Ärger mit Nachbarin - Lärm

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ciciotella 16.10.10 - 17:43 Uhr

boh ich bin so geladen. Ich komm überhaupt nicht runter. :-[

Seit 5 Jahren wohnt schon ein Single-Mädel unter uns, und bisher kamen wir eigentlich immer ganz gut zurecht. Betonung auf EIGENTLICH, weil ich immer gemerkt hab, dass das im Prinzip voll die Zicke ist.

Sie hatte sich schonmal "nett" bei uns über den Lärm beschwert, den die Kinder (5 und 1,5 Jahre) machen. Ich hab mich immer bemüht die Kinder dann auch "ruhig zu halten" etc.. Gerade Sonntags morgens. Das Kinderzimmer ist direkt über ihrem Schlafzimmer, so hab ich Sonntags morgens die Kinder ins Wohnzimmer verfrachtet und vor den Fernsehr gesetzt, damit Madame wenigstens bis 10 Uhr ihre Ruhe hat. Ging mir schon gegen den Strich, dass ich meine Kinder hier nicht rumlaufen kann wie ich oder wie die Kinder wollen #aerger

Heute nun kam sie nachmittags wieder hoch und diesmal total unfreundlich, was denn in diesem Haus los sei, das wäre ja eine einzige Party und dieses Getrampel über ihr geht ja gar nicht. :-[

Ich hab ihr klar und deutlich gesagt, dass ich meinen 1,5 Jährigen Sohn (der halt nun mal beim Rennen trampelt #schein ) nicht anbinden kann, geschweige denn ihn in diesem alter zu verstehen geben kann, dass er leise rennen soll. Meine Tochter versteht das natürlich sehr gut und sie hält sich auch daran. Das macht mich noch wütender. Meine Tochter ist schon total auf "ruhig sein! ruhig sein" getrimmt und das nur wegen dieser blöden Kuh. Sie sollen ja nicht den höllenlärm machen, aber Kinder sind nun mal Kinder.

Hab ihr ganz dreist gesagt, dass sie dann wohl ausziehen muss, wenn es ihr nicht passt (ich hab die schnauze voll von ihren allüren...). Sagte sie nur, ja das wird sie auch machen (hoffentlich!!!)...

aber ich bin jetzt so geladen. Meine Kinder sind ab 19 Uhr im Bett und sie hört hier oben keinen Mucks mehr. Aber um 20.30 Uhr schmeißt Madame unten regelmäßig den Staubsauger an. Hab ich auch nie was gesagt, denn bis 22 Uhr....und ich hab auch immer gedacht, komm sag nix, die macht mit unserem Lärm ja auch einiges mit.
Aber das fand ich heute echt unter aller Kanone.

Ich bin immernoch so aufgebracht. Beim Mieter kann sie sich nicht beschweren, der ist mit uns befreundet, und da weiß sie dann, dass sie keine großen Stricke hat. Aber in 3 Monaten ziehen wir sowieso nach unten in eine der großen Erdgeschoss-Wohnung und dann hätte sie auch nicht mehr soooo den Lärm. Dafür zieht in unsere Wohnung eine Familie mit 3 Kinder ;-) Viel Spaß.

Wisst ihr was das Beste ist: Sie ist von Beruf Erzieherin!

Danke fürs ausko.... können.

LG
Cicio

Beitrag von fensterputzer 16.10.10 - 17:56 Uhr

Mädel du hast doch 2 Ohren ...zum Einen rein zum Anderen raus und schon bleibt dein Blutdruck unten.

Beitrag von girl08041983 16.10.10 - 18:01 Uhr

Huhu,

ja so einen netten Herren haben wir über uns. Meine Kinder sind ab 7.45-14.15 Uhr jeden Tag außer Haus (als er sich beschwert hatte, sogar alle 2 Wochen das ganze Wochenende weg) und gehen um 19 Uhr ins Bett, nachmittags sind wir kaum da, weil der Große dauernd Therapien hat.
Trotzdem kam eines Tages der Hausmeister und sagte dass der Herr sich beschwert hätte und angeblich Lärm von morgens bis abends hier wäre, das meine Kinder aber kaum da sind, hat ihn wenig interessiert. Genauso wenig wie, dass der Typ gern an den We´s entweder selber Party schmeißt oder seine Freundin Elefantenrennen durch´s ganze Treppenhus nachts betreibt.
In etwas mehr als 4 Wochen ziehen wir endlich um und hoffen, dass wir selber dann mal Ruhe haben.

