Beziehung am Ende wenn Familienplanung so unterschiedlich???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von babynr.3bitte 15.10.10 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich muss mir mal etwas von der Seele schreiben weil ich grad einfach nicht mehr wirklich weiß was ich machen soll!
die beziehung zu meinem mann läuft eigentlich sehr gut! WIr lieben uns und sind glücklich miteinander!

ABER:
wir haben zwei kids! Das zweite war ungeplant, ich wollte eigentlich immer nur eins haben!#hicks
Mit zwei kids ist mir dann irgendwie aufgefallen wie schön so ein familienleben ist! Ich liebe meine kids!
Nun bin ich vor 4 monaten ungeplant schwanger geworden. Es war ein riesenschock! Für uns beide!
Ich habe mich dann drauf eingelassen auf den gedanken 3 kinder, und er hat mir gefallen!Abgesehen war es die beste zeit! Also wenn, dann zeitlich perfekt!:-D
leider hatte ich eine fehlgeburt und für mich brach eine welt zusammen!
Ich sagte zu meinem Mann: Ich habe das gefühl, dass wir diese Seele zurückholen müssen!"
Er meinte: "Das werden wir auch!"
das hat mich gerettet!
Seitdem habe ich einfach das gefühl, wir sind noch nicht komplett, es fehlt noch jemand!!!! Ich wünsche mir sooooo sehr ein drittes kind und bin mir ganz sicher!
Nun sieht unsere berufliche situation aber so aus, dass es für mich nicht so viel zeit dafür gibt! ich mache eine weiterbildung und habe in etwa 1 jahr meine abschlussprüfng (bin eigentlich jetzt schon fertig, aber der prüfungstermin liegt total doof!)
danach möchte ich endlich wieder ins berufsleben einsteigen und dann auch voll arbeiten ohne in ein paar jahre wieder mit kinder kriegen anzufangen!
MEin mann möchte NIE WIEDER ein kind! Später nicht und jetzt nicht!
Jetzt kann er es sich gar nicht vorstellen! Und da wir "recht jung" sind (ende 20) haben wir unser halbes leben noch vor uns wenn unsere kids aus dem haus sind! Wenn wir in 5 jahren also nochmal ein kind kriegen, würde das ja noch länger dauern bis die kinder aus dem haus sind! (seine worte), also irgendwann in den nächsten jahren ist für ihn ausgeschlossen!!!!
In nächster zeit aber auch! Für ihn ist der ofen aus! Punkt aus!!!!

ich bin unendlich traurig! Ich liebe meinen mann, aber ich wünsche mir so sehr noch ein kind! (ja ich hab schon zwei, aber das ist FÜR MICH kein argument!:-( )

ich weiß ehrlich gesagt nicht wie es weiter gehen soll!
Wenn ich bei dem mann den ich liebe bleibe, werde ich meinen Wunsch aufgeben müssen! Wenn ich mich nach dem richte was ICH will, dann verliere ich die Liebe meines Lebens und den Vater meiner Kinder!:-(

was soll ich tun?

Beitrag von lass dir Helfen 15.10.10 - 19:44 Uhr

Du hast 2 gesunde Kinder mit einem Mann der dich Liebt und den du Liebst, bleib dabei!

Du ziehst doch nicht Ernstahaft in Erwägung deine Familie zu zerstören, deinen Kinder den Vater zu nehmen bloß weil du meinst du bräuchtest noch ein 3. tes Kind, oder?

Wenn doch begib dich in Psychologische Behandlung.
Ich spreche da aus Erfahrung und mein Mann hat sämtliche Vorkehrungen Getroffen das wir kein 3.tes Kind bekommen können!!!

Heute bin ich Ihm Dankbar dafür, damals wäre ich am liebsten gegangen!!!

Beitrag von kindnr3bitte 15.10.10 - 19:50 Uhr

ich bin schon in psychologischer behandlung!

meine therapeutin versteht mich! es gibt halt lebenswünsche die man verwirklichen möchte!
und nein, ich möchte meinen mann nicht verlassen (wenn ich das tun würde, würde das allerdings nicht bedeuten, dass ich meinen Kindern den Vater nehme!)!

Mir fällt es nur sehr schwer mit der situation umzugehen und ich wirklich unglücklich deswegen!!!!#aerger

Beitrag von carrie23 15.10.10 - 23:41 Uhr

Doch du würdest ihnen den Vater nehmen, es ist nämlich ein Unterschied ob man seinen Vater jeden Tag hat oder nur jedes zweite Wochenende bzw. zu Besuch bei ihm ist.

