Frage zum Alleinsein

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von melka1972 16.10.10 - 07:57 Uhr

Guten Morgen zusammen!!
In ein paar Wochen, wenn der Herr eine Wohnung gefunden hat, gehöre ich wohl auch hier her.

Nun wollte ich mal fragen,wie Ihr so mit dem Alleinsein zurecht kommt. Ich weiss, so gaaanz alleine ist man ja mit Kind nicht.

Aber was macht Ihr so an den sogenannten Familientagen wie sonntags, feiertags. Schiebt Ihr alleine mit dem Kiwa durch die Gegend und seid traurig, wen ihr all die glücklichen Familien seht??

Wie ist es, nun abends so gar nicht mehr aus dem Haus zu können?? Jeden Abend zu Hause - wo jetzt auch noch die trübe Jahreszeit ansteht, die mich eh immer schon etwas depressiv gemacht hat und ich noch nie so besonders gut alleine sein konnte.... :-(

Oh man... darf noch gar nicht dran denken!

Wie ist das so bei Euch???

Vielen Dank und alles Liebe, Melanie

Beitrag von trishelle1981 16.10.10 - 09:29 Uhr

Guten Morgen!

Also, ich hab nicht wirklich ein Problem mit dem Allein sein, eher im Gegenteil, bin oft froh, dass ich mich über bestimmte Sachen nicht mit meinem Partner austauschen muss, sondern allein bestimmen kann (habe auch das alleinige Sorgerecht).

Ich bin momentan viel mit Freunden oder Verwandten unterwegs und klar bin ich auch mal alleine mit dem Dicken und ich muss sagen, ich genieße es.
Habe aber auch das Glück, dass sich alle darum reißen, mal babysitten zu dürfen (bisher durften aber nur meine Eltern und meine Tante). Darum hab ich am Wochenende oft mal einen Tag für mich, wo ich mich dann zum Tanzen verabrede oder fürs Kino oder was auch immer.

Sicher gibt es auch Momente, wo ein Partner toll wäre, grade wenn man einen stressigen Tag mit dem Lütten hatte und vielleicht nur mal für eine Stunde raus will um durchzuatmen. Aber man lernt damit umzugehen.

Und auf die dunkle Jahreszeit freu ich mich trotzdem, schließlich ist dann Weihnachten und wir machen es uns dann hier ganz kuschelig miteinander ;-)

LG und Kopf hoch, das wird alles!

Beitrag von bergfeecg80 16.10.10 - 11:18 Uhr

Hallo Melanie,

Nun möchte ich Dir mal schreiben wie es bei mir ist.Ich verbringe nun schon das 5 Weihnachnten dieses Jahr ohne Partner an meiner Seite.

Das 1.ste Jahr war sehr schwierig für mich.Ich habe im November entbunden und am Geburtstag unseres Kindes verschwindet er zu seiner Geliebten.

Wir haben zu dem Zeitpunkt auch zusammen gewohnt.Er ist erst ewig nicht ausgezogen.Mitte Dezember gab es einen riesen Krach zwischen Ihm und mir wo er dann endlich auszog.
Also war ich Weihnachten allein.
Ich war dann heilig Abend bei meinen Eltern. Habe allen eigentlich den Heiligabend so ein bißchen verdorben, weil ich so traurig war.

Silvester war dann ganz schlimm.Meine NIchte hat da Geburtstag.Meine Schwester und ich haben zu dem Zeitpunkt noch zusammen gewohnt.Sie also gefeiert mit der Familie und ich konnte mich nicht aufraffen und mich dazu setzen.

Ständig habe ich geweint.Ich habe mich unendlich alleine gefühlt.Trotz Familie etc.
Wollte keine alleinerziehende Mama sein.Hatte mir das ganz anders vorgestellt.Und trotzdem war ich es.

So das war das erste Weihnachten und Silvester.Die nachfolgenden werden dann einfacher.Ich spreche aus Erfahrung.Klar wünscht man sich jemanden an seiner Seite, aber manchmal ist man ohne besser dran.

