War das ein furchtbarer Abend! *SILOPO* und laaang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 12:52 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Seit gestern Abend ist mein kleiner Krümel ganz aus dem Häuschen (trotz Anfang 13. Woche merk ich immer wieder Purzelbäume und Tritte) und schuld ist der große Bruder.
Der kam nämlich nicht mehr vom Spielen draußen heim! Um 15 Uhr ist er raus, mit dem Fahrrad, und wir sind es von ihm gewohnt, dass er, wenn er erstmal draußen ist, auch nicht mehr so schnell auftaucht, aber als es dann draußen dunkel wurde und er immernoch nicht da war, hab ich mir doch so meine Gedanken gemacht. Um 19.15 Uhr hab ich dann angefangen, bei seinen Freunden anzurufen, ob er da irgendwo sein könnte, aber nirgends ging jemand ans Telefon! Bin dann auch in ca. 20-min-Abständen durch die Gegend gefahren und hab ihn gesucht - nix.
Um kurz vor acht hab ich dann auch panisch meinen Mann angerufen (der war noch auf Arbeit) und er ist dann auch heimgefahren und gleich zur Polizei. Die kamen dann auch sofort mit, haben erst bei uns das Haus durchsucht, dann Freunde, Kleidung etc. aufgenommen, bei den Nachbarn nochmal geklingelt, die Nachbarin war inzwischen auch schon unterwegs und hat ihn gesucht. Krankenhäuser wurden angerufen, ob da was bekannt wäre und man war nah dran, den Hubschrauber und Verstärkung aus der nächsten Großstadt anzufordern, da kam dann die Nachricht von einem Polizisten (gegen dreiviertel zehn), dass man ihn gefunden hat - bei einem Klassenkameraden, bei dem ich bereits fünfmal angerufen hatte, wo aber niemand ans Telefon gegangen war!
Die Mutter des Jungen war bei der Arbeit und kam grad heim, als die Polizei vor der Tür stand - die war auch bedient!
Sohnemann hatte zur Oma, die da auch wohnt, gesagt, er würde von mir abgeholt werden (Oma hat dann das Telefon nicht gehört, weil sie eingeschlafen ist!), zur Mutter meinte er dann, er dürfe dort übernachten!
Schimpfen mussten wir nicht mehr mit ihm, den hat die Polizei auch genug geschockt gehabt, ich hoffe nur, dass ihm das auch endlich mal eine Lehre ist, dass er mal Bescheid sagen soll, wenn er zu nem Freund geht. Ärgerlich ist jetzt nur, dass man sein Fahrrad bei dem Freund vor der Tür geklaut hat, als er dort war. Aber zum Glück ist ihm nichts passiert, man kann ja nie wissen, wer oder was sich draußen so rum treibt!

lg Steffi

Beitrag von miamaus6 16.10.10 - 12:58 Uhr

oh Mann, da hast du sicher Ängste durchgemacht. Gut, dass alles gut gegangen ist. Das Fahrrad ist ersetzbar, dein Sohnemann wärs nicht gewesen. Du hast sicher total gefiebert.
Entspann dich dann heute mal :-)
LG
Katrin

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:02 Uhr

Oh ja, erst war ich natürlich sauer, dass er nicht heim kommt, aber bin schon recht schnell panisch geworden, weil er sogar im Haus Angst hat wenn es dunkel ist und da kam mir das dann schon komisch vor.
Dass das Fahrrad weg ist, ist für ihn grad schlimmer als dass er gestern von der Polizei abgeholt wurde, aber er wird es überleben, jetzt ist dann sowieso kein Fahrradfahrwetter mehr und dann schauen wir halt im Frühling nach nem neuen.

lg Steffi

Beitrag von forfour 16.10.10 - 13:03 Uhr

Hallo,

ihr seid es gewohnt das er wenn er erstmal draußen ist nicht wieder auftaucht?

Sorry, aber der gehört nicht alleine raus.

Mein Großer hatte in dem Alter, und das macht er noch heute, genau zu sagen wo er hin ist und wenn er den Ort verläßt hat er sich zu melden. Will er also z.B vom Spielplatz zu einem Freund hat er vorher nach Hause zu kommen und zu fragen. Machte er das nicht, was natürlich bei uns auch vorkam, es sind ja Kinder, dann war es vorbei mit alleine raus.

