Mann raucht heimlich!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von naeli 16.10.10 - 14:05 Uhr

Hallo zusammen,

mein Mann hat vor ganzen 3 Tagen aufgehört zu rauchen.
1. weil er es SELBST schon lange wollte
2. weil wir Nachwuchs bekommen, und ich es mir deswegen wünsche
3. weil er es vom Arzt dringend angeraten bekommen hat

Jetzt hab ich schon gestern bemerkt, dass er trotz Kälte sein Fenster in seinem Arbeistzimmer sperrangelweit offen hatte und Deo versprüht war ( wenns nicht so traurig wäre, wärs zum lachen, wie ein 13jähriger, der sich vor Mutti versteckt)
Vorhin verschwand er in den Keller, der da Mehrfamilienhaus separat abgeschlossen! Da ich ja eh schon misstrauisch war wegen der Aktion von gestern, hab ich einfach 2 Minuten nachdem er wieder da war gesagt ich müsst auch mal kurz runter meine Winterjacke holen! Er meinte dann er macht das für mich, er wollte eh den Liegestuhl vom Balkon runtertragen. Es entstand dann eine kleine Diskussion, weil ich natürlich drauf bestand selbst zu gehen...letztendlich bin ich dann runter er ist mit dem Liegestuhl mit und gleich wieder verschwunden und im Keller roch es eindeutig nach Rauch!!!
Hab bis gradeeben nichts gesagt und weiss jetzt irgendwie nicht so recht wie ich mich verhalten soll... hab ihn ja nicht direkt erwischt und wenn er es abstreitet gibt es Zoff...
Was würdet ihr machen? Bin kein Kontrollfreak, auch wenns so aussieht, mir wäre es lieber gewesen er hätts offensichtlich gemacht, dann hätt ich natürlich gemeckert, aber was solls. Mit der Heimlichtuherei hat er mich jetzt irgendwie in eine ganz komische Situation gebracht...
Sind sonst sehr ehrlich und direkt zueinander!

Freu mich auf die Antworten
LG Naeli

Beitrag von leelala 16.10.10 - 14:12 Uhr

Hallo Naeli!
So dringend scheint sein Wunsch aufzuhören ja nicht zu sein.Ich hab auch jahrelang geraucht und es immer wieder halbherzig versucht sein zu lassen.
Die Vernunft spricht total dagegen, aber die Sucht ist auch nicht gerade zu verachten.
Ich hab es erst geschafft aufzuhören, als ich einen positiven SSTest in der Hand hielt.Wär ich nicht schwanger würde ich vermutlich auch och jede zweite Woche versuchen aufzuhören um 4 TagSprich ihn doch einfach mal drauf an...muss ja nicht in nem Streit enden.

Ich wünsch euch alles gute
Leelala

Beitrag von gh1954 16.10.10 - 14:14 Uhr

>>>wie ein 13jähriger, der sich vor Mutti versteckt<<<

So ist es doch auch.

>>>mir wäre es lieber gewesen er hätts offensichtlich gemacht, dann hätt ich natürlich gemeckert<<<

Eben darum ist er in den Keller gegangen.

Was erwartest du für Antworten? Rauchen ist eine Sucht, davon loszukommen, ist nicht leicht.

Beitrag von naeli 16.10.10 - 14:22 Uhr

Naja, bin nicht seine Mutter und ich mach Dinge von denen ich weiss, dass er ihnen kritisch gegenübersteht auch nicht heimlich und stell mich dem.
Das Rauchen eine Sucht ist weiss ich auch, habe bis zum Kinderwunsch selbst geraucht!
Versteh einfach nicht wie man, wenn man vom Arzt gesagt bekommt, dass Stimmbänder schon verändert sind und man das Ganze jetzt schon alle 4 Monate beobachten muss sich so schwer tut :-(
Hätte gerne eure Meinung, wie ihr euch jetzt verhalten würdet!!!
Ansprechen oder abwarten ob ers vieleicht schafft?!

Beitrag von gh1954 16.10.10 - 14:27 Uhr

Ich würde mit ihm sprechen.

