Wie gewöhnen wir das frühere Schlafen an?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von castaneda 15.10.10 - 17:16 Uhr

Hallo liebe Mamas und Papas,
unser Großer ist jetzt 2 Jahre 7 Monate und schläft seit Geburt im Familienbett.
Wir haben noch einen Jungen, 3 1/2 Monate, und der schläft natürlich auch im Familienbett.
Ben, der Große, kommt erst nächsten Sommer in den KiGa, da sie nur nach den Sommerferien aufnehmen :-(
Wenn es mal soweit ist, dass er dorthin geht, erledigt sich das "Problem" vielleicht von alleine. Aber momentan geht er, wie schon immer, erst gegen 22:30, 23:00 ins Bett. Vorher ist er nicht müde.
Manchmal macht er keinen Mittagsschlaf mehr, auch mehrere Tage hintereinander. Doch meistens ist er dadurch höchstens nicht ganz so sonnenscheinig #aerger , aber früher einschlafen kam in letzter Zeit vielleicht dreimal vor. 3x, dass mein Mann und ich Zeit für uns hatten :-) ...in den letzten 2,7 Jahren...
Wir haben die 3x so genossen, ohne etwas bestimmtes tolles zu tun, aber ich hätte nun gerne mehr davon. Gerade auch, weil wir ja noch einen zweiten haben, der im Moment noch gegen 20/21 Uhr seinen Nachtschlaf beginnt.
Wenn er erst einmal größer ist, wird er das auch nicht mehr machen wollen, wenn der größere noch rumtollt...

Was würdet ihr tun, um den Großen müde zu bekommen?
Lohnt es sich, seine Launen auszuhalten, wenn er mal zwei Wochen am Stück keinen Mittagsschlaf macht? Ändert sich sein Rhythmus dann nach dieser Durststrecke? Was sind eure Erfahrungen?

Und wem geht es so wie uns?

Liebe Grüße und danke für's posten! Katja

Beitrag von springtiger 15.10.10 - 17:46 Uhr

Hallo Katja,
bei uns ist die Lage ganz ähnlich: Meine Große ist auch 2 Jahre, 7 Mon alt, und wenn sie noch Mittagsschlaf macht, schläft sie abends auch erst um 21.30 Uhr oder 22 Uhr ein. Das läuft so seit einigen Wochen. Daher haben wir uns seit einer Woche dafür entschieden, dass kein Mittagsschlaf mehr gemacht wird. Wir haben auch noch Nachwuchs (6 Monate alt), und der geht um 7 Uhr ins Bett.
Daher wäre es schön, abends auch mal ganz Ruhe zu haben. Nachdem es jetzt einige Tage ohne Mittagsschlaf geklappt hat, und gar nicht so schwierig war, ist meine Kleine gestern nach dem Mittagessen freiwillig ins Bett und ist tatsächlich eingeschlafen. Das ist vorher noch nie passiert (freiwillig ins Bett und ohne Begleitung eingeschlafen). Und dann ging es gestern wieder bis 22 Uhr.
Mal sehen wie es heute wird (ohne Mittagsschlaf). Was meiner Erfahrung nach hilft, um das Nachmittagstief zu überstehen, sind Aktivitäten (z.B. ist unser Schwimmkurs um 16 Uhr). Und jetzt ist sie gerade in der Badewanne. Damit powert sie sich nochmal aus, und dann ist das frühere Einschlafen nicht so schwierig.
Also, aus meiner Sicht lohnt es sich, 2 Wochen durchzuhalten, aber wir sind ja auch noch nicht durch damit...
Viele Grüsse
springtiger

Beitrag von robinio2007 15.10.10 - 18:08 Uhr

Hi,

wann steht denn euer Großer auf, wenn er so spät ins Bett geht? Vielleicht hilft es ja auch ihn einfach morgens früher zu wecken und dann den Mittagsschlaf wegzulassen.
Meine Große hatte auch lange den Rythmus von 22 bis 10 Uhr morgens zu schlafen. Wir haben dann auch langsam umgestellt und auch den Mittagsschlaf weggelassen und nun geht sie um 19 Uhr ins Bett und unser Kleiner auch, juhu! Kann super verstehen, dass du dich auf ruhige Abende freust und drücke dir die Daumen.

LG Silke

Beitrag von christianeundhorst 15.10.10 - 18:09 Uhr

Hallo Katja,
ja, das erledigt sich von alleine wenn Dein Kind in den Kindergarten kommt. Frieda ( schläft auch im Familienbett )ist auch immer erst um 22 Uhr ins Bett, auch ohne Mittagsschlaf. Sie hat allerdings auch meist bis 10 Uhr morgens geschlafen. Ich habe sie gelassen, weil ich denke ohne Termine oder so finde ich es gemein mein Kind zu wecken und ihr einen anderem Rhythmus anzugewöhnen. Der muss früh genug kommen wenn der KiGa beginnt. Deswegen würde ich an Deiner Stelle auch noch warten bis es soweit ist. Ansonsten hilft nur eins: Früh aufstehen! Jeden Tag und gaaaaaaaaaaaaaanz viel Programm machen! Doch warum soll Dein Kind jetzt so früh aufstehen wenn es doch länger schlafen kann? Gönn ihm das und freut euch auf die KiGa Zeit:-)


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 27 Monate

Beitrag von hasilein1980 15.10.10 - 22:29 Uhr

Hallo,

warum ein kind früh aufstehen soll?

