Warum warum ???? Kommen solche Monster immer wieder frei

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von curlysue1 15.10.10 - 20:26 Uhr

Ich kann es einfach nicht verstehen, wieder einmal lassen sie fahrlässig ein Monster einfach frei, Therapien bringen einfach nicht den gewünschten Erfolg, therapiert sie meinetwegen um das eigene Gewissen zu beruhigen, aber sperrt sperrt solche Widerlinge weg !!!!

http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/vorbestrafter-vergewaltiger-suchte-sich-offenbar-neues-opfer-1.242487


Ich könnte echt :-[:-[:-[:-[:-[:-[#heul#heul#heul

Warum wird nicht endlich was getan??

Beitrag von willeinbaby 15.10.10 - 20:39 Uhr

Ich kann das auch nicht verstehen warum unsere Kinder und wir Frauen weniger Wert haben als so ein wirklich schlimmer Mensch.

Ich glaube nicht dran das man sowas heilen kann...es wurde ja zu genüge bewiesen #aerger

Was muss passieren damit da mal härter durchgegriffen wird ???

Beitrag von no-monk 15.10.10 - 20:51 Uhr

Wie oft wurde diese Diskussion schon geführt?
Wird das eigentlich nie langweilig?

Beitrag von curlysue1 16.10.10 - 08:45 Uhr

Lanweilig? Solange die armen Leute da aussen Angst haben müssen vor einem sehr gefährlichen Mann, der eigentlich nicht frei rumlaufen dürfte?

Ich war gestern alleine mit dem Auto in der Gegend im Krankenhaus und ich muß sagen ich hatte ANGST, wenn man sich schon in so ländlichen Gegenden nicht mehr sicher fühlen kann, ne da wird es nicht langweilig!

Dann ständig die Durchsage, seien sie vorsichtig, die Bevölkerung wird zu äußerster Vorsicht aufgerufen usw. ich hatte im Wald echt das Gefühl der springt mir gleich ins Auto.

Beitrag von halbling 17.10.10 - 10:56 Uhr

Langweilig??Wie geschmacklos......
NEIN es DARF nicht langweilig werden!!Über solche Themen muss immmer wieder gesprochen werden!

Beitrag von daddy69 17.10.10 - 12:40 Uhr

Ich denke, mit langweilig meint er den immer wieder gleichen, urbia-typischen Gesprächsverlauf. Ich mag es gar nicht Diskussion nennen.

Das geht dann so:

"Oh mein Gott, oh mein Gott, warum warum kommen die immer wieder frei? Kann man denn da gar nichts machen?????
#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-["

Und die üblichen Antworten:
- Zu lasches Rechtssystem
- Härter bestrafen
- Schwanz ab
- Für immer wegsperren
(Bitte noch ein paar aggressive urbinis Eurer Wahl einfügen)

Das geht dann eine Zeitlang so, dann kehrt wieder Ruhe ein. Vielleicht werden noch ein paar Kerzen aufgestellt.

Und dann gibt es immer noch die verzweifelten Versuche, eine sinnvolle Diskussion anzustoßen, die um Prävention etc. kreist. Was aber nie von Erfolg gekrönt ist.

Weil die ganzen Schwanz-ab-Schreier hier kein Interesse oder was weiß ich was haben.

Beitrag von halbling 17.10.10 - 14:34 Uhr

Und die Diskussionen um Prävention sind auch immer die Gleichen.....
nur leider kann man schlecht vorbeugen wenn immer wieder sexuell gestörte Menschen auf freien Fuss kommen,deren Opfer bevorzugt Kinder sind!!
Ich kann meinem Kind lange beibringen,niemals mit Fremden mitzugehen usw........,es SIND und BLEIBEN Kinder,die sich nunmal sehr oft unberechenbar verhalten...
Was die üblichen Diskussionen über Kinderschänder anbelangt:Ich denke,es geht dabei nicht um eine Lösung des Problems(muss eine Diskussion oder ein Thread auch nicht unbedingt immer beinhalten...;-))sondern einfach nur,seinem Unmut mal Luft zu lassen oder seine Gefühle zu beschreiben!
Ich verstehe es immernoch nicht:Wo liegt das Problem,wenn Menschen Mitleid mit anderen haben oder einfach geschockt sind über Verbrechen??Darf man das nicht mehr öffentlich kundtun?

