HILFE Stillen+Flaschennahrung???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jtk 15.10.10 - 23:34 Uhr

Hey,
hab seit 2-3 Tagen das Problem das mein Bub (16 Tage) alle 1-2 Stunden gestillt werden will. Meine Brüste machen das aber nicht mehr so mit. Jetzt haben wir überlegt zusätzlich dazu zu füttern.

Jetzt meine Frage, was für ne Nahrung und wie oft würdet ihr es empfehlen bzw sollte man überhaupt zu füttern?

Danke schon mal im voraus

Beitrag von tabi 15.10.10 - 23:48 Uhr

Ich würde garnicht zufüttern, denn damit läutest du das Abstillen über kurz oder lang ein.
1-2 std ist doch nicht so arg. Es wird besser versprochen!
Nimm Lanolinsalbe gegen die wunden Brustwarzen und benutze im Notfall Stilhütchen.
Aber halte durch es wird noch richtig einfach und schön ;-)
Lg

Beitrag von doz301 16.10.10 - 00:22 Uhr

Hallo,

na das hoert sich doch total normal an #schein Das kennen wir auch und es dauerte fast 4 Monate lang.

So richtig "rund" laeuft es sowieso erst nach ca. 6 Wochen. Durchhalten ist somit die Devise! ;-)
Was genau ist denn dein Brustproblem? Wenn du deinen Kleinen so oft anlegst, wie er es braucht, wird genug Milch produziert, um ihn auch so oft zu stillen (auch wenn sich die Brueste nicht so anfuehlen). Zugefuettert haben wir nur, als unsere Kleine nach der Geburt sehr viel Gewicht verloren hatte. Nachdem sie aber ihr Geburtsgewicht wieder drauf hatte, habe ich voll gestillt (und ja, alle 1 bis 2 Stunden angelegt). Die Kleinen holen sich naemlich, was sie brauchen :-)

Wenn es dir wichtig ist, dein Kind zu stillen, musst du durchhalten. Es wird einfacher. Wenn es auch o.k. ist fuer dich, dein Kind mit Fertigmilch zu fuettern, spricht ja nichts dagegen, Fertigmilch zu geben. Allerdings glaube ich nicht, dass dein Kleiner dann weniger oft was haben moechte.

Gruesse, doz

Beitrag von hailie 16.10.10 - 00:38 Uhr

Ich würde keinesfalls zufüttern! Warte doch erstmal ab, ob das nur eine Phase ist. Der Stillrhythmus wird sich wahrscheinlich noch öfter ändern. Wenn du jetzt mit der Flasche anfängst, kann das der Anfang vom Abstillen sein.

Ein 2-Std.-Rhythmus ist übrigens völlig normal. Den hatten wir 9 Monate lang! Muttermilch ist bereits nach 90 Minuten verdaut, daher sind die Abstände oft so gering. Solange du völlig nach Bedarf stillst, wird das wunderbar funktionieren. :-)

LG

Beitrag von lucaundhartmut 16.10.10 - 13:10 Uhr

Liebe jtk,

wenn Du es möchtest, kannst Du selbstverständlich zufüttern.
Wobei zwar fast alle, aber eben nicht ALLE Babys Zwiemilchernährung (Frauenmilch und käuflich zu erwerbende Säuglingsmilchnahrung) akzeptieren bzw. vertagen.

Wenn Du zufütterst, verwende am besten eine Premilch (Du fragst ja, welche Milch sich zum Zufüttern eignet), da diese recht gut an Frauenmilch angeglichen und in der Regel ebenso gut verträglich ist. Zudem darf sie - wie Frauenmilch - Gesunden, zeitgerecht Geborenen und gut Gedeihenden nach Babys persönlichem Bedarf gefüttert werden.

Die ausgewählte Premilch sollte LCP(ufa) enthalten (siehe hier: http://www.babyernaehrung.de/Milchnahrung/anfangsmilch).
Der Nutzen von Pre- und Probiotik ist hingegen nicht eindeutig geklärt, so dass man darauf im Zweifel verzichten kann.

Sollte Euer Kind allergiegefährdet sein, verwende am besten ein hypoallergene Säuglingsmilchnahrung. Da diese wohl einen besonderen Geschmack hat, kann es jedoch sein, dass Euer Kind diese Milch nicht sofort akzeptiert.

Mit dem Zufüttern läutet man in der Regel nicht das Ende der Fütterung per Brust ein, so lange man sich an Folgendes hält:

- möglichst erst die Brüste, dann das Fläschchen bzw. das Hilfsmittel, mit welchem Milch gefüttert wird, anbieten
- wenn (eine) komplette Brustmahlzeit/en ersetzt werden soll/en, es z. B. so handhaben, dass man morgens per Brust, vormittags per Fläschchen (oder anderer Fütterungsmethode), mittags per Brust, nachmittags per Fläschchen, abends per Brust, nachts per Fläschchen (oder anderer Fütterungsmethode) Milch zuführt
- bei Fütterung per Flasche die kleinste Saugergröße verwenden, wenn möglich, brustähnlich geformt
- da ein paar Kinder zur sogenannten Saugverwirrung zu neigen scheinen (was jedoch meist mit anderen Dingen verwechselt wird), kann man Frauen- und/oder Premilch auch per Löffel, Spritze/Fingerfeeder (Anwendung bitte von Hebamme oder Stillberaterin zeigen lassen), Brusternährungsset ((Anwendung bitte von Hebamme oder Stillberaterin zeigen lassen), Fütterungsbecher (bitte mal in der Apotheke nachfragen), Medela Softcup etc. füttern bzw. füttern lassen (siehe auch hier:
http://www.medela.com/DE/de/breastfeeding/products.html)

Bzgl. wunder Brustwarzen kannst Du Dich hier belesen:
http://www.babycenter.de/baby/stillen/wunde_brustwarzen/


LG und gute Besserung von Steffi mit werdendem großen Bruder Luca

Beitrag von tabi 17.10.10 - 13:09 Uhr

- Es heißt imme rnocht stillen und Muttermilch und nicht Frauenmilch oder per Brust ernähren
- jede ausgebildete Stillberaterin(die definitv mehr Ahnung vom Stillen hat als du) wird dir sagen dass zufüttern über kurz oder lange zum Abstillen führt
- Saugverwirrung ist sehr häufig und ich frage mich mit was das verwechselt werden soll?
- für was soll man denn zufüttern wenn die eigene Milch reicht und die Babys wunderbar mit MUTTERMILCH groß werden?
Antowrt von dir erbeten