Darum gehts doch nicht, sondern darum abends zeit zusammen zu haben, wo kinder im bett sein sollten.
Und wenn sie früher ins bett gehen, dann haben sie deshalb doch nicht weniger schlaf, sondern schlafen genauso lang!

Also das ist nun meine Meinung:
Aber wenn ich morgens aufstehe mit meinen kindern und die um 23 uhr noch immer bei mir rumschwirren......
Sorry ich liebe meine Kinder abgöttisch, aber 3 Stunden NUR für mich und meinem Partner auf der Couch oder einen schönen Abend in der Wanne, ist doch Normal, oder?
Um 23 uhr geh ich sowieso schlafen, und was hab ich dann von meiner Beziehung, wenn ich nonstop den kindern nachschlürfe?
Na, ich würd ne klatsche bekommen! Wie gesagt, ich liebe meine Kinder über alles und geniesse jede minute mit ihnen, aber deshalb vergesse ich noch lange nicht meinen Mann!
Lg und alles liebe

Beitrag von bokatis 15.10.10 - 18:11 Uhr

Da hilft glaube ich wirklich nur, Mittagsschlaf streichen und nachmittags ein bisschen "Programm" zum Austoben, Spielplatz oder einfach drinnen mal ne halbe Stunde zu Kinderlieder und Co abhotten :-).
UNd natürlich morgens früher aufstehen, wann steht er denn morgens auf? Denn wenn er bis 9 Uhr schläft in der Früh, dann ist er abends klaro nicht so müde, wie wenn er um 7 aufsteht...

Meine Kinder haben in etwa denselben Abstand wie du. Und tatsächlich kam bei uns mit dem Kindergarten mehr Routine in den Tag (er ist aber schon mit 2 Jahre hin, mit 2,5 Jahren hat er dann aufgehört, mittags zu schlafen bzw. habe ich ihn dann nach 15 min geweckt, höchstens mal 30 min).

Meine Kinder (3,5 und 1,5 Jahre alt) stehen beide um etwa 7 uhr auf, mal später mal früher, aber meist ist es 7. Um 8:30 Uhr sind beide im Kindergarten.
Die Kleine macht noch mittags ein Schläfchen von 1 Stunde, und um 19 Uhr zum Sandmann sind beide dann wieder fertig mit der WElt und bereit zu schlafen...und sie sind dann so müde, dass sie gerne ins Bett gehen!
Und ja, es ist toll. Ich genieße es, abends 2, 3 Stunden mal für uns zu haben. Allerdings ist es dann halt auch so, dass sie am Wochenende auch früh wach sind, also aussschlafen war schon seit Jahren nicht mehr. Eine Freundin von mir hat eine Tochter, die zwar auch in den Kindergarten geht, aber vom Rhythmus her eher auch spät ins Bett geht. Sie macht unter der Woche halt dann Mittagsschlaf, weil sie so müde ist. Ansonsten geht sie um 22 Uhr schlafen und ist morgens halt manchmal noch bis 10 im Bett, was am Sonntag ja toll ist :-)

Beitrag von brilliantblue 15.10.10 - 20:07 Uhr

Hi!

Das ist aber schön, dass es noch jemandem so geht wie uns! Du sprichst mir echt ein bisschen aus der Seele.

Unser 2 1/2jähriger schläft auch seit Geburt sowohl im Familienbett als auch erst um 23 Uhr. Mittagsschlaf macht er seit ein paar Monaten nicht mehr, aber das hilft auch nichts bzw. hat nur einen Monat lang oder so geholfen. Es pendelt sich immer wieder bei 23 Uhr ein. Jetzt ist aber bald eine neue Chance: Die Zeitumstellung! Die versuche ich jetzt mal zu nutzen! Ja, ich nehme es mir fest vor. :-) Ich denke auch, dass wenn er mal in den Kindergarten geht, dass sich das dann von selbst erledigt. Allerdings dauert das ja noch bis nächsten Sommer. Mir ist es aber auch lieber, er schläft morgens bis 10 Uhr als dass er um 6 schon aufstehen wollen würde. Und dann geht es halt auch nicht anders als ihn dementsprechend spät ins Bett zu tun.

LG, Brilli

Beitrag von arianef 15.10.10 - 21:14 Uhr

Hallo Katja,

ich kenne das auch, meine Maus schläft seid sie zur Tagesmutti geht immer um 20 Uhr ein.
Früher bräuchte ich sie garnicht hinlegen, sie schläft erst Punkt 20 Uhr ein.

Probier doch jetzt Ende Herbst, wenn die Zeit umgestellt wird, ihn eine Stunde früher ins Bett zu bringen.
Obs klappt? keine Ahnung#kratz
Aber ein Versuch ist es ja wert, schadet ja nicht;-)

Lg Ariane