Stillmama braucht mal Hilfe bei der Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zaubersonne 15.10.10 - 20:18 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Kleiner kriegt seit ca. 5 Wochen Beikost- mittags Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei und nachmittags Obstmus.
Vom Obstmus ißt er ganz gut,aber seinen Mittagsbrei mag er nicht so wirklich (er bekommt Gläschen).

Ich würd jetzt gern den Mittagsbrei mal selbst kochen und zwar Karotte mit Kartoffel.
Bitte jetzt nicht lachen!! #hicks
Ich hab keine Ahnung,wie viel von was?? Also wieviel Gramm Karotte etc.? Dann braucht man wohl noch Fett. Butter oder Öl oder was? Und in wieviel Wasser koch ich das Gemüse,damit ich es gleich so pürieren kann?
Ich hab echt keine Ahnung.... (Sonst kann ich aber recht gut kochen.. :-) )

Dann würd ich noch gern wissen,wie lange es bei euren Babies ungefähr gedauert hat,bis sie eine volle Mahlzeit gegessen haben und ihr somit langsam abstillen konntet?

Vielen lieben Dank für eure Hilfe!
LG
Anja

Beitrag von honigbiene82 15.10.10 - 20:37 Uhr

Hallo Anja.
Ich musste bei deinem Beitrag schmunzeln, denn ich konnte gar nicht kochen und bin dann mit Baby-Gläschen angefangen. Könnten uns wohl gut austauschen. *g*
Habe ein Rezept gefunden:

Gemüse-Kartoffelbrei ( Fleisch )

Menge: ca. 200 g
Zutaten: saisonal, regional
- 100 g Gemüse
- 50 g Kartoffeln
- 1EL kaltgepresstes natives Raps-, Sonnenblumen- oder Sojaöl oder Butter
- 25 g Fleisch (5 mal die Woche)

Das Gemüse (z. B. Möhre, Hokkaido-Kürbis, Fenchel, Brokkoli, Pastinaken, Spinat, Blumenkohl, Kohlrabi) säubern, evtl. schälen und in 1-2 cm große Stücke, die Kartoffeln in feine Scheiben schneiden, mit Wasser bedecken und zusammen im geschlossenen Topf ab der Kochzeit ca. 8 Min. bissfest garen. Beim Dämpfen im Dampfgarer verkürzt sich die Zeit auf 5 Min.. Anschließend das Gemüse mit dem Sud pürieren. Das Fett hinzufügen.

Ich habe immer gleich auf Vorrat gekocht und in den Avent-Gläsern eingefroren. War super!! Mein Sohn hat zu Beginn seiner Beikost-Karriere immer kleinere Portionen als oben gegessen, das musst du einfach ausprobieren.

Da mein Kleiner ein schlechter Esser war/ist, habe ich so lange zustätzlich gestillt bis die Milch nicht mehr reichte (mit 8 Monaten). Er hat dann erst Fläschen getrunken und mit ca. 10 Monaten klappt es mit dem Essen sehr gut. Er hat am liebsten seinen Abendbrei gegessen, Obstbrei mag er bis heute nicht.

Hoffe, das hilft dir weiter.

Lg und viel Spaß beim Kochen. Biene

Beitrag von zaubersonne 15.10.10 - 21:01 Uhr

Ok,super!
Klein schnibbeln, mit Wasser bedeckt kochen lassen, pürieren, fertig!
Das könnte klappen.. ;-)

Ich komm allerdings nicht so ganz auf 200g..
100g Gemüse +
50g Kartoffeln+
25g Fleisch
=175g und ohne Fleisch sinds ja dann nur noch 150g.
Oder hab ich da nen Denkfehler??


Beitrag von honigbiene82 16.10.10 - 12:43 Uhr

Stimmt, darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht. Habe ja immer gleich die 10fache Menge gemacht und dann abgefüllt wie ich es brauchte. Vielleicht erhöht sich das Gewicht durch den Sud, den man zum Pürieren dazugibt??!! Keine Ahnung. Für den Beikoststart reicht die Menge allemal. Wichtig ist eigentlich nur, dass das Verhältnis von Gemüse und Kartoffeln 2:1 ist.
Lecker fand mein Sohn übrigens auch Fenchel und Gurke mit Kartoffel. Ich glaube, da habe ich auch noch irgendwo ein Rezept. Wenn Bedarf ist, einfach melden (am besten ne kurze MItteilung, weil ich nicht regelmäßig im Forum bin), dann kann ich dir noch was schicken.
Guten Appetit!!

Beitrag von lucaundhartmut 16.10.10 - 13:21 Uhr

Liebe Anja,

pro Mahlzeit abstillen kann man in der Regel, sobald ein Kind eine halbe Beikostmahlzeit "schafft".

Nachmittags wäre es übrigens besser für Dein Kind, Obstgetreidebrei zu fütttern, statt nur Obstbrei.


LG
Steffi