DU kannst ihm das Rauchen nicht abgewöhnen, durch Meckern und Hinterherschnüffeln kommt da eher eine Trotzreaktion. Mach ihm klar, dass das in seiner Verantwortung liegt (Stimmbänder) und dass du nicht willst, dass in der Wohnung geraucht wird.

Ihr könntet euch gemeinsam über Raucherentwöhnung informieren. (Laser, Akupunktur, Hypnose etc.)

Beitrag von ppg 16.10.10 - 16:28 Uhr

Ich habe weit über 20 Jahre lang geraucht, und ich hatte sogar schon eine Stimmband OP und jeden Morgen Raucherhusten.....

Und ich hab immer weiter geraucht.

Bis mich meine Kinder per Wette herausgefordert haben! Da wollte ich dann doch nicht mein Gesicht verlieren. Das war der Anstoß den ich braucht. Aber da ist jeder individuell. Ich habe mit Nicotinpflasten aufgehört und die Schmacht mit nikotinfreien Kräutertabak gestillt. Hat funktioniert : ich bin seit 15 Monaten Ex Raucher.

Das Dein Mann aus Angst vor Dir heimlich rauchen muß, finde ich demütigend für Deinen Mann und befürchte sogar das dies der Anfang vom Ende für eure Beziehung sein könnte. Denn überleg mal, möchtest Du mit einem Menschen zusammen sein, vor dessen Wut Du Angst haben mußt?

Was Dein Mann braucht ist ein verständnisservoller Coach, der auch bei Rückschlägen zu ihm steht und ihn motiviert und nicht so eine zickige Besserwisserin wie Du dich hier darstellst.

Mit sojemanden an meiner Seite hätte ich den Ausstieg auch nicht gepackt.

Ute

Beitrag von bruchetta 16.10.10 - 14:54 Uhr

Er schafft es sowieso nur, wenn ER ES SELBST WILL, nicht wenn Du meckerst oder weil Du SS bist.

Von daher sag ihm einfach, wenn er es nicht schafft, ist es nicht so schlimm, er kann ja draußen (Balkon, Terasse) rauchen.
Es ist SEINE Gesundheit, SEINE Entscheidung!
Das mußt Du akzeptieren, von daher nicht meckern!

Mein Mann raucht auch draußen, hat schon immer geraucht und wird wahrscheinlich immer rauchen.... Sein Bier, stör ich mich nicht dran!

Beitrag von milka700 18.10.10 - 11:22 Uhr

Seh ich auch so.
Mein Großer (16) raucht auch. Ich kauf ihm sogar Zigaretten.
(obwohl ich selbst nicht rauche)
Ich kann ihn nur bitten, zumindest keine (weiteren) Drogen zu nehmen, nicht zuviel zu rauchen und die Kippen wegzumachen.

Jeder hat das RECHT, seinen Körper so zu behandeln, wie er das möchte. Ich kann nur Vertrauen herstellen und über Risiken aufklären.

Beitrag von happy_mama2009 16.10.10 - 14:55 Uhr

Es ist in der Tat sehr traurig, dass sich ein erwachsener Mann vor seiner Frau verstecken muss weil diese sonst meckert.

Schon mal was von Entscheidungsfreiheit gehört?
Lass den armen Mann doch in Ruhe....himmel nochmal, du bist seine Frau und nicht sein Vormund.

#klatsch

Beitrag von anyca 16.10.10 - 15:16 Uhr

"mir wäre es lieber gewesen er hätts offensichtlich gemacht, dann hätt ich natürlich gemeckert"

Naja, dann ist doch klar, warum er es heimlich macht.

Entweder Du willst ihn kontrollieren und "meckern", dann beschwer Dich nicht über Heimlichkeiten.

Oder Du willst Offenheit, dann sag ihm, daß Du es bemerkt hast und daß Du NICHT meckerst.

Beitrag von akzeptiere es 16.10.10 - 15:44 Uhr

Wenn dein Mann raucht dann raucht er. Nicht jeder Versuch zum aufhören klappt auch und ich würde es einfach akzeptieren.

