nur ein Infekt.....??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bratze02 16.10.10 - 00:30 Uhr

Hallo!
Bin ein wenig verzweifelt...mein Großer (5 Jahre) fing Dienstag mit Fieber an um die 38°nicht mehr und nicht weniger. 2 Tage war er schlapp und da mein Kleiner (2 Jahre) vom Freitag bis Montag flach lach mit Fieber dachte ich es wäre derselbe Infekt. Am 3.Tag kam dann der Kopfschmerz und er musste sich auch übergeben, das war gerstern. Ich gab ihm Ibuprofenfiebersaft und Paracetamol im Wechsel wenn er sich nicht fühlte und nicht schlafen konnte zur Nacht und Mittags.
Gestern Abend nachdem er sich übergeben hatte, ging es ihm besser, er hatte 38°. Heute Morgen bin ich zum Arzt, weil ich mich krankschreiben ließ (er war bei Oma und Opa, da ich arbeiten muss halbtags). Unser Kinderarzt natürlich im Urlaub und der Vertretungsarzt sagte es sei ein Infekt. Den ganzen Morgen jammerte er wegen der Kopfschmerzen,hatte aber nur 37,5°. Als es nicht besser wurde, gab ich ihm obwohl er ja kein Fieber hatte den Ibuprofensaft, damit die Schmerzen nachlassen und er hat dann auch nach 15 Minuten schlafen können.
Also um 11 Uhr gab ich den Saft und ihm ging es bis ca 18 Uhr ganz gut, kein Fieber und da sagte er dann er hebe Kopfschmerzen.
Die waren dann aber auch wieder weg. Nun wurde er mit jaulen wach um 23.30 Uhr und sagte er hat Kopfschmerzen....ich gab ihm den Ibuprofsaft wieder.
Ich weiß nicht ist das "normal"....kenne das so garnicht mit den Kofschmerzen, so extrem....ohne Fieber...mache meinen Mann schon wuschig hier....meine Sorge ist die Hirnhautentzündung...mein Vater hatte eine vor 2 Jahren und er hatte auch starke Kopfschmerzen...naja und da es ein Vertretungsarzt war und ich da nicht so das Vertrauen haben...

Mache ich unnötig die Pferde hier wild?? :-(
Danke erstmal das ihr das gelesen habt, würde mich über Eure Meinung freuen!

LG Silke

Beitrag von robinio2007 16.10.10 - 08:01 Uhr

Hallo,
das hört sich ja echt nicht gut an. Dein armer Sohn scheint sich ja ganz schön zu quälen.
Ich würde heute auf jeden Fall nochmal zu einem Arzt (falls es nicht inzwischen besser ist) und dort auch deine Bedenken äußern. Habe gerade mal in meinem Buch über Kinderkrankheiten nachgelesen und die Symptome würden zu einer Hirnhautentzündung passen, aber auch zu einem normalen Infekt.
Denke aber, dass du vielleicht nach einem Arztbesuch etwas beruhigter ins Wochenende starten kannst.

Gute Besserung und melde dich mal, wenn du wieder da bist.

LG Silke

Beitrag von kleenerdrachen 16.10.10 - 14:06 Uhr

Versuch mal, wenn er sitzt den Kopf nach vorn zu beugen und schau, wie er reagiert, wird es dadurch schlimmer, ab zum Arzt, dann ist ne Hirnhautentzündung echt naheliegend.
Aber Kopfschmerzen können auch durch ne NAsennebenhöhlenentzündung hervorgerufen werden...

Beitrag von bratze02 16.10.10 - 19:29 Uhr


Danke für den Tipp,hatte ich heute Nacht ausprobiert und ging ohne Probleme....
Ihm geht es besser, er hatte tierische Augenränder heute Morgen und ist müde....aber die Kopfschmerzen sind endlich weg! *schnellauf Haolzklopf*

Sowas habe ich noch nicht erlebt....