spielt immer noch nicht alleine!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von niniwani 16.10.10 - 10:04 Uhr

guten morgen,
sagt mal wie bekomme ich mein kind ( 4,5) dazu, dass sie ENDLICH auch mal alleine spielt ohne mich??
ich spiele schon viel mit ihr, sage ich ihr dann, dass ich nun noch etwas anderes vorhabe,dann hört sie auf zu spielen und läuft mir hinterher...
wiw macht ihr das??? wie verhalten sich heure kinder?
vielen dank

Beitrag von meandco 16.10.10 - 10:28 Uhr

meine spielt dann eine zeit lang alleine und kommt mich dann immer wieder einladen.
oder aber sie bringt ihre spielsachen mit und spielt direkt neben mir ;-)

vielleicht freunde aus dem kiga einladen?

lg

Beitrag von nudelmaus27 16.10.10 - 13:14 Uhr

Hallo!

Naja ich kenne nicht viele Kinder die in dem Alter sozusagen alleine spielen. Ist ja auch megaöde.
Meistens spielen die allein, die größere Geschwister haben oder die spielen halt mit ihren Geschwistern.

Wenn dein Kind allein ist und du spielst sonst auch viel mit ihr, logisch weiß sie natürlich was mehr Spaß macht und warum sollte sie freiwillig auf Spaß verzichten?!

Meine Große (reichl. 4) spielt meistens früh wenn ich meinen Kaffee trinke und mich dann im Bad fertig mache allein (1/2 Stunde) oder eben in der Mittagsstunde (da sie ja nun keinen Mittagsschlaf mehr macht). Ansonsten ist es auch so, ich kann ihr was geben und dann kommt sie andauernd, von wegen guck mal Mami was ich hier gemalt habe, guck mal wie das Tier aussieht usw. usw.
Wenn sie damit schon früh anfängt, sage ich ihr sie soll bitte in ihrem Zimmer spielen, da ich jetzt keine Zeit habe und sonst nie fertig werde. Meist helfen ein paar dieser Erinnerungen und sie ist weg. Mittags wiederum bestehe ich darauf, dass sie die Stunde in ihrem Zimmer alleine spielt. Natürlich probiert sie es immer mal wieder aber dann sage ich klipp und klar entweder sie spielt da alleine und lässt mich ausruhen oder ich mache das Rollo runter und sie muss sich hinlegen, das reicht dann aus :-p.

Ansonsten würde ich dir empfehlen, in kleinen Schritten sie einfach daran zu gewöhnen erst mal ne 1/4 Stunde, dann 20 Minuten, dann 30 Minuten und dann eben bis zu einer Stunde. Du musst halt sie x-Mal dazu anhalten und dann wird das schon von selber. Auch hilft dabei gut ihr zu versprechen, zum Beispiel das Ergebnis (wenn sie in der Zeit malt) dann dir richtig anzuschauen und dir erklären zu lassen. Ich sage z. B. hier sind deine Stifte und dein Papier mal schauen ob du uns alle hier als Familie richtig schön malen kannst. Na da malt sie wie verrückt und braucht ne 10 Minuten bis sie ihr "Werk" präsentiert.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von sternchen373 16.10.10 - 14:02 Uhr

Schön zu lesen, dass es auch anderen so ergeht! #schwitz

Ich dachte echt schon, mein Kind wär nicht normal... ;-)

Ständig höre ich von befreundeten Mamas mit gleichaltrigen Kindern:

-XY setzt sich dann hin und malt ne halbe Stunde alleine mit Wasserfarben
-YZ spielt ausdauernd mit ihren Puppen und Zubehör
-ZZ legt sich in ihre Kuschelecke und hört ein Hörspiel nach dem anderen / kann gar nicht genug davon bekommen

...

#schock #augen

Wo? Wer? Wieso?

Meine kann bzw. WILL das nicht! Ich muss ständig gucken, helfen, mitmachen, holen, wegbringen, aufbauen, abbauen.... #heul

An einem Samstag Vormittag - Kind zu Hause, Mann arbeiten - bin ich froh, wenn ich gerade mal den Geschirrspüler ausgeräumt und Mittagessen gekocht bekomme, kein Scherz!

Bin auch dankbar für weitere Tipps...

VG,
Anja mit Jule (auch 4,5 J.).

Beitrag von zahnweh 16.10.10 - 17:01 Uhr

Hallo,

meine 3jähirgen kommt dann auch hinter mir her. Wäsche sortieren ist für sie auch ein Spiel :-)

Nur wenn es ihr bei mir wirklich zu langweilig wird (ich Mittagschlaf, ich Buch vor der Nase meist ohne lesen, ich am Computer als kurze Auszeit oder was nachschauen), dann geht sie selbst was spielen. Ansonsten ist alles andere, was ich mache sehr viel spannender.

Je ruhiger ich blieb und sie einfach hab machen lassen, desto eher fing sie damit an.
Je mehr Vorschläge ich ihr gemacht habe, desto eher blieb sie bei mir (ist ja auch Ansprache und Aufmerksamkeit).

Allerdings "langweilte" sie sich anfangs bis zu einer halben Stunde neben mir oder schaute mir solange einfach zu. Erst dann fing an, sich selbst was zu suchen. Inzwischen geht sie nach 2-3 Minuten, wenn bei mir nichts weiter geht.

Fang ich aber an was spannendes zu machen (Wäsche, kochen, putzen etc. dann unterbricht sie fast jedes Spiel, kommt zu mir und will mithelfen ;-)).

Beitrag von tanjamami2006 17.10.10 - 15:07 Uhr

Hallo,
ach du liebe güte, da hab ich ja das reinste luxus leben! meine zwei töchter 4 jahre und bald 2 jahre alt, die machen sogar immer die tür zu, damit ich ja nicht schauen kann, was sie machen. Und wenn ich immer den kopf durch die tür stecke dann schmeißt mich die große stets raus. lach...
ja und auch wenn sie alleine sind, sowohl die große als auch die kleine, die machen die ganze zeit was allein. ich geh dann irgendwann mal hin, wenn mein zeugs erledigt ist und frag ob wir was machen sollen.
scheint wohl typsache zu sein, aber nein, die ganze zeit würde ich mich nicht mit einem 4,5 jährigen kind beschäftgien.

keine ahnung was da hilft

gruss tanja

hoffe das nr. 3 das genauso macht.....
aber der hat ja seine geschwister zum entertainment! lol