Beitrag von daddy69 17.10.10 - 15:01 Uhr

Vergleich doch mal die Anzahl verurteilter Sexualstraftäter, die wieder auf freien Fuß kommen mit der Anzahl der alltäglich sexuellen Gewalt innerhalb von Familien und engem Bekanntenkreis.

Letztere Zahl wird enorm höher sein - also natürlich wäre eine ständige Diskussion über Prävention wichtig. Deswegen verstehe ich nicht, warum sie hier defacto nicht stattfindet.

Und natürlich darf man seienn Unmut über die Täter kundtun. Aber diese Diskussion ist nicht hilfreich und hilft den Opfern nicht.

Was denkst Du denn, warum ich immer wieder mit dem Thema Prävention anfange? Nur weil ich rumstänkern will?

Beitrag von daddy69 15.10.10 - 21:06 Uhr

Ich könnte Dir die Antwort darauf geben, aber die willst Du ja eh nicht hören.

Beitrag von curlysue1 16.10.10 - 09:19 Uhr

Weil unser Rechtssystem es so vorsieht?

Wie kann man das Rechtssystem ändern und Opferschutz vor Täterschutz stellen, es gibt doch für alles Unterschriftensammlungen Tierschutz,Rauchergesetz usw.

Kann man da nicht mal was machen um unser Strafgesetzbuch trastisch zu verschärfen, damit solche Täter einfach mal weggesperrt werden und es bitte auch bleiben und nicht nur für 5 Jahre?

Beitrag von daddy69 16.10.10 - 10:14 Uhr

Genau, weil es unser Rechtssystem so vorsieht. Wir leben in einer einigermaßen freiheitlichen Demokratie. Da gibt es ein gewisses Restrisiko.

Was Du tun kannst? Du kannst Dich politisch engagieren, mitreden, anderen auf die Füße treten, in eine Partei Deiner Wahl eintreten.

Das ist das schöne an der Demokratie. Gibt's ja nicht überall. Du kannst sogar eine eigene Partei aufmachen.

Beitrag von curlysue1 16.10.10 - 11:28 Uhr

Oder jemand, der seinen Beruf nicht versteht, ein falsches Gutachten ablegt!

Beitrag von daddy69 16.10.10 - 15:40 Uhr

Das kann natürlich auch sein.

Beitrag von mansojo 16.10.10 - 19:33 Uhr

das ist dumm

bist du qualifiziert die arbeit der psychologen zu beurteilen?

sicher nicht!

wie daddy dir schon riet engagier dich
tu etwas

Beitrag von curlysue1 16.10.10 - 19:57 Uhr

Anscheinend hat sich der Psychologe doch geirrt, oder hat er ihn mit Absicht frei gelassen, das wäre ja noch schlimmer.

Oder arbeiten sie nach dem Zufallsprinzip, das verstehe ich dann wirklich nicht!

Ich werde mich engagieren, das darfst Du mir glauben!!

Beitrag von mansojo 16.10.10 - 20:01 Uhr

dann unterhalte dich mal einem psychologen

du hast einfach keinen einblick in diese arbeit


und menschen machen fehler

wenn ärzte keine machen dürften ,hätten wir keine

Beitrag von curlysue1 16.10.10 - 20:20 Uhr

Woher willst Du das wissen?

Ich habe da vielleicht mehr Einblick als mir lieb ist.

Fehler in diesem Bereich? Ich würde auf eine Entschuldigung von dem Psychologen an die Vergewaltigte bestehen, "entschuldigen sie bitte, ich hätte nicht gedacht, dass er doch so böse sein kann, ups, leider ihr Leben zerstört, naja wir machen halt Fehler #schwitz"

Beitrag von mansojo 18.10.10 - 01:58 Uhr

menschen machen fehler


ich hab nicht behauptet ich wäre einverstanden mit der resozialisierung

das wäre der punkt an den ich angreifen würde
das täter nicht mehr resozialisiert werden


viel wichtiger ist jedoch "wie verhindert man straftaten"

Beitrag von curlysue1 18.10.10 - 08:59 Uhr

Das stimmt schon, aber dann muß halt ein zweiter Psychologe/Gutachter hinzugezogen werden, in solch heiklen Fällen, da geht es ja nicht darum heute Schweine oder Kalbsbraten essen, sondern um ein versautes Menschenleben, in diesem Fall schon DREI.

