Kindergeburtstagsfeier - welch ein Streß !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hopeful1608 16.10.10 - 19:38 Uhr

Hallo liebe urbianerinnen,

gestern hatte Sohnemann (5) Geburtstag, es waren Großeltern und Onkeln/Tanten zu Besuch. War total gut und relaxt.

Heute haben wir dann gleich den Kindergeburtstag gefeiert, er hatte nur seine drei besten Freunde eingeladen. Soweit so gut. :-)

Anscheinend war unser Filius irgendwie durch den Wind, denn das Theater ging schon los, als ich darauf bestand, daß er die Geschenke in Ruhe auspackt, wenn alle zusammensitzen und nicht schon gleich an der Haustüre, wenn er sie bekommt. Nachdem sich die drei Besucher auch gleich auf seine neuen Spielsachen stürzten die er gestern erst bekam, ging das Geschreie gleich weiter, denn die sollte wohl niemand anfassen. #schwitz Mein Mann hat ihn dann erstmal in sein Zimmer gesteckt, bin dann rein, hab ihn erstmal in den Arm genommen und beruhigen lassen.

Na dann, also Kakaotrinken, da gings dann erstmal wieder. Dann gingen wir raus zur Schnitzeljagd. Da ging das Geschrei wieder los, denn die anderen waren wohl schneller angezogen und draußen, und unserer wollte wohl der erste sein. So ging das die ganze Stunde Schatzsuche lang. Einer der Jungs hat ihn dann immer noch angestichelt, daß er zu langsam sei. Es war nervenaufreibend. Danach lief es aber doch halbwegs friedlich mit dem Spielen und Essen.

Mein Mann und ich haben nun überlegt, ob wir nächstes Jahr den Kigeburtstag entweder gar nicht feiern oder erst ein paar Tage später. Was habt Ihr denn für Erfahrungen?

LG hopeful + Sohnemann 5 und Töchterlein 2

Beitrag von scotland 16.10.10 - 19:43 Uhr

Hugs - das kommt immer mal wieder vor! Egal wie man es macht ... bei meiner Tochter (8) war dieses Mal ein Mädchen, das total gebockt hat. Im Jahr davor waren wir im Kino, da hat ein Junge total Angst bekommen ....

Nach jedem Geburtstag kann man eine Geschichte erzählen.
LG
Scotland

Beitrag von ina_bunny 16.10.10 - 19:46 Uhr

Wir, also wir Eltern und unser Sohn, besprechen vorher wie der Kindergeburtstag ablaufen soll. Es wird nochmal klar gestellt das Spielsachen geteilt werden müssen. Er weiß das er das Geburtstagskind ist, aber "bestimmen" darf er nicht. Die Mehrheit der Kinder entscheidet.

Letzte Woche war mein Sohn auch zu einem Kindergeb. eingeladen gewesen. Es muss wohl die Hölle für die Eltern gewesen sein. Das Geb. Kind wollte immer bestimmen und niemand durfte auch nur irgendwas anfassen. Tja, die Eltern haben dem Kind eben immer wieder gesagt das es ja IHR besonderer Tag wäre... Ich denke es hat viel mit der Einstellung des Kinder bezüglich der Feier zu tun.

Dieses Jahr hatten wir zum 5. Geburtstag insgesamt 10 Kinder hier.
Ich muss sagen das es der entspannteste Geburtstag überhaupt war.

LG Ina

Beitrag von nana141080 16.10.10 - 19:47 Uhr

Hallo,

in einem Jahr wird dein Sohn doch schon wieder ganz anders feiern wollen und auch anders reagieren!
Ich denke ja mal das ist eben das Wesen deines Sohnes. Und das reift ja auch mit den Monaten und Jahren.

Wir hatten das beim Großen bisher nicht. Bei meinem Kleinen werden wir es ja noch sehen.

Aber ich kenne ein Mädel das auf jedem Geburtstag von sich, immer geheult hat! Sie wollte alles gewinnen und machen......Irgendwann wars dann vorbei ;-)

VG Nana

Beitrag von nudelmaus27 16.10.10 - 19:51 Uhr

Hallo!

Ach nächstes Jahr kann es doch wieder ganz anders sein.

