochter wegen einer stinkenden Windel aus dem Bus geworfen haben.
Dies berichtet die "neue Osnabrücker Zeitung". Zuvor habe die Tochter die Mutter mit einem "A-a" auf die volle Windel aufmerksam gemacht. Der Fahrer soll den gestank nicht mehr ertragen und die Frau 6 Stationen vor ihrem eigentlichen Ziel aus dem Fahrzeug gesetzt haben. "Als ich ihm sagte, wir wollen hier noch nicht raus, meinte er, wir sollten zu Fuß gehen oder den nächsten Bus nehmen" sagte die Mutter. Der Busfahrer konnte sich bislang nicht zu den Vorwürfen äußern. Er ist im Urlaub.


Was meint ihr? berechtigt? oder übertrieben?
Ich weiss wie die windeln meines Sohnes stinken aber wenn es unterwegs passiert dann ist es nun mal so, oder?
Persönlich finde ich es übertrieben denn wenn man unterwegs ist und es passiert das das Kind muss was soll man denn machen?

Beitrag von snak77 15.10.10 - 17:09 Uhr

Das ist ja unglaublich.

Wäre mir das passiert, würde ich persönlich dafür sorgen, dass der seine fristlose Kündigung erhält und in Zukunft selber zu Fuss gehen darf. :-[

Leute gibt´s, dass glaubt man nicht, oder?

LG

Snak77

Beitrag von littleblackangel 15.10.10 - 17:17 Uhr

Hallo!


Ich finde es total übertrieben vom Busfahrer, so sehr kann eine Windel nicht stinken, das man es nicht aushält...mein Großer hat gerade Durchfallwindeln und das stinkt sehr, aber im Bus dennoch aushaltbar...

Meine Tochter hab ich schonmal im Bus gewickelt...da waren aber auch nur wenige Leute im Bus und keiner hat es gesehen...dann Windel in Tüte, zuknoten und man kann beruhigt weiter fahren...

Also unberechtigt und total übertrieben meiner Meinung nach!

LG

Beitrag von belebice 15.10.10 - 17:24 Uhr

Überhaupt KEIN klitzekleines minibißchen berechtigt. Ganz im Gegnteil..., ich finde es anmaßend und eine Frechheit sich überhaupt darüber zu mukieren. Scheint son Pfosten zu sein, der bereits ungeboren im Mutterleib trocken war... Anders sieht es natürlich aus, wenn das Kind BEWUSST über einen längeren Zeitraum mit der Stinkepampers durch die Gegend läuft, aber NICHT weil es andere stören sollte, sondern vielmehr weil ich denke, dass der persönliche Wohlfühlfaktor des Kindes doch extrem eingeschränkt ist


Also, sonen Fahrer würd ich gern mal treffen, vor allem, was stellt der sich den vor, das Kind im Bus zu wickeln, in der Öffentlichkeit. Finde ich a fürs Kind NICHT angenehm und b könnte ich mir vorstellen, das andere sich dadurch evtl. auch belästigt fühlen könnten. Also, in dem Falle..., wie Frau es macht, wird es wahrscheinlich verkehrt sein


Lg Bianca

Beitrag von kleenerdrachen 15.10.10 - 17:47 Uhr

Da ICH für die Busfahrt zahle und der Busfahrer von MEINEM Geld bezahlt wird, hat er das zu akzeptieren.
Abgesehen davon gibt es eine Beförderungspflicht- ein Taxi MUSS dich auhc mitnehmen, egal ob du ein Stinkewindelkind hast oder ob da jemand stockbesoffen steht, diese Pflicht gilt auch für Busse.

Beitrag von miau2 15.10.10 - 18:49 Uhr

Hi,
letzter Satz der Meldung aus unserer Zeitung: Der Busfahrer konnte sich bisher nicht zu dem Vorfall äußern.

Wer weiß, wie das abgelaufen ist. Bisher geht nur eine Variante der Geschichte durch die Medien. Und ich kenne durchaus Mütter, die der Meinung sind, sie könnten sich unverschämt verhalten ohne Ende, nur weil sie Mütter sind und sich mit der Rechtfertigung "aber mein Kind..." alles, aber auch wirklich ALLES an Unverschämtheiten erlauben....(heute morgen hatte ich so ein Exemplar beim Bäcker, und hätte nicht ihr Kind gelitten, weil sie es aus purer Bequemlichkeit unbedingt im Auto lassen musste - ich hätte mein Angebot, sie vorzulassen zurückgenommen!).

Hypothetisch angenommen: wenn das so stimmt, wie es behauptet wird, ohne jede andere "Bei-Geschichte" - dann wäre es eine pure Unverschämtheit. Aber so lange es nur eine Variante der Geschichte gibt würde ich niemanden verurteilen.

Viele Grüße
Miau2