immer nachts Bauchweh

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ilmbabe 16.10.10 - 13:16 Uhr

Hallo Ihr lieben Mamis!#winke

Unsere Tochter ist heute genau vier Wochen alt. Fast von Anfang an hatte sie nachts mit Blähungen/ Bauchweh zu tun.

Wir haben alles versucht: Lefax, auf Rat von Hebamme Bigaia-Tropfen, Wärmeakku, Thermometer in Popo(was für den Moment auch hilft).

Wieso hat sie so Bauchweh? Und vor allem- warum nur nachts? Habt Ihr eine Idee?

Danke für Antworten!!!!

LG, Bianca

Beitrag von danii84 16.10.10 - 14:29 Uhr

Hey ich kann dich gut verstehen. Unsere Maus wird morgen 4 Wochen alt und hat auch immer nur nachts Bauchweh!Bin auf die Antworten der anderen Mädels gepsannt...

Beitrag von hebigabi 16.10.10 - 14:49 Uhr

Wie ist dein Kind drauf wenn du es anlegst/fütterst -immer noch so unruhig?

LG

Gabi

Beitrag von ilmbabe 16.10.10 - 14:54 Uhr

Sie krampft dann richtig, weint und verweigert meine Brust. Wenn wir ihr zB mit dem Thermometer helfen und sie sich etwas beruhigen konnte, trinkt sie meist wieder.

Beitrag von hebigabi 16.10.10 - 14:56 Uhr

http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-koliken-und-bauchweh/31/

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1436818&pid=9270811

Und mal osteopathisch abklären lassen, ob Blockaden bei deinem Kind vorliegen.

LG

Gabi

Beitrag von ilmbabe 16.10.10 - 15:06 Uhr

Ganz lieben Dank für Deine Antwort und die Links!

Mir kam schonmal der Gedanke, ob es an den Vitamin D Tabletten liegen kann- ich werde sie jetzt mal weglassen. Hatte extra in der Packungsbeilage nach Nebenwirkungen geschaut- aber da stand nichts.

Diese "Fressphasen" kenne ich übrigens auch. Wundere mich dann immer und frage mich, ob ich nicht genug Milch habe (sie wird dann immer ganz panisch, weil sie anscheinend nicht genug bekommt- deswegen haben wir dann schonmal zugefüttert (können daher auch Bauchweh kommen?))

Beitrag von hebigabi 16.10.10 - 15:08 Uhr

Wenn sie sich "überfressen" hat- durch das zufüttern vielleicht- kann es auch schon mal zu Bauchweh kommen.

Ich würd in den Buddelphasen IMMER ein Körnerkissen beim Stillen zwischen sie und dich legen- das entkrampft schon beim essen.

LG

Gabi

Beitrag von ilmbabe 16.10.10 - 15:12 Uhr

Danke für den Tip :-)

Und wenn sie in den Phasen plötzlich die Brust nicht mehr will? Sie trinkt mehrmals an beiden Seiten und plötzlich bekommt sie die Brustwarze "icht mehr zu fassen". Deshalb füttern wir dann zu.
Gibt es Fertignahrung, die eher unverträglich ist'? Wir nehmen Aptamil HA Pre. Jetzt war es das auch mit meinen Fragen ;-) Ganz lieben Dank nochmal!

Beitrag von hebigabi 16.10.10 - 16:01 Uhr

Manchmal "spinnern" die auch am Busen rum, wenn die in so einer Phase sind- das hat nichts mit zu wenig MIlch zu tun.
Öfter hochnehmen, bäuern lassen runter holen und wieder anlegen- wie gesagt, Körnerkissen dabei nehmen.

Wenn keine Allergien nehmen würde ich auf normales Aptamil Pre umsteigen.

LG

Gabi

Beitrag von salaika 16.10.10 - 15:07 Uhr

Hallo Bianca,

unser Kleiner (12 Wochen) hatte das in der ersten Zeit auch ganz massiv, nicht nur, aber sehr oft auch nachts oder abends.