Beitrag von willow19 15.10.10 - 20:10 Uhr

Hast Du ihn denn mal gefragt, ob er seine Antwort jemals ernst gemeint hatte, oder ob er Dich einfach nur beruhigen, aufbauen wollte, als Ihr Euer 3. Kind verloren habt?
Was sagt er denn dazu, wenn Du ihn fragst, weshalb er seine Meinung geändert hat?

LG

Beitrag von kindnr3bitte 15.10.10 - 20:15 Uhr

eigentlich sagt er gar nichts dazu!
er hat nur mit den schultern gezuckt!
ich denke nicht, dass er es wirklich ernst gemeint hat! oder vielleicht ja in dem moment, aber er hat es unüberlegt gesagt!
mich hat das auch in diesem moment gerettet! das war mein strohhalm an den ich mich geklammert habe!

leider ist der traum zerplatzt und ich habe keine ahnung wie ich das ertragen soll!#schmoll

Beitrag von willow19 15.10.10 - 20:22 Uhr

Kann es sein, dass er vielleicht Angst hat, dass es noch mal zu einer FG kommen könnte? Männer geben es ja oft nicht gerne zu, wenn sie vor etwas Angst haben. Vielleicht musst auch Du Dich mal in seine Situation versetzen. Es ging ihm sicherlich auch nicht gut dabei. Dass soll jetzt aber nicht heißen, dass ich Dich nicht verstehe, ganz im Gegenteil. Wenn man sich nicht komplett fühlt, ist das sehr schwer.

LG

Beitrag von kindnr3bitte 15.10.10 - 21:01 Uhr

ich bezweifel ehrlich gesagt, dass ihm das wirklich viel ausgemacht hat!

ich glaube er war eher erleichtert und ich tat ihm nur leid!

er meinte ja auch zu mir, ich soll mir doch nen hund kaufen, den kann man dann wenigstens wieder weg geben!:-[

er meint das immer eher witzig, aber mich verletzt das immer so!:-(

ich hasse diese situation!#schmoll

Beitrag von willow19 15.10.10 - 21:07 Uhr

Ich glaub Dir, dass Du diese Situation hasst.
Mit solchen Sprüchen kommt Ihr natürlich beide nicht weiter. Aber wie gesagt, Männer tun sich ja allgemein oft sehr schwer, wenn es um Gefühle geht. Sprichst Du ihn oft darauf an?
Wenn ja, lass ihn mal ein wenig Zeit und sprech ihn dann noch mal ruhig drauf an und frag ihn auch, wie er sich gefühlt hat. Oder schreib ihn einen Brief, mit Deinen Gedanken, vergiss dabei aber auch ihn nicht. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass sich bei den Gesprächen oft auch der Ärger mit einmischt.

Liebe Grüße

Beitrag von kindnr3bitte 15.10.10 - 21:15 Uhr

nein, wir haben nur einmal knapp nach der fehlgeburt darüber gesprochen (wo er gesagt hat, dass wir das seelchen zurück holen werden) und gestern das zweite mal!
wir habe uns nicht gestritten, sondern eigentlich sehr ruhig darüber geredet! wir haben beide unsere standpunkte erklärt. Uns beiden war klar, dass wir leider nicht weiter kommen weil wir völlig unterschiedliche ansichten haben!
ich habe ihm gesagt, dass ich lieber mit einem unerfüllten wunsch lebe als ihn zu verlassen und er hat gesagt, dass er nicht möchte, aber er es sich auch sehr schwer vorstellt mich immer so unglücklich zu sehen!

weiter kommen wir ja leider nicht!#schmoll

Beitrag von willow19 15.10.10 - 21:18 Uhr

Hmm, locker lassen würde ich noch nicht, aber übertreiben solltest Du es auch nicht. Wie lange ist die Fehlgeburt nun her?

Liebe Grüße

Beitrag von hannih79 15.10.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

erstmal möchte ich dir sagen, dass mir deine Fehlgeburt sehr leid tut.

Eure Situation klingt äußerst schwierig...... ich kann dich durchaus verstehen.
Aber - wie du schreibst - ist die Fehlgeburt erst wenige Monate her, und du bist noch dabei , den Schmerz und den Verlust zu verarbeiten.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass du es viel besser "ertragen" kannst, kein weiteres Kind zu haben, wenn etwas mehr Zeit vergangen ist, und du deine schweren Erlebnisse überwunden hast.