Mein Mann ist auch Raucher obwohl er vom Arzt auch aufhören sollte. Wir erwarten auch Nachwuchs und wir haben uns geeinigt das nicht im Haus geraucht wird sondern auf dem Balkon bzw aus dem geöffneten Fenster raus mit Tür zu damit nicht so viel Rauch reinzieht.

Ich würde es einfach ansprechen das auch diese Heimlichkeiten aufhören und Regeln aufsetzen. Draussen ja im Haus/Wohnung nein und höre bitte auf deinen Mann deswegen irgendwelchen Stress zu machen es ist seine Entscheidung.

Beitrag von gustav-g 16.10.10 - 16:44 Uhr

Dein Mann weiss sicher, wie schlimm er sich blamiert hat. Sprich ihn nicht darauf an.

Nach ein paar Tagen biete ihm deine Hilfe an. Es gibt seriöse Ärzte, die Raucherentwöhnung anbieten. Meckern ist kontraproduktiv

Rauchen hat ein sehr hohes Suchtpotential. Manche Raucher schaffen es erst in Todesangst, damit aufzuhören.

Ich wünsche euch Erfolg.


Beitrag von naeli 16.10.10 - 17:55 Uhr

DANKE!

Mal eine Antwort, die nicht niedermacht! Denke du hast Recht, werde ihn vorerst nicht drauf ansprechen.
Wie gesagt, er hat es sich selbst rausgesucht nicht mehr zu rauchen, auch wenn dass jetzt hier einige so aufgefasst haben als ob ich ihn mit Wutausbrüchen und Dauergenörgel dazu gezwungen hätte!

LG

Beitrag von kawatina 16.10.10 - 18:06 Uhr

Hallo,

kauf ihm eine elektronische Zigarette. Die gibt es mit 0.0.gm Nikotin oder aber auch 0.8 mg Nikotin

Bekommt man bei amazon

Beitrag von fruehchenomi 16.10.10 - 18:09 Uhr

Wenn er nicht aufhören kann, kannst Du GARNICHTS machen, außer Deinen Mann in peinliche Situationen bringen, was die Lage nicht verbessern wird.
Frag ihn, ob er mit ärztlicher Hilfe aufhören möchte, und da soll er dann hingehen, evtl. mit Nikotinpflaster usw.
Mein Mann und ich sind 32 Jahre zusammen, er hat schon fast ein Jahr mal aufgehört - und wieder angefangen. Und das hat sich immer und immer wieder wiederholt. Ich habs ja immer gleich gerochen, aber soll ich ihn "maßregeln" ? Was bringt das ? Er ist erwachsen, weiß sehr wohl, dass er nicht rauchen sollte aus gesundheitlichen Gründen - und Deiner ist allerdings auch erwachsen.

Wenn er nicht will, und nur halbherzig Dir was verspricht, auch dann kannst Du nichts machen, so leid es mir tut. Sucht ist Sucht, und kein "schlechtes Benehmen", was Du ihm verbieten kannst. Du kannst nur rigoros verlangen, dass nicht in der Wohnung geraucht wird.
LG Moni

Beitrag von kleenerdrachen 16.10.10 - 18:31 Uhr

Na dann sei ehrlich und direkt.
Sag ihm, dass du das Gefühl hast er raucht heimlich und dass du das nicht schön findest. Sag wie du dich dabei fühlst, aber ohne Vorwürfe. Sag ihm, dass es dir lieber ist, er ist ehrlich und schließt wenigstens den Kompromiss, dass er wenn dann nur draußen raucht und nicht in der Wohnung, auch nicht im Arbeitszimmer.

Beitrag von gh 16.10.10 - 18:55 Uhr

Ich habe eine ziemlich heftige Essstörung, die mich v.a. in Stresszeiten auch in solche Situationen bringt (ist halt auch eine Sucht). Daher kann ich deinen Mann verstehen!

Ich habe echt schon total viel probiert, aber in Stresszeiten habe ich oft "Fressanfälle". Bei uns kocht mein Mann - da habe ich es auch schon geschafft, das liebevoll zubereitete gesunde kalorienarme Essen zu futtern und dann klammheimlich bei McD vorbeizufahren um mich total vollzuhauen.

