HSK Wiesbaden

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von dela85 16.10.10 - 20:06 Uhr

Wer hat im HSK Wiesbaden entbunden und was für erfahrungen habt ihr gemacht?

Beitrag von miau2 17.10.10 - 13:52 Uhr

Hi,
wir haben die HSK Wiesbaden mit zwei Entbindungen, zwei stationären Aufenthalten vor der Geburt, und insgesamt 5 Aufenthalten in der Kinderklinik ausführlich getestet.

Die medizinische Versorgung ist absolut spitze. Die HSK ist spezialisiert auf Risikoschwangerschaften, betreut auch schon während der Schwangerschaft. Der Chefarzt der Entbindungsklinik ist wohl einer der dafür am höchsten qualifizierten Ärzte, die es in D gibt. Die Kaiserschnittquote ist (dafür, dass so viele Risikoschwangerschaften betreut werden) vergleichsweise niedrig. Wunschkaierschnitte gibts dort nicht so einfach wie fast überall sonst - wer das will ist dort evtl. schlecht aufgehoben und sollte sich darauf einstellen, dass einem Kaiserschnitte nicht schöngeredet, sondern von einer reinen Wunsch-OP abgeraten wird. Natürlich sind medizinisch sinnvolle und notwendige eine andere Sache.

Natürlich hat eine Klinik mit weit über 2000 Geburten im Jahr nicht wirklich die Möglichkeit, alles super persönlich ablaufen zu lassen...hat schon etwas von "Bahnhofsatmosphäre". Kreißsäle gibts schönere in Wiesbaden.

Bei den Hebammen hatte ich beim ersten Kind eine etwas durchwachsene Betreuung (eine Hebammenschülerin kam nach meinem Verdacht auf Blasensprung herein und meinte unheilsschwanger "und es ist grün..." - und verließ mich, ohne Auskünfte und mit einem ziemlich blöden Gefühl im Magen), beim zweiten war sie absolut super und hat sicher viel dazu beigetragen, dass ich trotz gelegentlicher Zweifel durchgehalten habe (erstes Kind wurde im Endeffekt ein sek. Kaiserschnitt, zweites Kind kam spontan - dieser Wunsch wurde voll unterstützt von den Ärzten und Hebammen der HSK).

Die Wochenbettstation...nun gut, auch da gibts schönere. gut ist, dass es max. 2 Frauen pro Zimmer gibt. Die Babys können natürlich im Zimmer schlafen, wer will, kann es aber auch im Babyzimmer "abgeben". Meine beiden waren allerdings in der Kinderklinik, das ist natürlich ein Riesenvorteil von der HSK - die (auch sehr gute) Kinderklinik ist zu Fuß erreichbar, im Nachbargebäude.

Stillberatung - es gibt ein KH in Wiesbaden, dass als wirklich "stillfreundlich" durchgeht, das ist die Paulinenklinik. Das ist eher mau in der HSK. Wobei sich die Hebammen dort sehr viel Mühe geben, auch die Kinderkrankenschwestern in der Kinderklinik - bei den meisten, die ich kenne und die dort entbunden haben hat es reibungslos geklappt.

Und trotz erheblicher Startprobleme (dank Kinderklinik, dass es dort nicht klappt ist halt relativ häufig) habe ich beide Kinder voll gestillt. Eine wirklich gute Nachsorgehebamme - die hatte ich - kann da viel retten, wenn man wirklich will.

Fazit: mit einer problemlosen Schwangerschaft hätte ich wohl woanders entbunden, da wären meine Prioritäten vielleicht anders gewesen. Aber mit zwei echten Risikoschwangerschaften bin ich froh, eine so tolle fachliche Betreuung in der Schwangerschaft und bei der Geburt hier zu haben. Mir kam es halt deutlich mehr auf die medizinische Betreuung als auf die häufigste Geburtsposition und die Farbe der Wände im Kreißsaal und Wochenbettzimmer an - und da ist die HSK ganz klar der Favourit gewesen. Und ich kenne auch viele, die dort nicht im Liegen entbunden haben ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von brynlie 19.10.10 - 13:51 Uhr

Hallo,

um es kurz zu machen: ich kann alles, was miau2 geschrieben hat, bestätigen. Es ist wirklich viel Betrieb dort, es ist - wie überall - tendenziell zu wenig Personal für zu viele Aufgaben vorhanden, aber menschlich waren dort alle in Ordnung.
Und die geburtshilfliche Kompetenz schätze ich auch höher ein als in anderen Häusern, insbesondere eben bei Risikofällen. Ich habe aufgrund der Zwillinge zu diesem erlauchten Kreis gehört und man hat mir versichert, dass spontane Zwillingsentbindungen zu egal welcher Uhrzeit kein Problem wären, weil immer Hebammen mit ausreichend Zwillingserfahrung anwesend wären. Und tatsächlich hat das auch wunderbar und unaufgeregt geklappt.
Das ist keineswegs selbstverständlich. Es gibt genügend Häuser, wo Zwillingsschwangere von vorn herein in die KS-Schublade gesteckt werden: weil's einfacher ist, weil keiner Erfahrung hat oder warum auch immer.

LG,
brynlie