Denn wie du schreibst, wolltest du ja zu Anfang nur 1 Kind haben, bist nun glücklich mit zweien UND mit deinem Mann...... besser kannst du es garnicht haben - es ist soooo ein großes Geschenk, 2 gesunde Kinder zu haben - das ist alles Andere als selbstverständlich.

Und oft ist ein Fötus auch in irgendeiner Form in der Entwicklung gestört, wenn es von selbst abgeht.... vielleicht sollte es also so sein. ( auch, wenn es blöd / hart klingt ).

Ich kann deinen Wunsch nach den Erlebnissen gut nachvollziehen ( zumindest versuche ich es, da ich solche ERfahrungen nicht selbst gemacht habe ), würde dir aber den Rat geben, noch etwas Zeit verstreichen zu lassen - halte an den Dingen fest, die du HAST - nicht an denen, die du NICHT hast !!!!!

Alles Gute

Beitrag von kindnr3bitte 15.10.10 - 21:11 Uhr

danke für deine antwort!

also ehrlich gesagt hätte ich selbst nicht gedacht, dass ich mir so sehr ein drittes kind wünsche! nach meinen beiden kids, war mir eigentlich schon recht bald klar, dass ich IRGENDWANN nochmal ein baby möchte!
dann kam aber die berufliche situation und meine berufliche zukunft die sich geändert hat (bzw. die pläne) und mir war dann ziemlich schnell klar, dass "irgendwann" nicht geht wenn ich in meinem beruf arbeiten möchte und nicht wie ein hausmütterchen zuhause sitzen will und mich "nur" um kids und haushalt kümmern möchte! (keine frage, für manche vielleicht super und eine erfüllung, für mich aber nicht!)!

mein mann hat immer gesagt, dass irgendwann vielleicht noch eins kommt! aber jetzt, wo es konkret wird für mich, steht das alles für ihn gar nicht mehr zu debatte!!!

ich weiß, dass ich alles habe und damit glücklich sein sollte! Das bin ich auch, ich liebe meine familie über alles!!! aber ich habe einfach das ganz starke gefühl, dass noch jemand fehlt, dass ich meine Liebe noch jemandem geben muss! Ich möchte mich nochmal auf eine SS konzentrieren, mir noch ein letztes mal Zeit nehmen um für mein baby da zu sein und ganz bewusst ein letztes mal das mutter werden zu erleben!

ich finde es selbst komisch, wenn mir früher frauen gesagt haben, dass sie sich noch ganz doll ein weiteres kind wünschen, obwohl sie schon mehr als 1 gesundes haben, mir gesagt haben, dass sie das gefühl haben, fast daran kaputt zu gehen weil dieser wunsch so stark ist, hab ich immer gedacht, dass die doch ein knall haben müssen!#schein#schmoll

jetzt weiß ich aber leider selbst wie schwer diese situation ist!

Beitrag von hannih79 15.10.10 - 21:19 Uhr

Stimmt, niemand, der nicht einmal selbst in solch einer Situation gesteckt hat, kann diese WIRKLICH mitfühlen - da hast du Recht.

Aber was willst du machen, wenn dein Mann so strikt dagegen ist ??
Wenn du dein Glück nicht zerstören möchtest ( denn das wäre wirklich unsinnig ), hast du keine andere Wahl, als die Zeit kommen zu lassen, und das Beste aus der Situation zu machen..... vielleicht sieht in ein paar Jahren ( bei dir UND/ODER deinem Mann ) ganz anders aus.... auch, wenn es zur Zeit ein "irgendwann" für euch nicht gibt ?!?

Es kommt ja immer anders als man denkt..... ;-)

LG

Beitrag von dingens 15.10.10 - 21:33 Uhr

Also ihn auf gar keinen Fall verlassen, deshalb! Sag ihm klipp und klar, was du denkst, wie du das siehst......dass es dir soooooo unendlich wichtig ist, oder weiß er das!? Dann ist das wirklich sehr egoistisch von ihm...aber noch lange kein Trennungsgrund.

Sorry wenn ich das nun so sage, aber kannst du ihn nicht einfach irgendwie austricksen...#schein

die Erfahrung zeigt, dass sich die Männer schon freuen, wenn sie dann doch mitschwanger sind, obwohl sie vorher GAR NICHT wollten!