Lg

Beitrag von alkesh 16.10.10 - 20:36 Uhr

< Wisst ihr was das Beste ist: Sie ist von Beruf Erzieherin! >

Wahrscheinlich ist genau DAS der Punkt, sie hört das nämlich schon den ganzen Tag, den Großteil der Woche über und hat dann am WE, verständlicher Weise, keinen Nerv mehr dafür!

Ganz ehrlich, mich würde es auch nerven...mein Sohn läuft ja noch nicht, aber wir werden ihm beibringen das im Haus nicht gerannt wird, gibt hier allerdings mehrere Gründe weshalb wir das nicht wollen und wir haben einen Garten in dem er so viel rennen kann wie er will :-p

LG

Beitrag von sternchen1000 17.10.10 - 13:34 Uhr

Viel Spass dabei #schwitz

Berichte mal, ob es geklappt hat (mit dem Nichtrennen in der Wohnung) das dürfte ziemlich schwierig werden...

VG Melanie

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 13:37 Uhr

Nö, glaub ich nicht, ein Kind räumt auch keine Schränke aus oder ähnliches! Klar ist das anstrengend wenn man immer hinterher sein muss, zahlt sich aber aus!

LG

Beitrag von susisum 17.10.10 - 16:18 Uhr

Na dann bin ich mal gespannt wie ihr das durchsetzen wollt...

Sicherlich kann man Kindern ab einem gewissen Alter beibringen, dass im Haus oder der Wohnung nicht gerannt wird, aber am Anfang ist das schwer.

Kinder haben sozusagen ein "Renngen" und noch dazu laufen sie meist auf den Hacken- warum auch immer das so ist.

<gibt hier allerdings mehrere Gründe weshalb wir das nicht wollen >

Warum wenn ich fragen darf? Wenn es sicherheitstechnische Hintergründe hat, kann ich Euch nur raten schon mal nach alternativen Lösungen zu suchen, denn Du wirst ein Kleinkind definitif nicht dazu bringen können langsam durch die Wohnung zu laufen.

<wir haben einen Garten in dem er so viel rennen kann wie er will >

Haben wir auch- 2500qm. Und trotzdem reicht das unseren Kindern noch nicht. Unser Sohn ist jetzt 5,5 Jahre alt und in dem Alter ist es natürlich möglich einem Kind beizubringen, dass es nicht in der Wohnung rennen soll. Unser Sohn versteht und kann das auch. Trotzdem kommt es immer wieder zu Situationen in denen wir ihn daran erinnern müssen- das liegt einfach in der Natur des Kindes.

Zur TE- ich würde es einfach ignorieren. Es gibt keine Gerichtsurteile gegen Kinderlärm- der ist zu dulden.

Wenn die gute Dame in ihrem Job so belastet wirds, soll sie in eine Waldhütte ziehen, damit sie nach Feierabend hre Ruhe hat #augen

LG
Susisum

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 17:33 Uhr

Ich frag mich warum hier so viele Mütter unterwegs sind die mir permanent erzählen wollen man könne einem Kind nichts beibringen bzw. es nicht erziehen #kratz

Mein Kind soll nicht funktionieren wie ein Uhrwerk, aber sich mit einem NEIN auch wieder runterholen lassen. Kind rennt, Nein, Kind hört auf zu rennen, ganz einfach!
Die Familien die wir so kennen und mit denen wir öfter Kontakt haben, konnten ihren Kindern das merkwürdiger Weise beibringen.

Auch in der Krippe rennen die Kinder nicht rum, sie toben draußen auf dem Spielplatz oder im Bällebad, aber sonst nicht!

Unser Sohn reagiert jetzt schon auf Nein, obwohl er im grunde gar nicht weiß was das Wort eigentlich bedeutet. Warum sollte ich ihm also nicht beibringen können das im Haus nicht gerannt wird?

Um die Sicherheit geht es uns da weniger, wir haben Haustiere und für die wäre das nur Streß, Streß der sich vermeiden lässt.

LG

Beitrag von ciciotella 17.10.10 - 17:53 Uhr

OMG #augen

ja das ist natürlich ein Argument.

