Trotz Einleitung Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von delphin11 16.10.10 - 19:45 Uhr

Der eigentliche ET unseres kleinen Johannes war am 24. September.
Am 25.09.10 bekam ich auf einmal Kreislaufprobleme und habe mich wie betrunken gefühlt. Meine Hebamme kam dann und untersuchte mich. Sie meinte das sei normal, da der Körper kurz vor der Geburt Hormone ausschüttet. Nach einer Weile ging es mir dann auch wieder besser.
Am 27.09. fingen dann Morgens im 3 Minuten-Abstand die Wehen an. Da diese mir so schwach vorkamen fuhren wir zuerst in die Praxis meiner Hebamme. Dort wurde ich ans CTG angeschlossen und wieder untersucht. Ja, es waren richtige Wehen. Sie meinte ich soll bis Mittags wieder nach Hause, wenn ich es solang aushalte und dann erst ins Krankenhaus fahren. Also sind wir erst um 13 Uhr in die Klinik. Da angekommen wurde ich wieder ans CTG angeschlossen und untersucht. Das CTG hat aber nichts angezeigt und bei der Untersuchung meinte die Ärztin mein Muttermund sei noch zu weit oben. Ich konnte mir dann aussuchen, ob ich stationär aufgenommen werde oder wieder nach Hause fahre. Wir entschieden uns dafür nach Hause zu fahren und abzuwarten bis die Wehen stärker werden. Ich rief dann meine Hebamme an und berichtete ihr davon. Sie meinte ich soll es doch mal mit dem Rizinus-Cocktail probieren, da meine Wehen wieder weg waren. Um 16.30 Uhr trank ich dann das Zeug und Dienstag morgen um 04.30 Uhr bekam ich starke Bauchschmerzen. Wir wieder ins Krankenhaus, das gleiche Procedere. Der Prof. dort meinte, da ich schon ein paar Tage drüber bin und bevor wir weiter warten, würde er zur Einleitung raten. Also wurde ich stationär aufgenommen und ich bekam die ersten 2 Kapseln und bin eine Stunde ans CTG angeschlossen worden. Das wird dann alle 4 Stunden wiederholt. Am Donnerstag den 30.09.10, also 2 Tage nach der Einleitung untersuchte mich der Prof. wieder. Das Ergebnis, trotz Wehen, noch bewegliches Köpfchen und der Muttermund immer noch zu weit oben. Er meinte dann, wenn Nachmittags keine Veränderung zu sehen ist, sollten wir einen Kaiserschnitt machen. Ich war total vor den Kopf gestoßen, damit hatten wir nicht gerechnet. Also rief ich meine Hebamme an, was sie dazu meint. Sie riet mir dazu, da wir schon ein paar Tage rummachen und das nicht nur Streß für mich, sondern auch für mein Baby ist.
Also entschlossen wir uns dazu. Am 30.09.10 um 19.07 Uhr erblickte unser kleiner Johannes das Licht der Welt. Wir sind froh, das wir uns dazu entschieden haben. Laut seinem ph-Wert war es schon höchste Zeit.

Beitrag von elaschnela 17.10.10 - 18:20 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Schön, dass du mit dem KS ins Reine gekommen bist und offensichtlich war es die richtige Entscheidung, wenn der pH-Wert schlecht war.

Alles Liebe!

Ela