Danach geht es mir total beschissen - aber ich schaffe es nicht immer, diesem Drang nachzugeben. Daher verstehe ich ihn.

Konfrontieren bringt nichts - sprich ihn lieb drauf an und sag, dass du es super findest, dass er weniger raucht und biete an, dass ihr vielleicht eine Strategie findet (gemeinsam), was er tun kann, wenn es ihn so überkommt.

LG

Beitrag von gh 16.10.10 - 19:05 Uhr

Nur so als Nachtrag ... ich schäme mich dann echt immer für mich selbst (es kann nämlich sein, dass ich zu einem McD fahre und dann nochmals zu einem). Also - sehr behutsam - oder gar nicht. Ich glaube auch, dass mein Mann das weiß - er sagt aber nichts.

gh

Beitrag von raucher 16.10.10 - 19:17 Uhr

Mit dem rauchen aufzuhören ist wirklich eine harte Sache, auch wenn man weiß, dass man es aus gesundheitlicher Sicht machen MUSS. Ich habe vor ein paar Wochen Verdacht auf Krebs bekommen und da war mir im Kopf schon klar, dass ich aufhören sollte, ich habe es ein paar Tage geschafft, dann gab es eine stressige Situation und schon hatte ich ne Zigarette zur Hand, sicher hab ich ich mich danach geärgert, dass ich schwach geworden bin, aber es ist ja auch nicht zum Spaß eine Sucht, wenn es so einfach wäre mit dem aufhören, würden wahrscheinlich weit aus weniger Leute rauchen. Mein Verdacht hat sich nicht bestätigt, auch wenn die Werte noch immer nicht im grünen Bereich sind und weiter alle sechs Monate kontrolliert werden müssen, aber eine Art "Freibrief" war der Satz von meinem Arzt "sie gehen heute als gesunde Frau nach Hause" schon irgendwie, auch wenn er mir schon nochmal sagte, dass es natürlich besser wäre, ich würde aufhören.

Also maul ihn nicht an, wahrscheinlich macht er es auch heimlich, weil es ihm peinlich ist, dass er es nicht geschafft hat ;-)

Beitrag von backtoblack 16.10.10 - 20:16 Uhr

"...( wenns nicht so traurig wäre, wärs zum lachen, wie ein 13jähriger, der sich vor Mutti versteckt).............


............................ich eh schon misstrauisch war ....weil ich natürlich drauf bestand selbst zu gehen...!............. hab ihn ja nicht direkt erwischt...."

ehm.... und du wunderst dich, dass er sich so benimmt, wenn du dich verhälst wie seine Mammie?

Beitrag von badguy 17.10.10 - 00:48 Uhr

Mein lieber Spitz, du behandelst deinen Mann schlimmer als ein Kind.

Furchtbar, wie sehr sich manche Weicheier für ne Frau zum Idioten machen lassen.

Beitrag von 24hmama 17.10.10 - 11:44 Uhr

*mein Mann hat vor ganzen 3 Tagen aufgehört zu rauchen. *


.... na scheinbar nicht...

Beitrag von supadaddy 13.01.11 - 11:16 Uhr

Ich finde es immer so interessant, wie Ihr das so seht. Ich sage Euch das mal als Ex-Raucher. Ihr lernt uns als Raucher kennen. Dann verlangt Ihr von ihm das Nichtrauchen und erwartet, dass wir das voller Freude hinnehmen. Bei jeder Zigarette geht Ihr an die Decke und nervt bis aufs Blut. Da wundert Ihr Euch, dass Euch Eure Männer belügen. Die haben alle wegen ihren Frauen, also Euch, aufgehört. Würdigt mal bitte diese Leistung. Und irgenwelche schlechten Gewohnheiten braucht ein Mann. Während Ihr de Beziehung als Änderungsschneiderei seht, wollen wir einfach nichts ändern (auch Ihr sollt bleiben, wie Ihr seid). Wenn Ihr einfach mal die Klappe halten könntet, wenn er eine raucht, würde er das auch nicht heimlich tun. Denkt mal drüber nach !!!
Herzliche Grüße#winke#winke