Die armen Tierchen könnten sich ja AUCH belästigt fühlen.
Also lieber die Kinder unter Stress setzen mit einem ständigen NEIN oder sonstwas, als dass die Haustiere gestresst sein könnten.....

also ehrlich Leute, ich seh ja auch ein, dass man Kinder AB EINEM GEWISSEN ALTER schon dazu "trimmen" kann....aber solche Argumente gehen ja wohl gar nicht...... #augen

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 18:09 Uhr

Sag mal, merkst Du noch irgendwas?

Ich weiß nicht wie Du Deine Jugend verbracht hast, aber mein Sohn wird sie ähnlich verbringen wie ich, nämlich an der frischen Luft!

Und wenn er sich draußen ausgetobt hat, wird er sicherlich in der Lage sein drinnen mal eine Stunde auf dem Boden zu sitzen und irgendwas mit Lego zu bauen!

Man, man, man, schalt doch mal Dein Gehirn ein bevor Du so einen Stuß schreibst!

Übrigens, Hunde unter Streß und Angst, beißen auch mal schnell - Du bist dann sicherlich die erste die am brüllen ist wenn das Kind blutend am Boden liegt!

Beitrag von freckle06 17.10.10 - 18:18 Uhr

Mutig, was du da vor hast.... (ich hoffe für dein Kind UND den Hund, dass du eine Alternative findest und nicht darauf bestehst und vertraust, dass dein Kind brav auf dem Boden sitzen bleibt... W U N S C H D E N K E N! ;-) )

Ich habe 3 Kinder und kann aus Erfahrung sagen, dass man einem Kind, das gerade erst gelernt hat zu Laufen NICHT (ABSOLUT nicht!!) "beibringen" kann, dass es nicht rennen soll. Die zuerst tapsigen und vorsichtigen Schritte verwandeln sich bald in ein "Gerenne"....

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 18:23 Uhr

< W U N S C H D E N K E N! >

Aber irgendwie nur bei Urbia #kratz

Beitrag von freckle06 17.10.10 - 18:40 Uhr

Warte noch ein bisschen - bis dein Kind älter ist und läuft. Dann denke an dein Wunschdenken zurück und du wirst bemerken, dass nicht ALLES - egal wie konsequent man ist - so läuft, wie man sich das vorgestellt hat.
Hier hört man auch nicht immer, dass 3 Kinder spielen - aber gelegentlich natürlich ein bisschen mehr und das SOLL SO SEIN! Egal wie lang und häufig die Kinder draußen spielen - in der Wohnung dürfen sie das (unter "Bedingungen") auch und KINDER vergessen sich manchmal. Und das dürfen sie auch.

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 19:06 Uhr

< Warte noch ein bisschen - bis dein Kind älter ist >

Mir ist schon klar das man von dem was man sich vorgenommen hat auch mal abweicht, dennoch halten wir uns bis jetzt ganz gut an unseren roten Faden obwohl wir solche Aussagen wie Deine schon sehr oft gehört haben.

Ich weiß auch nicht was so schlimm an meiner Aussage ist das ich ein Rumgerenne hier im Haus nicht möchte - wie groß sind Eure Häuser das ein Rennen Sinn machen würde? Wenn mein Sohn losrennen würde, würde ihn ruckzuck die nächste Wand bremsen!

Dürfen Kinder bei Euch auch Bobbycar fahren im Haus?

LG

Beitrag von freckle06 17.10.10 - 19:59 Uhr

Kinder können auch in der kleinsten Wohnung rennen - ohne von der nächsten Wand gebremst zu werden... ;-)
Und nein - Bobbycar ist nicht erlaubt in der Wohnung.
Es geht hier auch nicht um das Rennen im Sinne von Toben - aber (ich sag jetzt einfach mal:) "Laufanfänger" haben einfach einen ganz anderen "Schritt" drauf als "ältere Kleinkinder".

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 20:33 Uhr

Dann reden wir wohl aneinander vorbei, für mich ist Rennen = Toben, diese tappsigen, trippelnden, schnellen Schritte meine ich nicht damit ;-)

Beitrag von susisum 17.10.10 - 20:44 Uhr

Wie gesagt:

Been there- done that.

