Bisexuell und sehr zerrissen ...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von darf keiner wissen 15.10.10 - 21:13 Uhr

Kann mir jemand helfen?

Ich bin nun 38 und komme aus sehr stabilen, aber eiskalten Mittelstandsverhältnissen. Bereits mit 13 habe ich gemerkt, dass ich auch auf Frauen stehe - aber da ich aus einer konservativen Kleinstadt kam, habe ich es genauso schnell wieder verdrängt.

Von 13 - 15 war ich mit einem Klassenkamaraden zusammen und von 15 bis 25 mit einem jungen, aufstrebenden Anwalt - meine Eltern waren entzückt, seine wegen des Alters- und "Standesunterschied" entsetzt. Ich denke, es war eine Trotzreaktion seinerseits. Es folgten Verlobung, Druck seiner Eltern ... und dann wurde ich verlassen. Da ich mich viel zu sehr an ihn geklammert habe, war ich total alleine und musste mir erst wieder einen Freundeskreis etc aufbauen.

Von 25 bis 28 war ich auf der Suche - und lernte keinen Partner kennen. Um mich herum heirateten die Leute, bekamen Kinder und ich war alleine. Der Kinderwunsch wurde immer dominanter und dann traf ich einen Mann, der mir das Gefühl gab, ich sei etwas ganz besonderes. Nach drei (!) Monaten habe ich geheiratet. Das war vor 10 Jahren. Wir bekamen Kinder.,

Seit drei Jahren ist es so, dass er mich sexuell überhaupt nicht mehr anzieht. Meine Bi-Seite, die ich immer unterdrückte, meldet sich und scannt Frauen, überall. Ich liebe ihn, aber ... Ich will meine kleine Familie nicht kaputt machen, aber frage mich, wie lange es noch gut geht. Warum stehe ich plötzlich mehr auf Frauen als auf Männer? Ändert es sich mal wieder? Wer weiß was?

LG
S <- im realen Leben nicht geoutet

Beitrag von mirgehtesauchso 15.10.10 - 21:19 Uhr

hallo,

ich kann dir nicht helfen, aber mir geht es genauso. ich bin jetzt 9 jahre verheiratet und habe kinder.
mein mann zieht mich auch nicht mehr so an, dafür kommen immer mehr frauen in meinen scanbereich ...

ich bin übrigens 28, hatte in meiner jugend (#rofl) mal für einen monat eine freundin, dann aber nur einen mann, nämlich meinen jetzigen.

ach mann, keine ahnung, vielleicht würde mir mein mann ja eine affaire mit einer frau erlauben, wenn er zusehen dürfte ?!?

LG

Beitrag von darf niemand wissen 15.10.10 - 21:24 Uhr

Ich bin schon froh, dass ich nicht alleine bin auf der Welt. #winke. Ich denke nicht wirklich darüber nach, etwas mit einer Frau anzufangen, denn dann würde ich unweigerlich meinen Mann und meine Kinder ihre Familie verlieren (das könnte er nicht!).

Das Hauptproblem ist der Sex. Ich tue es - ihm zuliebe. Er merkt, dass es anders ist. Aber meine gesamte Gefühlswelt dreht sich um Frauen. Und ich habe Angst, dass es herauskommt.

Ich arbeite viel mit Jugendlichen und es haben sich bereits zwei Mädchen geoutet - mein Chef lobte meinen "tollen Zugang" auch "wenn ich in einer anderen Position bin" - ich weiß, dass sie meine Vibes aufgefangen haben.

LG
S

Beitrag von darf niemand wissen 15.10.10 - 21:28 Uhr

... der letzte Satz klingt doof. Ich würde niemals etwas mit jemand anfangen der alberne 16 ist. Ich meinte, dass ich offensichtliche Vibes ausstrahle, so dass Lesben merken, dass ich auch -generell- auf Frauen stehen. Das aktuelle Objekt meiner Begierde ist 39, Single und an Frauen interessiert. Seufz. #schein

Beitrag von ratschlag 17.10.10 - 17:19 Uhr

Hey,

kann Deine Zerrissenheit gut verstehen. Wollte auch immer mal ausprobieren, wie es mit einer Frau ist, ohne das ich von mir sagen kann, ob ich jetzt bi bin oder nur sexuell sehr offen. Ich finde Frauen schön, ich mag ihre Art und ihren Körper, könnte aber auch nicht ohne Männer leben.
Ich hab das Glück gehabt, dass ich mich meinem Mann offenbaren konnte und wir daraufhin eine Dreierbeziehung mit einer Frau angefangen haben. Nachdem wir mehrmals miteinander Sex hatten, ist das ganze in eine sehr offene, nette Freundschaft gemündet. Mir hat das gezeigt, dass ich wohl primär doch eher auf Männer stehe, aber nicht auf die Erfahrung mit Frauen verzichten will. Und seitdem kann ich meine Fantasien auch immer mit meinem Mann teilen... ;-)
Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als die sexuellen Probleme, die Du mit Deinem Mann hast, zu thematisieren. Du sagst ja selbst, dass er merkt, dass etwas nicht stimmt- auf Dauer wirst Du diese Rolle nicht durchhalten. Und hat er nicht auch ein Recht darauf, das zu erfahren? Vielleicht kann Euch auch eine Therapie weiterhelfen. Auf jeden Fall müsst ihr reden! Sonst wirst Du irgendwann Deine Fantasien ausleben und Dich noch viel schuldiger fühlen als Du es jetzt schon tust.
Ich wünsch Dir ganz viel Glück!!
#liebdrueck