Bei ihm haben am besten die Sab-Tropfen (sollen wohl ähnlich oder gleich wie Lefax sein) geholfen. Nachdem wir vorher auch alles (Bäuchleinöl, Windsalbe, Kümmelzäpfchen von Wala...) probiert hatten.

Wenn es ganz massiv war (meistens dann wenn ich was falsches gegessen hatte), haben wir neben Sab vor oder nach jedem Stillen noch ein warmes Dinkelkissen und immer wieder Bauchmassagen (plus Beinchen gegen den Bauch drücken, damit die Püpse besser entweichen können) angewendet. Damit ging es dann so halbwegs...

Wenn es bei Euch aber nur nachts auftritt würde ich mal versuchen, den Abend so strukturiert bzw. so ritualisiert wie möglich für die Kleine zu gestalten, Bauchweh am Abend soll nämlich wohl auch damit zusammenhängen, dass die Kleinen die Sicherheit fester Rituale brauchen und mit Schreien und Bauchweh reagieren, wenn diese fehlt (stand so auch in der Packungsbeilag der Wala-Zäpfchen).

Ansonsten... vielleicht weit hergeholt, aber auch das Kiss-Syndrom soll wohl mit Bauchweh und nächtlichem Schreien einhergehen. Vielleicht mal in dieser Richtung weiterforschen?!

Zum Glück haben die Kleinen aber meistens nur die ersten Monate so Probleme damit, irgendwann werde die Nächte also auch wieder ruhiger.

Bei uns geht es jetzt Gott-sei-Dank so langsam wieder :-)

Wünsche Dir viel Kraft und Geduld!

Viele Grüße
Salaika

PS:
Ach ja, Fenchel-Anis-Kümmeltee wirkt bei einigen Zwergen wohl auch ganz gut (wenn Du stillst genügt es, wenn Du den Tee trinkst), bei uns hat es allerdings nicht so viel gebracht, außerdem Schüsslersalz Nr. 7 (Tipp von meiner KiÄ, habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert, da wir dann bei Sab hängengeblieben sind :- ) )

Beitrag von ilmbabe 16.10.10 - 15:33 Uhr

Hallo Salaika!

Vielen Dank für Deine zahlreichen Tips!

Von den Saab-Tropfen habe ich im Netz jetzt schon mehrfach gelesen. Die sollen wirklich gut sein. Du meinst doch die Saab- Simplex-Tropfen???

Das mit dem Abendritual könnte schon sein. Es ist (noch) garnicht so einfach für uns- auch weil mein Mann in Schicht arbeitet. Diese Woche hatte er zB Nachtschicht- und ich kam somit nachts auch nicht zum Schlafen. Deshalb habe ich mir mit der Kleinen das Wohnzimmer als "Schlafoase" umgebaut- ich weiß, ist nicht optimal, aber ich konnte mich mit Fernsehen etwas ablenken, wenn Mausi mal am Schlafen war (natürlich konnte ich dann NICHT schlafen#augen ).
Ich weiß auch nicht recht, wie wir ein Ritual festlegen sollen. Aber vllt sollten wir das wirklich mal versuchen einzuführen.

Ansonsten werde ich erstmal den Rat von Hebigabi umsetzen und die Vitamin D Tabletten weglassen. Ich hoffe, dass das hilft!!!

Wenn nicht,werde ich andere Dinge ausprobieren- aber eins nach dem anderen- sonst wissen wir ja garnet, was wirklich geholfen hat :-)