Warte ab und denk an unsere Worte wenn es soweit ist. Und das meine ich echt nicht böse- nicht das Du mich falsch verstehst. Vielleicht ist es sogar ganz gut, dass man beim ersten Kind nicht weiß was auf einen zukommt.

Aber wie gesagt- mit dem Hund mach Dir bitte nochmal Gedanken.

LG
Susisum

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 21:05 Uhr

Ich sag es Dir noch mal, mein Hund ist ein Schaf!

Aber als verantwortungsvolle Hundehaltern ist mir bewusst das mein Hund ein Tier ist und eben auch so reagieren kann!
Die meisten Beissvorfälle mit Kindern könnten vermieden werden wenn Eltern das im Hinterkopf behalten würden, auch bei einem der-tut-nix-Hund!

Weder der Hund darf das Kind bedrängen, noch darf mein Kind den Hund bedrängen! Ganz einfache Regel die problemlos funktioniert!


Beitrag von ichhabefertig 18.10.10 - 08:45 Uhr

Nicht ärgern, nur wundern.
Wenn ich nach all diesen schlauen Postings hier gehen würde, müßten wir uns anbinden und mit valium ruhig stellen.
Extrem hellhörig, weil Altbau von vor 100 jahren, und zum teil existieren hier nur Holzdielen(drüber nur laminat)
Wenn mein nachbar oben läuft, wackeln die Gläser im Schrank. Ich höre, wenn er sich im Bett umdreht.
Die Bäder liegen in allen Etagen übereinander, nett wenn man beim Baden das Toilettengeschäft alternativ das Ko...hört.

Beitrag von susisum 17.10.10 - 18:40 Uhr

Mach Du mal- wir sprechen nochmal wenn Du in der Phase bist...

Das hat nichts mit mangelnder Erziehung zu tun und ich meinte das auch nicht böse.

Ich spreche nun mal einfach aus Erfahrung und irgendwann kommt der Zeitpunkt wo ein NEIN nicht mehr einfach befolgt wird.

Aber darum geht es ja eigentlich gar nicht. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass bestimmte Dinge einfach in der Natur des Kindes liegen und eigentlich auch gar nicht so negativ sind.

Krippe und Zuhause lassen sich nicht vergleichen. Unser Sohne benimmt sich im Kindergarten, in der Gruppe auch viel folgsamer als zu Hause. Das kannst Du nicht miteinander vergleichen.

Und mit den Haustieren musst Du dann sehen, wenn es soweit ist. Ohne dich jetzt angreifen zu wollen und ich hoffe Du bist nicht sauer, wäre mir die freie Entfaltung meiner Kinder wichtiger. Aber das sieht jeder anders.

LG
Susi

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 18:52 Uhr

Und Kinder können sich draußen nicht entfalten?

Sorry und ich meine das jetzt auch nicht böse - aber wir leben in völlig verschiedenen Welten!

Ich kenne kaum Familien die so leben wie es hier so oft beschrieben wird, eigentlich nur eine und die reden sich auch ständig mit dem Temperament ihrer Kinder raus.
Alle anderen Kinder gehen zum toben/rennen/Ball spielen nach draußen und beschäftigen sich drinnen mit ruhigen Spielen wie z.B. Lego, Brettspiele, Parkgarage, Rollenspiele, Basteln, etc. Dabei kann man sich übrigens auch herrlich entfalten!

LG

Beitrag von susisum 17.10.10 - 20:31 Uhr

Wie gesagt- wir haben 2500qm Garten und meine Kinder sind soweit es das Wetter erlaubt fast immer draussen. Und dabei meine ich nicht wenn es kälter wird, sondern wenn es richtig regnet- dann sind meine Kinder drinnen.

Noch dazu kommt, dass Du deinen Sohn noch eine lange Zeit nicht allein draussen spielen lassen können wirst- einfach weil er noch zu klein ist. Aber Du kannst ja auch nicht 24 Stunden am Tag hinter ihm her rennen. Ich nehme an Du hast auch Dinge im Haushalt die Du erledigen willst und manchmal auch zu bestimmten Zeiten erledigen musst. Was machst Du denn wenn dein Sohn gerade dann einen ungemeinen Bewegungsdrang hat? Ihn anbinden?

Ich habe auch nicht vom Temperament der Kinder geredet sondern von der Natur der Kinder. So wie meine Vorrednerin schon sagte- Laufanfänger können einfach nicht anders als in ein "Rennen" zu verfallen.