Alles Gute, Kopf hoch!#herzlich

Beitrag von hannih79 15.10.10 - 21:37 Uhr

Das ist also der Weg - die Männer einfach austricksen, obwohl man vorher Gespräche darüber geführt hat ?????

Sorry, aber DAS wäre ein Trennungsgrund - denn der Vertrauensbruch wäre RIESIG !!

Beitrag von carrie23 15.10.10 - 23:45 Uhr

Sorry aber denkst du bevor du schreibst?
1. ist es nicht egoistisch von ihm kein weiteres Kind zu wollen, jeder hat das Recht etwas NICHT zu wollen und dies auch durch zu setzen.
2. austricksen? Sorry aber für meinen Mann ( und für sämtliche Männer die ich kenne ) wäre das ein Trennungsgrund.
Wenn du ihr also praktisch rätst das Risiko alleinerziehend mti drei Kindern zu sein einzugehen dann solltest du vorher erwachsen werden.
Welche Erfahrung zeigt dass sich Männer dann doch freuen?
Zeig mir eine Statistik darüber.

Meiner Meinung nach ist dein Rat sehr unreif und unüberlegt und typisch Frau aus dem Kiwu Forum

Beitrag von jolin80 15.10.10 - 23:49 Uhr

Hallo ,

oh ich kann dich so gut verstehen !

Uns erging es ähnlich wie euch .
Erst wurde ich ungeplant schwanger mit dem 4. Baby.
Nach kurzer , schwerer Zeit , in der wir uns mit dem Gedanken anfreundeten hab ich das Kind verloren .
Mir ging es sehr schlecht , zumal es die zweite FG war.

Der neinzige Unterschied zu euch war , das mein Mann direkt nach der FG sagte das er nie wieder ein baby möchte , jetzt nicht und auch später nicht .
Ich konnte mich mit diesem Gedanken nicht abfinden .

Wir haben über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten viel darüber gesprochen und schließlich (damals Dez. 08 ) war mein Mann soweit das er von sich aus sagte das er es sich vorstellen könnte , allerdings wollte er noch ein jahr warten .
Damit konnte ich leben !

Wie das Leben es dann so will , und weil wir es mit der Verhütung (damals Kondome) nicht so genau nahmen , war ich im April 09 wieder schwanger .

Es war eine ganz schön turbulente Zeit damals , mit vielen Tränen !

Redet miteinander , über alles was euch bewegt und beschäftigt .
Das ist sehr wichtig .
Einen Rat geben kann ich dir leider nicht .
Falls du dich aber trennen solltest , heißt das ja nicht das du direkt ein Kind von einem anderen Mann bekommst .Deine Familie wäre zerstört .

Alles nicht so einfach !

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft , vielleicht gibt es ja auch für euch ein Happy End .

lg

Beitrag von bruchetta 16.10.10 - 09:05 Uhr

Den Wunsch kann ich zwar verstehen, aber das heißt ja nicht, dass man ihm nachgeben muß.
Wenn Dein Mann nicht möchte, kannst Du nicht mehr machen als Dich damit abzufinden.

Was ist, wenn nach dem dritten Kind noch jemand fehlt? #kratz

Mach Deine Ausbildung, faß Fuß im Berufsleben und freu Dich über 2 gesunde Kinder.
Das ist das einzige, was man in diesem Fall raten kann.

Beitrag von simisa 16.10.10 - 14:27 Uhr

Hallo,
ich finde deine Wünsche sind genauso wichtig wie die deines Mannes.
Meiner Meinung nach gehört es aber zum Erwachsensein dazu, dass man halt nicht alles bekommt, was man sich wünscht, Verzicht gehört dazu.
Lenke deine Gedanken doch auf andere Dinge, erfreu dich an dem was du hat. Einen Mann quasi zu überreden, sodass er halbherzig nachgibt, führt meiner Meinung nach unweigerlich in eine Katastrophe. Lass es auf sich beruhen und warte ab, ob er seine Meinung von sich aus ändert.
Jeder Mensch muss mit bestimmten Einschränkungen und unerfüllten Träumen leben, da geht es dir nicht besser oder schlechter als anderen. Die Frage ist, welchen Stellenwert man diesen Dingen, die man nicht hat, zukommen lässt. LG

Beitrag von carrie23 16.10.10 - 22:53 Uhr

Ich sehe das wie du, ein Kind soll von beiden gewollt und gewünscht sein und nicht von einem nur aus Mitgefühl der Frau gegenüber praktisch akzeptiert