8 Monate - welche Mahlzeit kann ersetzt werden? Oder doch erst später?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hope1983de 15.10.10 - 22:47 Uhr

Unser Sohn bekommt momentan Früh seine Milch, Mittags seinen Brei, Nachmittags Obstbrei und Abends Milchbrei. Kann ich langsam anfangen eine Mahlzeit durch Schnitte oder richtige Kartoffel mit Fleisch oder so zu ersetzen? Kann er theoretisch schon alles essen was wir auch essen??? Z.B. gibts bei mir morgen Mittag Kartoffelbrei und Leber, Leber ist sicher noch nichts für ihn, aber wie sieht es mit Kartoffelbrei mit Kuhmilch aus??

Beitrag von kula100 15.10.10 - 22:50 Uhr

Hallo,

wenn Dein Sohn stückig isst klar kann er dann bei euch mitessen. Das einzige was Du vermeiden solltest sind Gewürze. Am besten würzt Du euer Essen später nach. Ach ja und Honig ansonsten darf er auch Vollmilch. Probier es aus ob er es mag.

lg kula100

Beitrag von jacqueline81 15.10.10 - 22:57 Uhr

Pürree ist kein Problem. Allerdings würde ich diesen nicht mit Milch sondern mit Wasser kochen da die Kleinen im ersten Lebensjahr keine Kuhmilch trinken/ essen sollten.

Ansonsten kann er doch bestimmte Sachen vom Tisch mitessen. Du kannst es ja auch pürieren was ihr isst, oder es in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Meine Tochter hat damals bis zum 1. Geburtstag etwa fast nur Gläschen bekommen. Ab dem 1. Geburtstag allerdings hat sie fast ausschließlich vom Tisch mitgegessen. Ich habe es auch nie püriert, sondern nur klein gemacht. Aber bei Leber hast du recht. Das ist noch nichts für ein 8 Monate altes Kind!

Beitrag von zarah89 15.10.10 - 23:18 Uhr

Hallo,
warum soll er den keine Leber essen dürfen? Wenn er es selbst irgendwie klein kriegt bzw du es pürierst kannst du ihm ALLES geben was auf dem Familien Esstisch landet. Bei Gewürzen solltest du vorsichtig sein und er schwach bis gar nicht Würzen.
Und wenn er 1. Schnitte mag und sie 2. verträgt dann kannst du ihm auch Schnitte geben. Entweder Trocken oder nur mit Butter/Mageriene oder halt mit Butter/Magerine und Belag.
Du musst einfach austesten was dein Kind alles verträgt und was bei ihm Durchfall, Blähungen oder Bauchschmerzen verursacht.

Nur mal so als Denkanstoß, mein Sohn wird am 23.11.10 ein Jahr alt. Er liebt alle Gerichte mit VIEL Knoblauch. Hat neulich beim Chinesen Kon Bu Ente (scharf) mitgegessen. Sein Lieblingsgericht ist Fisch! Schnitte, Brötchen, Milchbrötchen und alles was Teigig ist wird egal ob trocken oder mit Belag verputzt. Und zur Zeit ist er total wild auf Omas selbst eingelegten Sauren Gurken mit jeder Menge Knoblauch. Probleme mit dem Verdauungstrackt hatte er noch nie. Er durfte von Anfang an alles was ihn Interessierte Kosten.

Lg und lasst es euch schmecken Sarah

Beitrag von jacqueline81 15.10.10 - 23:26 Uhr

Hallo,

bestimmt Lebensmittel sind einfach nicht gut und "können" zu Problemen führen. Müssen sie aber nicht, dennoch wäre ich vorsichtig. Muss ja auch jeder selber wissen, aber dass dein Kind scharfes essen isst finde ich nicht gut. Man muss ihn ja noch nicht seine Geschmacksnerven kaputt machen.

Und das die Kinder in dem Alter keine Schnitte essen dürfen, habe ich auch nicht gesagt. Meine Tochter mochte damals keinen Milchbrei. Daher hat sie mit etwa 8 Monaten ihre erste Schnitte bekommen und verputzt.

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa 6 Wochen, die noch weit entfernt sind von fester Nahrung;-)

Beitrag von caitlynn 16.10.10 - 13:01 Uhr

quatsch... geschmacksnerven kaputtmachen.... sowas nennt man vielfalt...

Beitrag von jacqueline81 18.10.10 - 09:41 Uhr

"quatsch"!? Ein Kind von 8 Monaten braucht keine Vielfalt. Die Kinder sollen den richtigen Geschmack ersteinmal erschmäcken. Nicht umsonst erkennen viele Kinder die meisten Obst und Gemüsesorten nicht mehr am puren Geschmack. Geschweige denn kennen sie das ursprüngliche Aussehen. Wenn du das als Quatsch bezeichnest, finde ich das schon traurig.

Beitrag von kula100 15.10.10 - 23:25 Uhr

Das mit der Kuhmilch ist veraltet. Man darf ab dem 6 Monat bis zu 200 ml Vollmilch am Tag geben.

lg kula100

Beitrag von jacqueline81 18.10.10 - 09:48 Uhr

Vor 3 bzw. 2 Jahren war es noch nicht veraltet. Werde meinen Twins aber dennoch nicht mit 6 Monaten Kuhmilch geben da ich finde das darin so gut wie überhaupt keine Nährstoffe drin sind und da ich frühestens mit 6 Monaten beginne zu zufüttern, werden sie diese aus der Säuglingsmilch bzw. Muttermilch noch brauchen.

Die Quellen im Internet die ich auf Anhieb gefunden habe, wiedersprechen aber deiner Theorie:
http://www.baby-zeit.de/themen/ernaehrung/kuhmilch-baby.php
http://www.sylt-gesund-leben.de/texten/milch.htm
http://www.kinder-aktuell.de/gesundheit-ernaehrung/kuhmilch-babys-saeuglinge-kleinkinder-1291/

Und das war nur eine kleine Auswahl!

LG