Wir haben dieses Jahr zum allerersten Mal Kindergeburtstag gemacht, meine Große wurde 4 und hatte 4 Kinder eingeladen.
Wir haben es auch Samstag gemacht und es war zugegebenermaßen chaotisch, zumal es ja auch "liebenswürdige" Kinder gibt, die dann mal meinen: "das Spiel ist aber gar nicht lustig" #augen, boah Klugscheißeralarm :-p.

Naja meine Küche sah aus wie Bombe, das Zimmer unserer Tochter wie Vulkanausbruch und sie selbst war total überdreht.

Wir haben einfach gesagt, wenn alles vorüber ist und sie im Bett, dann nehmen wir uns einen Schnaps und vergessen den ganzen Stress. Nunja gesagt getan und im Nachhinein, wars doch ganz okay.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von perserkater 16.10.10 - 20:09 Uhr

Hallo

Deswegen werden wir im Indoorspielplatz feiern. Da kann man alles mit nehmen, also kostet es nicht Unmengen. Und die Kinder können sich auspowern ohne das wir Eltern übermäßig ins schwitzen kommen (außer beim Fußballspielen...oder Trampolinspringen...oder Kletterturm...ohje, schwitzen werde ich doch#schwitz#schein)

LG

Beitrag von momplonoel 16.10.10 - 20:17 Uhr

Hi,also das ist einer der Gründe,warum wir nur noch im Indoorspielplatz feiern#schwitz
Mein Großer ist im Sept.6 geworden.Wollte denn natürlich auch 6 Kinder einladen.

Also,ich gebucht-Kuchen gebacken,Knabberzeugs mitgenommen und ab ins Alpimaro:-p

Die Kids haben sich total ausgepowert,hatten Spaß und ich brauchte danach auch nichts aufzuräumen#huepf

Glaube,ich werde es nächstes Jahr wieder so machen;-)

LG Melek

Beitrag von bine3002 16.10.10 - 20:48 Uhr

Ich würde auch eine Pause zwischen den Geburtstagen machen.

Außerdem würde ich den genauen Ablauf immer besprechen und nur eine runde Anzahl Kinder einladen.

Geschenke packen wir beim Flaschendrehen nach dem Kuchen essen aus. Das machen wir schon immer so und es ist einfach eine klare Sache.

Vorher gehen wir immer durchs Zimmer und packen die Sachen, mit denen kein anderer spielen soll, weg. Das klappt sehr gut. Neue Spielsachen packen wir auch weg, gibt nur Ärger.

Beitrag von sohnemann_max 16.10.10 - 21:06 Uhr

Hi,

also ich kann nichts Negatives über die Kindergeburtstage sagen. Bei uns lief der 4te super, der 5te war absolut gut und der 6te ebenfalls.

Wir haben auch nicht wirklich ein festes Programm. In der Regel kommen die Kinder, Geschenke werden ausgepackt, aber nicht zusammen im Kreis sondern so, wie die Kinder kommen. Anschließend wird was getrunken und gegessen und dann wird gespielt. Entweder draußen im Garten oder dann eben im Haus.

Zum 5ten Geburtstag hatten wir zusätzlich noch einen Zauberer für eine Stunde und das war das absolute Highlight gewesen.

Zum 6ten Geburtstag waren wir mit 10 Kindern im Indoorspielplatz. Lief absolut super. Es war zwar megavoll dort, wir konnten nicht immer alle gleichzeitig im Auge behalten aber irgendwie ging niemand auch nur 2 Minuten verloren...

Ich finde es entspannender als die ollen Familienfeste.

LG
Caro mit Max 6 Jahre und Lara 16 Monate

Beitrag von bibip13 16.10.10 - 21:55 Uhr

Hallo :-)

Kindergeburtstage sind fast immer ein wenig stressig, weil die Kinder sehr verschieden sind und immer welche über die Strenge schlagen.

Wir hatten am Montag Kindergeburtstag von unserem Sohn (4 Jahre). Es war bereits sein dritter Geburtstag, der gefeiert wurde. Den 2. Geburtstag haben wir mit 2 Gästen im Zoo gefeiert, letztes Jahr waren ca. 15 Kinder bei uns daheim. Das war schon sehr anstrengend, aber auch gut. Und dieses Jahr waren 10 Kinder ins Naturschutzhaus eingeladen. Die Kinder durften unter Anleitung die Natur erkunden und ich muss sagen, obwohl auch 11 Eltern anwesend waren, war alles sehr entspannt.