Warum um alles in der Welt kannst Du nicht einfach die gutgemeinten Ratschläge von erfahrenen Müttern lesen, sie abspeichern und eventuell darauf zurück greifen wenn es soweit ist? Du kritisierst hier Dinge und wirfst erfahrenen Müttern Inkonsequenz vor, obwohl Du noch nicht selbst in der Situation warst.

Und eins sag ich Dir und das meine ich bitterernst: Wenn ich einen Hund hätte bei dem ich Angst haben müsste, dass ein vorbeirennendes Kind ihn so stresst, dass er zubeisst, dann würde ich mir aber Gedanken machen, wie ich das Tier anderweitig unterbringen kann, ohne dass es eine Gefahr ist. Die Frage ob sich mein Kind einschränken muss damit mein Hund es nicht beisst stellt sich für mich gar nicht. Sorry, aber das ist verantwortungslos. Du wirst noch feststellen, dass Kleinkinder weitaus stressigere Dinge machen als zu rennen... ich wünsche Dir gute Nerven!

Susisum

Beitrag von alkesh 17.10.10 - 20:44 Uhr

Mal vorweg, ich habe ein Schaf als Hund, aber ich habe genug Hundewissen um zu wissen das ein Tier ein Tier ist.
Wer sich da etwas vor macht, ist selber Schuld wenn dann plötzlich doch was passiert!

Gut gemeinte Ratschläge nehme ich lieber von Müttern an die ich kenne, deren Kinder ich kenne, etc. als von Menschen die ich anonym im I-net treffe und von denen ich nicht weiß ob sie mir hier nicht das Blaue vom Himmel lügen. Wie ich bereits schrieb, außerhalb von Urbia scheinen die Mütter solche "Probleme" nämlich nicht zu haben!

Ich lasse mein Kind weder im Haus noch im Garten unbeaufsichtigt spielen, Hund, Teich, alles Dinge die man besser im Auge hat - und Nein, ich sperre meinen Hund nicht weg nur weil ich ein Kind bekommen habe - aber keine Sorge, mein Kind hat genug Freiheiten und wird auch nicht eingeschränkt, alles eine Frage der Organisation!

Meinen Haushalt mache ich wenn mein Kind in der Krippe oder im Bett ist, darüber hinaus hab ich auch noch einen Mann der sich mit seinem Kind beschäftigt oder was im Haushalt macht.
Wir arbeiten Beide im Schichtdienst und haben dadurch einen anderen Tagesablauf als andere Familien!

Ich werde wohl nie verstehen warum man hier bei Urbia nicht akzeptieren kann das es Menschen gibt die anders erziehen als sie selbst!


Beitrag von shabnam85 19.10.10 - 11:15 Uhr

Hallo,

"außerhalb von Urbia scheinen die Mütter solche "Probleme" nämlich nicht zu haben! "

#rofl#rofl

Das ist wirklich ein Satz der von einer unerfahrenen Mama kommt. Das beste ist, dass du wirklich den Familien glaubst die dich anlügen und dir verklickern sie hätten diese "probleme" nicht!!

Ich glaube auch kaum dass du 8 Std mit dem Kind raus kannst, und meine können den ganzen nachmittag draußen verbringen, trotzdem wollen sie zuhause noch toben. Ich bin auch nicht die mama die verlangt dass alle den Lärm hinnehmen, im gegenteil, ich lege wert darauf dass meine kinder rücksicht nhemen u sich benehmen. Aber glaube mir ( wirst du eh nicht, aber das be´ste ist du wirst es so oder so mal glauben MÜSSEn wenn dein Kind soweit ist :-p), kinder hören selten auf ein NEIN!

Oh man du tust mir soo keid, du hast so Unerreichbare Visionen, nicht dass du am Ende depressiv wirst, weil alles anders wird !!

#winke

Beitrag von alkesh 19.10.10 - 11:38 Uhr

Mach Dir mal um mich keinen Kopp, nur weil Du unfähig bist Deine Kinder zu erziehen, muss es mir ja nicht genauso ergehen!

Und ehe Du Freunden und Bekannten von mir unterstellst das mich belügen, solltest Du vielleicht erst mal Wissen wie unser Lebern überhaupt so aussieht!