Als Flori klein war ich auch noch zuhause.Mir ist die Decke auf den Kopf gefallen.Mittlerweile gehe ich wieder arbeiten.Flori ist dann viel bei Oma etc.
Ich werde es dieses Jahr richtig genießen Zeit für mein Kind zu haben.

Kopf hoch es kommen auch wieder bessere Tage!
Zerbrich Dir nicht den Kopf und versuch nicht zuviel zu grübeln.
Das war nämlich dann auch mein Problem.

Ich muß gleich los zur Arbeit, schreib mich doch einfach mal per PN an.
Also nur wenn Du magst.Ich antworte Dir dann sobald ich Zeit habe.

LG Claudia

Beitrag von zahnweh 17.10.10 - 01:04 Uhr

"Aber was macht Ihr so an den sogenannten Familientagen wie sonntags, feiertags. Schiebt Ihr alleine mit dem Kiwa durch die Gegend und seid traurig, wen ihr all die glücklichen Familien seht?? "

zu Hause bleiben mit meinem Kind, sie auf unsere Weise feiern. Wir sind zu zweit eine Familie.
Oder eben zu zweit was unternehmen. Für Zoo, zum Spazieren gehen etc. brauch ich keinen Partner. Sogar teilweise angenehmer... so kann ich voll auf mein Kind eingehen und kam keinen maulenden Mann neben mir, dem die Füße weh tun, der jetzt sofort was essen will, dem die Tiere zu langweilig sind, der lieber schnell heim will zum Fußball :-p (sind natürlich nicht alle so. aber die, die mir spontan einfallen ;-))

"Wie ist es, nun abends so gar nicht mehr aus dem Haus zu können?? Jeden Abend zu Hause - wo jetzt auch noch die trübe Jahreszeit ansteht, die mich eh immer schon etwas depressiv gemacht hat und ich noch nie so besonders gut alleine sein konnte.... "

Dazu hatte ich schon früher nicht wirklich das Bedürfnis. Und jetzt bin ich ehrlich gesagt auch froh, abends keine Dauerbeschallung mehr zu haben. Selbst Musik hören ist mir abends schon zu stressig. Computer ohne Ton, genüsslich duschen, mal ein Buch lesen, noch eine Kleinigkeit mit aller Ruhe essen, mit Freunden telefonieren (gelegentlich), zurücklehnen... da gibt's viele Möglichkeiten.
Ansonsten nehm ich mein Kind einfach mit. Sie hat ihre Schlafenszeiten selbst vorgegeben, steht sowieso früh auf und sagt auch ganz direkt, wenn sie müde wird und heim will. Trubel mag sie auch. Natürlich nicht in die Disco! Aber sonstige Unternehmungen sind kein Problem. :-)

Beitrag von sunriel 17.10.10 - 17:53 Uhr

Hallöchen...

Ich habe mich in der schwangerschaft von dem EZ meiner tochter getrennt... meine kleine kam ende oktober...

weihnachten habe ich bei meiner familie gefeiert und jeder wollte sich um meine kleine kümmern, so dass ich auch mal zeit für mich hatte...

Abends schaue ich entweder fernsehen, oder ich telefonniere hin und wieder... ansonsten hüpf ich viel auf internetseiten rum... lesen kann ich leider gar nicht mehr, da ich zu sehr angst habe, dass mausi dann schreit wenn es im buch gerade spannend wird, also lass ich das mit dem lesen direkt... ich dusche auch sehr gerne abends... das ist quasi der perfekte ausklang für meinen Tag... und wenn ich meine ich müsste mal raus gehen bring ich meine tochter entweder zu meiner mama, oder meine schwester passt schonmal unter der woche auf, wenn ich zb mal zum fussball gehe...

Ich wollte auch nie alleinerziehend sein, aber es ist wirklich definitiv besser... hatte auch dieses jahr noch eine beziehung und jetzt ein paar monate später bin ich froh, dass diese beendet ist, da es einfach die ganze zeit zu schmerzhaft war...

also kopf hoch... verzage nicht... ich wünsche dir ganz ganz viel kraft :-)

Beitrag von melka1972 17.10.10 - 23:38 Uhr

Vielen Dank Euch allen für Eure aufbauenden Worte!!!

Alles Liebe, Melanie