bindungsprobleme

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sternchen2121 15.10.10 - 22:43 Uhr

ich bin seit langem in einen typ (karsten) verliebt. erst hatte er kein interesse. dann hab bin ich mit jemand anderem zusammengekommen, was er aber nicht wusste. er wusste auch nicht, dass ich ihn vorher toll fand. dann hat er mir gesagt, dass er sich in mich verliebt hat und ich hab mich für den anderen entschieden. habe mich aber drei monate getrennt, weil ich den karsten immer noch nicht vergessen hatte. hab das dem ersten dann gesagt, und ihm gesagt, dass ich mich auch in ihn verliebt habe, aber er meinte sorry. die gefühle seien weg. dann sind wir befreundet geblieben und ein paar wochen später hat er gesagt, dass da doch noch was wäre und ich sollte ihm zeit geben. das ist jetzt 8 monate her. wir treffen uns immer wieder und kommen uns näher, aber danach distanziert er sich immer wieder. er ist 29 und hatte noch nie eine freundin. das problem ist, dass ich das gefühl habe, das er sich nur in mich verlieben kann, wenn ich nicht mehr in ihn verliebt bin und er um mich kämpfen muss. das problem ist aber, dass ich mich nicht entliebe, weil er mir immer wieder hoffung macht... ich enge ihn überhaupt nicht ein und hab das gefühl im alle zeit der welt zu geben. aber ich weiß nicht, wie weit ich von ihm weg muss damit er sich wieder verliebt. und dann weiß ich nicht, ob er sich trotzdem wieder distanzieren würde, wenn es ernst wird..eigenlich ist er total der familienmensch,.. will unbedingt kinder etc... ich weiß echt nicht was ich machen soll..

Beitrag von "oh, heia" 16.10.10 - 02:24 Uhr

Was willst du von so einem Typ, der nicht weiß, was er will?
Du weißt auch nicht, was du willst.
Dein Text ist sehr verwirrend, wer wartet nun acht Monate, wessen Gefühle sind nun weg?
Wenn du ernsthafte Antworten möchtest, solltest du dir wenigstens die Mühe machen, so zu schreiben, das man es 1. besser lesen kann und 2. verstehr, worum es überhaupt geht.

Beitrag von sternchen2121 16.10.10 - 13:19 Uhr

und danke für eure antworten! sorry für das runtergeschreibe so gestern. das war nach ner flasche wein und ich war einfach so scheiße drauf, dass ich glaub ich weder klar denken noch schreiben konnte.. ;-)

Beitrag von seelenspiegel 16.10.10 - 10:13 Uhr

Also ich hab Deinen Text jetzt geschlagene 3x (ich warte eh gerade drauf das mein Kaffee durchläuft) gelesen, und schonmal eines vorweg:

Tu uns bitte allen einen Gefallen und mach das nächste Mal ein paar Absätze rein !!

Zum anderen liest sich das Ganze wie Eintopf mit Brühwurst, und hört sich eher nach Bravo-Teenyschwärmerei an.


Vielleicht solltest Du Dich einfach damit abfinden, dass er ausser einer Freundschaft zu Dir nichts weiter möchte.

Beitrag von sternchen2121 16.10.10 - 13:08 Uhr

jetzt nochmal geordnet:

ich bin seit langem in einen typ (karsten) verliebt. erst hatte er kein interesse. dann hab bin ich mit jemand anderem zusammengekommen, was karsten aber nicht wusste. karsten wusste auch nicht, dass ich ihn vorher toll fand. dann hat er (karsten) mir gesagt, dass er sich in mich verliebt hat (weil er ja nicht wusste, dass ich jetzt nen freund habe) und ich hab mich für den anderen (christian) entschieden, weil ich ja schon mit ihm zusammen war und ihn auch wirklich gern hatte und auch irgendwie angst hatte ihn zu verlieren.


habe mich aber nach drei monaten von christian getrennt, weil ich karsten immer noch nicht vergessen hatte und immer noch voll viel an ihn denken musste. hab das karsten dann gesagt, und ihm gesagt, dass ich mich auch in ihn verliebt habe, aber er meinte sorry. seine gefühle seien weg.

dann sind karsten und ich einfach befreundet geblieben und ein paar wochen später hat er gesagt, dass da doch noch was wäre von seinen gefühlen für mich und ich sollte ihm zeit geben.

das ist jetzt 8 monate her. wir treffen uns immer wieder und kommen uns näher, aber danach distanziert er sich immer wieder und geht auf abstand. wenn er genug abstand hatte kommt er wieder auf mich zu. immer kurz bevor ich es geschafft habe ihn zum teufel zu schicken.

er ist 29 und hatte noch nie eine freundin. das problem ist, dass ich das gefühl habe, das er sich nur in mich verlieben kann, wenn ich nicht mehr in ihn verliebt bin und er um mich kämpfen muss.

das problem ist aber, dass ich mich nicht entliebe, weil er mir immer wieder hoffung macht... ich enge ihn überhaupt nicht ein und hab das gefühl im alle zeit der welt zu geben. aber ich weiß nicht, wie weit ich von ihm weg muss damit er sich wieder verlieben kann. und dann weiß ich nicht, ob er sich trotzdem wieder distanzieren würde, wenn es ernst wird..

eigenlich ist er total der familienmensch,.. will unbedingt kinder etc... ich weiß echt nicht was ich machen soll.....

Beitrag von barbara67 16.10.10 - 19:21 Uhr

So hat sich meine Tochter benommen,als sie 16 war.
Das liest sich alles sehr unreif, ihr müßt zunächst mal wissen, was ihr wollt.
Barbara