Will langsam Abstillen (Pumpmutti) aber Baby verträgt Folgemilch net!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von miracleeyes 15.10.10 - 18:27 Uhr

Hallo,

unsere Kleine ist jetzt fast 7 Monate und ich pumpe seit ihrer Geburt Mumi ab um sie dann mit dem Fläschen zu füttern. Im Moment bekommt sie täglich 3 Flaschen Mumi und 2xBrei ( Gries u. Gemüse-Fleischbrei). Ich möchte nun langsam das Pumpen aufgeben, da meine Brustwarzen auch in Leidenschaft gezogen worden sind ( teilweise wund) und ich sich auch im Alltag vieles erleichtern würde. Nun haben wir bereits verschiedene Milchpulver ( Pre, 1er, Folgemilch ab 6. Monat) probiert, aber sie lehnt es entweder ab oder erbricht die ganze Flasche kurz drauf wieder!
Das Einzige was sie annimmt ist das HA-Milchpulver am Griesbrei. Nur die HA-Milch in der Flasche lehnt sie ebenfalls ab.
Ich vermute auch eine Milcheiweißallergie, weshalb sie die Milch immer wieder erbricht. Das HA-Milchpulver ist ja hydrolisiert ( in kleinste Eiweißbestandteile aufgespalten) und wird somit vom Darm nicht als femd erkannt. Soweit meine Recherche.
Aber gibt es denn Milchpulver das nicht aus Kuhmilch hergestellt ist? Ziegenmilch soll ja ähnlich sein. Gibt es da nix anderes?

Hatte jemand das gleiche Problem? Was habt ihr gegeben?

LG

miracleeyes

Beitrag von anarchie 15.10.10 - 18:44 Uhr

Hallo!

und mithilfe einer stillberaterin ans wieder-/weiterstillen denken, ist keine alternative?

lg

melanie und die 4 Kurezn

Beitrag von sabrinimaus 15.10.10 - 18:59 Uhr

Das gleiche Problem hatte ich nicht. Meine Maus hat die Laktose nicht vertragen und extreme Blähungen gehabt. Aber der sohn einer Freundin hat die Folgemilch auch nicht vertragen und bekommt schon seit Monaten Folgemiclh auf Ziegenmilchbasis. das verträgt er super.
Es heißt Bambinchen und das gibts im Biomarkt. Ist aber wohl nicht ganz billig.
Sonst kannst du auch noch schauen, ob bei den Novalac-Produkten (www.novalac.de) was passendes dabei ist. Das gibts in der Apo. Übers Netz ist es aber meist billiger.

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (8M)

Beitrag von heidihh78 15.10.10 - 20:08 Uhr

Hallo miracleeyes,

Ziegenmilch wird nicht empfohlen, wegen des erhöhten Allergierisikos. Da Sie aber den Milchbrei nicht erbricht kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie tatsächlich eine Lactoseintolerantz hat! Julian hatte eine bis er 15 Monate alt war. Dann war der Spuk vorbei #schwitz. Er hat allerdings überhaupt gar nichts vertragen. Da hat schon ein Schluck genügt und er hat bis zur Galle erbrochen :-(. Er hat dann Den Sinlac Brei ich glaub von Nestle bekommen und statt Mumi dann irgendwann Sojamilch. Frag doch mal Deinen Kinderarzt, was er dazu sagt. Vielleicht sind die Ansichten heute auch schon wieder anders.

LG Heidi
mit Julian (5), Jannis (3) und Jonathan *20.3.10

Beitrag von coolkittycat 15.10.10 - 21:36 Uhr

bei kuhmilchunverräglichkeit reicht die aufspaltung der ha nicht und ziegenmilch würd ich auch nicht machen. unserer kriegt aptamil pepti-gibts nur in der apotheke für 27 € oder internet apotheke 20€. da sind die eiweiße und die peptide komplett aufgespalten wie bei astronautennahrung.
lg