Ja, wie verhindert man solche Straftaten?Angeblich soll ja ein Gen für solche Entgleisungen zuständig sein und natürlich der familiäre Background, wie will man da im vornherein sondieren? Das einzige was möglich wäre, den freiwillig gemeldeten, wie jetzt z.B. in Regensburg die vor einer pädophilen Handlung sich zur Therapie melden, zu helfen und dann einfach verschärfte/scharfe Strafen ( wobei die Todesstrafe in Amerika auch nicht vor solchen Taten abschreckt) zum Schutz der Bevölkerung, wegsperren, für immer und immer.

Beitrag von mansojo 18.10.10 - 15:14 Uhr

genau,

auch die härteste strafe wird den triebtäter nicht abschrecken


genetische untersuchungen halt ich für falsch

das würde einer elitären geseltschaft tür und tor öffnen

für mich ist prävention das a und o



auch in berlin gibt es dieses programm
pädophile können sich an der charite behandeln lassen
allerdings hab ich mich damit noch nicht näher befasst

Beitrag von delfinchen 15.10.10 - 21:34 Uhr

Hab ich heute auch gelesen ...
Kann das alles nicht verstehen, niemand hat das Recht, einem anderen Menschen das anzutun. Wenn jemand sowas tut, sollte er sämtlicher Rechte beraubt werden und eingesperrt bleiben.

Traurige Grüße,
delfinchen

Beitrag von curlysue1 16.10.10 - 12:03 Uhr

Eine Chance O.K aber es ist ja jetzt das dritte mal, er hat jetzt drei Leben zerstört!!

Wer weiß was er macht bis sie ihn einfangen! Dem ist doch jetzt alles egal #zitter, der sucht ja bestimmt auch ein Quartier zum schlafen, vielleicht kommen da noch mehr Straftaten dazu.

Außerdem trägt für mich der Psychologe der ihm die Unbedenklichkeit bescheinigt hat auch eine Mitschuld!

Beitrag von lena1309 15.10.10 - 22:08 Uhr

Ich kann dazu nur sagen, mach du den Job, den die Therapeuten und die zuständigen Sachverständige machen und dann äußere dich qualifiziert dazu.
Die Fälle, die hervorragend wieder resozialisiert werden, werden ja nicht medial breitgetreten, also ist die Sicht auf diese Menschen sehr einseitig.

Und was sollte denn deiner Meinung nach getan werden? Wenn jetzt wieder so Aussagen wie Zwangskastration, Todesstrafe oder solche Dinge kommen, will ich sie nicht hören, denn unser Rechtssystem legt das zum Glück nicht als Alternative dar.

Schönen Abend noch.
PS: Und ich muss jetzt auch nicht hören, was ich denn tun würde, wenn es meine Tochter gewesen wäre, denn das ist keine Grundlage für eine vernünftige Diskussion, denn hier geht es nicht um einen Fall aus der Familie.

Beitrag von curlysue1 16.10.10 - 09:16 Uhr

Ich verstehe einfach nicht warum ein Wiederholungstäter wieder rauskommt, ganz einfach, dann müsste er für mich in lebenslange Sicherheitsverwahrung, meinetwegen mit psych. Betreuung.

Hoffentlich lassen sie ihn jetzt, falls sie ihn fangen, nicht mehr raus, zum Schutz der Allgemeinheit!

Beitrag von selaphia 16.10.10 - 13:00 Uhr

Warum Wiederholungstäter wieder frei kommen? Warum potentiell gefährliche Menschen, welche nicht als positiv eingeschätzt wieder frei kommen? Weil wir doch die Würde eines Jeden achten müssen.....egal ob dieser die Würde mehrer Menschen traumatisiert bzw beendet hat. Vielleicht wird er ja doch mal ein Guter #schein

Ich kenne die Lösung nicht aber ich wünsche diesen Menschen nicht das Beste und hoffe, dass sie ************ (sonst würde meine Aussage gelöscht werden)

  • 1
  • 2