Unsere 7-jährige Tochter hatte im Sommer mit 10 Kinder auf dem Bauernhof gefeiert. Da hat sich um alles die Bauersfamilie gekümmert. Letztes Jahr hat sie mit fast 20 Kindern im Schrebergarten meiner Mutter eine Poolparty gefeiert und die 2 Jahre davor haben wir immer in unserem Garten feiern können mit Spielen und Schatzsuche.

Wir nehmen die Geburtstage immer sehr ernst, planen alles durch und lassen uns auch von Freunden und Verwandten bei der Ausführung helfen. Neue Spielzeuge kommen zu Hause weg und wir sind immer darauf bedacht, die Kinder mit Spielen und Interessantem zu beschäftigen. Bisher hat das immer prima geklappt und wir haben nie goße Vorkommnisse gehabt. Auch die Eltern fühlen sich immer wohl und bleiben meist zu Kaffee und Kuchen.

Euer Sohn wird nächstes Jahr viel reifer sein und man sollte sich wirklich gut überlegen, ob man den Kindergeburtstag tatsächlich nicht feiern möchte. Erstens wie fühlt sich Euer Sohn, wenn alle Freunde feiern dürfen, nur er nicht. Da steckt ja kein erzieherischer tieferer Sinn dahinter. Und zweitens wird er vielleicht auch nicht mehr von anderen eingeladen, wenn er niemanden einlädt. Leider muss man sich über sowas Gedanken machen, weil Kinder untereinander sehr fies sein können. Bei uns in der Klasse ist es so, dass die Kinder sich untereinander ihre Zuneigung oder Abneigung mit Ein- und Ausladungen zu Geburtstagsfeiern zeigen. Sprüche wie "Wenn Du mich jetzt ärgerst, lade ich Dich nicht zu meinem Geburtstag ein" fallen fast täglich. Wir versuchen unserer Tochter beizubringen, dass das nicht in Ordnung ist. Sie versteht das sehr gut, aber da sie so sensibel ist, leidet sie häufig darunter, dass das andere Kinder zu ihr sagen.
Also bei uns ist das schon ein riesen Thema. Vor allem in der 1. Klasse waren diese Geburtstage wichtig, um aus verschiedenen Kindergartengruppen eine Klasse zu machen.

Viele Grüße
Bianca

Beitrag von kathrincat 17.10.10 - 14:46 Uhr

naja, finde es kein wunder, wenn ihr sowas macht, er hat geb. also kann er die geschenke auspa. wenn er möchte, dass er seine neuen spielsachen nciht teilt ist auch seine entscheidung, sind ja seine.

vielleicht hättet ihr die kinder einfach in ruhe spielen lassen sollen und euch nciht einmischen oder mit spielen kommen. klar er hat geb. und will er erste sein ist ja sein tag.

Beitrag von sunflower.1976 17.10.10 - 14:47 Uhr

Hallo!

Puh, das klingt anstrengend.
Mein großer Sohn (5 J.) dreht bei solchen Situationen auch gerne auf und bekommt Schreiattacken.
Daher haben wir bei seiner Geburtstagsfeier vorher geklärt, wie es ablaufen wird. Er durfte einige (!) Spielsachen auswählen, mit denen die anderen nicht spielen "dürfen" und die ich dann ins Schlafzimmer verfrachtet habe. Das mach ich auch manchmal so, wenn ein Besuchskind kommt. So lässt sich Schreierer diesbezüglich bei uns zum Glück gut vermeiden, denn dann akzeptiert mein Sohn problemlos, dass die anderen Kinder mit seinem Spielzeug spielen.
Ehrlich gesagt kann ich ein Kind verstehen, dass es nicht mag, wenn sich andere Kinder auf die "neuen Schätze" stürzen ;-)

Wir hatten Schatzsuche gemacht. Die Kinder hab ich erst in den Garten gelassen, als alle wirklich fertig angezogen waren und drauf geachtet, dass alle mehr oder minder gemeinsam beim nächsten Ziel ankommen (notfalls warten und Kinder bremsen). Denn zwei waren deutlich jünger und langsamer als unser Sohn und es sollte ja auch für sie schön sein.

Gar nicht feiern wäre für mich keine Alternative, aber überleg vielleicht, welche Situationen schwierig werden könnten (nächstes Jahr können das ganz andere Sachen sein) und such Möglichkeiten, diese ein bißchen zu entschärfen.

LG Silvia