Alles Gute mit Eurem Zwerg!!!#winke

Beitrag von salaika 16.10.10 - 16:40 Uhr

Hallo Bianca,

ach ja stimmt, zu Vitamin D meinte unsere KiÄ auch, dass sie nur noch mehr Bauchweh machen würden. Wir nehmen (weil die KiÄ homöopathisch arbeitet) jetzt nur noch Apatit und Conchae (oder so ähnlich). Glaub schon, dass es seitdem etwas besser mit dem Bauchweh wurde. Aber wie gesagt, richtig durchschlagenden Erfolg (im Sinne von Püpse loslassen und nicht mehr schreien ;-) ) hatten wir erst mit den Saab Simplex Tropfen.
Muss allerdings sagen, dass ich anfangs schon ein schlechtes Gewissen hatte, dem Kleinen sowas (dauerhaft) zu geben. Der Wirkstoff wird vom Körper zwar wieder ausgeschieden, aber es sind ja noch Bei-Stoffe dabei wie Aromen etc. Und man muss die Tropfen schon häufig geben damit die Bauchschmerzen fernbleiben. Zumindest war es bei unserem Kleinen so.
Trotzdem hab ich natürlich immer nur so selten welche gegeben wie nötig. Aber sobald ich gemerkt habe, dass er sich wieder mit Blähungen rumquält (fing dann meistens wieder nachts an und kostete uns allen Dreien dann den Schlaf ;-) hab ichs wieder gegeben. Also phasenweise schon nahezu täglich ein bis mehrfach.
Aber wie gesagt, es ist im Prinzip schon harmlos und manche Ärzte empfehlen es sogar zu JEDEM Stillen bzw. jeder Flasche in den ersten 3 Monaten. Ist nur generell nicht so mein Ding, so einem kleinen Wurm täglich Medizin zu geben... aber wenn man sieht wie er sich sonst rumquält... dann denke ich, ist es so die bessere Alternative.

Zum Thema Abend-Ritual: das musste sich bei uns auch erstmal finden. Hat sich dann aber mehr und mehr von allein ergeben, aber auch erst so ab der 7./8. Woche würd ich sagen. Jetzt inzwischen läuft es nahezu jeden Abend ziemlich gut und struturiert ab und ich merke schon, dass es dem Kleinen gut tut und er meistens dadurch besser in den Schlaf kommt.

Er hatte zwischendurch abends nämlich so Quengelphasen (also Schreien wegen Müdigkeit und nicht wegen Bauchweh) da wurden wir dann gezwungen ihm abends einen festen Rahmen zu geben, an dem er sich orientieren kann. Ist eigentlich nichts dolles was wir machen, wichtig ist halt mehr die immer gleiche Reihenfolge der Abläufe. Fängt bei uns mit waschen, wickeln, Schlafanzug anziehen an -dabei eine kleine Massage- dann wird noch mal kurz im WZ gespielt (z.B. Bauchlage geübt und inzwischen spielt und greift er ja auch schon mit/nach Spielzeug), dann bringe ich ihn ins SZ. Dort erstmal Jalousien runtermachen, dann meistens noch mal stillen und eine Mini-Gutenachte-Geschichte erzählen (die er natürlich noch nicht versteht, aber da es sich um ein Fühlbuch handelt, hat er Spaß am Anfassen während des Erzählens), dann leg ich ihn ins Bettchen und mache die Spieluhr an. Dann kuscheln wir noch ein bißchen, er liegend, ich über ihn gebeugt, dann Licht aus, Spieluhr noch mal an und fertig. Dann verlasse ich das Zimmer. Meistens schläft er natürlich nicht sofort ein, sondern ich muss noch mehrmals rein und ihm versichern dass ich da bin (nochmal knuddeln, ggf. auch noch mal hochnehmen und/oder stillen...) Morgens läufts ähnlich ritualisiert ab, dazwischen der normale Tagesablauf natürlich nicht so sehr ;-) Aber ich denke wenn zumindest morgens uns abends feste Eckpunkte vorhanden sind, gibt das dem Kind schon eine gewisse Struktur und Sicherheit.

Alles Gute für Euch!!!

Lieben Gruß
Salaika

Beitrag von smallbirdie 17.10.10 - 08:31 Uhr

Sab Simplex Tropfen - die wirken echt Wunder. Unsere Kinderärztin ist zwar nicht so davon begeistert, weil man sie halt immer geben muss, sobald du sie weglässt kommen die Schmerzen wieder. Aber das Zeug ist wirklich genial! Da die Tropfen auch keine Nebenwirkungen haben, kannst du sie auch ewige Zeiten geben und du hast Ruhe und die Kleine quält sich nicht! Und sie wirken schnell!
LG #winke