Ob der Schreck mit der Polizei lange anhält bezweifle ich. Nach dem Schreck kommt der Stolz das "er" von der Polizei gesucht wurde ;-)

Wär das mein Sohn hätte der "ausgehverbot".

VG forfour

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:14 Uhr

Sorry, aber Ausgehverbot ist das Letzte, was hilft, hat auch die Polizei gesagt.
Genau das ist der Punkt: es sind Kinder. Er ist immer mit den gleichen Kindern unterwegs und er weiß natürlich, dass er mitteilen soll, wenn er wo hin geht, aber Kinder vergessen das auch mal (wie du selbst so schön schreibst).
Und warum ein Kind mit fast acht nicht allein raus darf erschließt sich mir nicht. Ich war in dem Alter auch allein draußen, ich lebe noch! Und bei uns und auch bei mir in der Familie haben noch nie Assi-Verhältnisse geherrscht wie du es vielleicht indirekt unterstellen willst mit deinem Ausspruch der gehört nicht allein raus! Außerdem widersprichst du dir, wenn du erst schreibst, der gehört nicht allein raus, aber dein Kind musste in dem Alter mitteilen, wenn er die Örtlichkeit wechselte. Passt irgendwie nicht zusammen, oder?
Ab und zu muss man auch Vertrauen in seine Kinder haben und da gehört dazu, dass ein Kind auch mal allein raus darf. Sonst kommt er ja auch immer pünktlich heim.
Aber gut, dass du deine Kinder an der Leine spazieren führst, dann wird dir sowas ja zum Glück nie passieren!

Beitrag von forfour 16.10.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

du solltest mal ein wenig runter fahren und ganz lesen.

Kinder gehören alleine raus, aber ein Kind das offensichtlich nicht in der Lage ist den Anweisungen der Eltern zu folgen gehört nicht alleine raus. Mit fast 8 kann ich es nicht fassen das eine Mutter schreibt sie ist es gewohnt das das Kind wenn es erst mal draußen ist auch "weg" ist.

Mein Sohn war in dem Alter lange alleine draußen, fuhr mit dem Rad zu Freunden, zu den Großeltern. Aber immer mit meinem Wissen. Ausrutscher waren bei uns die Seltenheit, bei dir scheinen sie die Regel, und da würd ich mich als Mutter vor schützen bevor ich vor Kummer noch ein Kind verlier oder weil irgendwem auffällt das mein Kind gern mal Wege geht die es nicht gehen sollte.

forfour

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:24 Uhr

ja so ähnlich meint ich des auch, aber egal #winke

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:27 Uhr

Moment!
Wie kannst du, ohne uns zu kennen, sagen, dass es bei uns die Regel ist, dass er gegen Regeln verstößt? Ich habe nichts davon geschrieben, dass wir nie wissen, wo er ist, ich habe lediglich geschrieben, dass er oft lang draußen ist ohne nachhause zu kommen. Aber im Allgemeinen hält er sich auch an dem Ort auf, den er angegeben hat (da kann man ihn dann auch jederzeit finden) und er meinte nachmittags ja auch, dass er zum Spielplatz und zu seinem Freund wolle, deshalb hab ich ja auch dort angerufen, um darum zu bitten, dass er nachhause kommen soll. Wenn da dann aber keiner ans Telefon geht und ich sogar am Haus vorbei fahre und alles dunkel ist und sein Fahrrad auch nicht da steht (mittlerweile wissen wir, dass das tatsächlich vor der Tür weggeklaut wurde), macht man sich aber dann schon Gedanken.

Beitrag von forfour 16.10.10 - 13:31 Uhr

Nö, Moment brauch ich nicht.

Offensichtlich bin ich nicht die einzige die es so rausgelesen hat das er sich nicht an Eure Regeln hält.

Wenn er sich an Eure Regeln hält ist ja gut, dann ist aber dein ganzer Einleitungstext ungelesen abgeschickt worden, sonst hättest du verständlich geschrieben.

VG forfour

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:34 Uhr

<<<<und wir sind es von <<ihm gewohnt>>, dass er, wenn er erstmal draußen ist, auch nicht mehr so schnell auftaucht, >>>>


liest sich ja auch so

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:38 Uhr

Ja, das stimmt auch, das heißt aber noch lange nicht, dass wir dann nicht wissen, wo er ist, sondern besagt lediglich, dass er nicht alle fünf Minuten hereingeschneit kommt!

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:36 Uhr

Glaub mir, ich weiß genau was ich geschrieben habe! Wenn du aus dem Satz, dass wir es gewohnt sind, dass er nicht alle fünf Minuten heim kommt (oder eben, dass er mal länger draußen ist) raus liest, dass er sich nicht an Regeln hält, dann okay, ich lass dir jetzt deine Meinung und gut ist es.
Schön, dass du ganz wohlerzogene Kinder hast,die noch nie einen Fehler begangen haben, mein Sohn eigentlich auch nicht, jetzt ist es passiert, aber daran kann man nichts mehr ändern.

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:10 Uhr

ehrlich, mein kind würde in dem alter alleine nicht rausdürfen, wir leben hier war auf nem 250EW dorf wo jeder jeden kennt, aber selbst hier würde es das nicht geben.

sry find ich verantwortungslos.

Beitrag von forfour 16.10.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

du, Kinder sollten auch in dem Alter schon lernen alleine raus zu gehen aber sie müssen unbedingt den Anweisungen folgen.
Es bringt nichts Kinder erst spät alleine raus zu lassen, die Unsicherheit die sie anerzogen bekommen durch dieses Verhalten kriegst ganz schwer wieder raus.

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:20 Uhr

also meine eltern waren auch immer in der nähe u mit draussen, u ich bin trotzdem selbstständig geworden

Beitrag von forfour 16.10.10 - 13:28 Uhr

Meine Eltern waren auch in der Nähe, aber nicht immer mit draußen.

Und man darf eines nicht außer acht lassen: Nicht heut sondern früher passierte Kindern viel mehr, die Verbrechen an Kindern sind zwar heut durch die Medienpräsenz sichtbarer aber wesentlich geringer. Und durch steigende Medienpräsenz werden Kinder immer unsicherer weil sie durch die Eltern viel zu sehr eingeschränkt werden, Panik viel zu sehr anerzogen wird.

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:18 Uhr

Oh mein Gott, deine Kinder dürfen dann wohl erst ab 18 allein das Haus verlassen? Sorry, aber das finde ICH daneben, wie will man sein Kind denn zur Selbstständigkeit erziehen, wenn man ihm null zutraut? Ich finde nämlich schon, dass ein Kind mit fast acht Jahren auch allein das Haus verlassen kann, um auf den Spielplatz oder zu Freunden zu gehen.

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:22 Uhr

wie gesagt meine eltern waren auch immer mit bei, oder in der nähe, u wenn nicht die dann großeltern oder die eltern der freunde. und ich bin trotzdem selbstständig geworden.

aber in der heutigen zeit wo jeden tag kinder entführt werden u ermordet, käme mir das nicht in die tüte, und son stress mit polizei dann auch noch, ne ne ne, das ist das erste was mir beigebracht wurde, PÜNKTLICH daheim zu sein, oder sich zu melden

Beitrag von thalia72 16.10.10 - 13:23 Uhr

Hi,
ein 7jähriges Kind dürfte nicht alleine raus?#kratz
Das finde ich reichlich übertrieben.

vlg tina + justus 17.06.07 + #eiboy40.SSW

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:25 Uhr

es nirgens das alter im anfangsthread, in vk sind 2 kinder eins 5 u eins 7.

ich bin einfach vom jüngsten ausgegangen ;-)

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:29 Uhr

Klar beim großen Bruder muss man automatisch vom Jüngsten ausgehen, ist klar :-[

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:31 Uhr

steht nirgens, da steht 13 ssw, weil sein großer bruder. das kann auch der 5 jährige sein , meine güte wenn du mit reaktionen nicht klarkommst dann poste hier nicht

Beitrag von mamaneuburg 16.10.10 - 13:33 Uhr

Ich komme sehr wohl mit Reaktionen klar, nur wenn du meinst, mir hier Dinge unterstellen zu müssen, dann werde ich wohl noch das Recht haben, meine Meinung dazu kund zu tun.

Beitrag von sweetstarlet 16.10.10 - 13:35 Uhr

ok tu das, wo ist die stelle wo ich was unterstell #kratz

egal seh schon, bringt nix

viel spaß noch #winke

Beitrag von forfour 16.10.10 - 14:22 Uhr

Nicht aufregen,

sie lernt noch schreiben #rofl und wenn sie sich richtig ausdrücken kann dann versteht man sie auch.

  • 1
  • 2