Auch Mutter-Kind-Kur

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von swordy 16.10.10 - 22:16 Uhr

Guten Abend ihr Lieben,

meine Ärztin hat mir vor einer Woche nahegelegt, mir Gedanken über eine Mutter-Kind-Kur zu machen.
Ich bin wohl ziemlich ausgepowert, hab viel Psychosomatischen Käse und Bluthochdruck dazu bekommen. Sie redet schon lange davon, ich solle endlich beantragen.

Nun aber meine Frage:

Ich bin so ziemlich alleine mit meiner Tochter (gerade 2 Jahre alt).
Wie läuft denn das dann dort ab? Kann ich sie die ganze Zeit bei mir haben? Muss ich sie abgeben? (davor hab ich nämlich auch Angst, da sie nicht mal richtig alleine bei der Omi bleibt) Wie lange geht denn so eine Kur überhaupt? Ist man dort den ganzen Tag beschäftigt? Und was sind das für Anwendungen?

Ich weiß noch nicht, ob ich mich dazu entscheiden soll, obwohl es mir vielleicht wirklich gut tun würde....

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Werd am Montag dann wohl doch mal bei der Krankenkasse anrufen und nachfragen - aber irgendwie hab ich Bammel - Blöde gell - ich weiß.

Danke euch
LG
Sarah

Beitrag von sandra7.12.75 16.10.10 - 22:23 Uhr

Hallo

Ich war selber 5 Wochen in Reha und zwar ohne Kinder.Ich weiß nicht wie es mit Kindern ist aber bei echten Pyschischen Problemen ist es eigentlich besser ohne Kinder zu fahren.Es gibt wohl Rehaeinrichtungen wo man Kinder mitnehmen kann.Meine Kinder so krass es jetzt klingt hätten die Genesung nicht beschleunigt da ich sehr viel mit mir selbst beschäftigt war,da hätte ich am Abend nicht auch noch nerven gehabt mich zu kümmern.

Guck wenn deine Mutter es packt das die Kleine bei ihr ist.

Eine normale Kur geht 3 Wochen aber ob du da alles an Problemen beseitigt bekommst kann ich dir nicht sagen.

Beantrage erstmal eine und gucke jetzt schon wie du mal abschalten kannst.Mache viel Sport,sorge für Entspannung.Tu das was dir gut tut.

lg

Beitrag von krokolady 16.10.10 - 22:27 Uhr

bei ner Mutter-Kind-Kur steht die Mutter im Vordergrund auf jeden Fall.
Aber die Kinder bekommen evtl. ne Art KG, oder gehen schwimmen oder so.
Anonsten werden sie in Gruppen betreut - halt wie im Kindergarten.
Am ersten Tag ist natürlich Eingewöhnung......kannst also erst mit beibleiben.
Und ansonsten, wenn sie zu sehr weint wirst sicher auch informiert und kannst zwischendurch zu ihr in die Gruppe.

Nutz das doch als ne Art Abnabelung...... sie muss sich doch eh baöd dran gewöhnen auch mal von anderen betreut zu werden.

Beitrag von swordy 16.10.10 - 22:31 Uhr

Ja, ich dachte mir eben auch,, dass es für die Abnabelung evtl. gar nicht schlecht ist. Nur sie z.B. drei Wochen bei der Omi lassen, da würde erstens Omi nicht mitspielen, weil das schon immer STress genug ist für sie (Alter und Krank), dass sie nach zwei Stunden fix und foxy ist und zweitens, ist meine Psyche jetzt nicht so schwerwiegend, dass es mich arg belasten würde.

Es geht wohl vordergründig darum, dass ich einfach mal für ein paar Stunden abschalten kann, bzw. aus meinem Alltag, den ich hier lebe Abstand gewinnen kann um einmal klar zu denken.

Ich hab schon jahrelang zu kämpfen, aber die letzten Monate habens noch mal erschwert. Aber es soll ja keine psychosomatische Kur werden, sondern erstmal auch wegen dem Blutdruck und ausgebrannt sein.

Danke euch :)

Beitrag von sandra7.12.75 16.10.10 - 22:51 Uhr

Hallo

Pyschosomatik bedeutet= Pysche= Seele
Soma= Körper

Der Bluthochdruck ist also ein Anzeichen das mit deiner Seele was nicht stimmt.
Da gibt es noch viel mehr Ausdrücke die es auf dem Punkt bringen.

Eine Laus ist mir über die Leber gelaufen.
Irgentwas ist mir auf dem Magen geschlagen.usw.

Ich hatte immer Herzrasen und bei extremen Dingen kam Durchfall dazu.

Das ausbrennen ist immer ein Grund um mal in sich zu gehen um zu gucken was das Problem ist.

Google mal nach Burnout,ausbrennen.

Lustig ist das bestimmt nicht sondern ernstzunehmen.

Alles Gute

Beitrag von swordy 16.10.10 - 22:59 Uhr

Nein, ich meinte das auch nicht lustig.

Ja,ich weiß schon was psychosomatisch bedeutet. Bei mir machts sich im ständigen Schwindelgefühl, Müdigkeit und Bluthochdruck bemerkbar.

Ich wollte jetzt damit auch nur sagen, dass es jetzt nicht so psychosomatisch wäre, dass sich eine Suizidalität breimachen würde. Also ich meinte damit einfach nur, dass mein Kind dabei nicht stören würde, sondern ich mir weitaus mehr GEdanken machen würde, wenn ich sie nicht dabei hätte.

Nur wie gesagt, ich hab schon bisschen Angst davor. Aber vielleicht tuts mir auch gut. Wär zumindest schoneinmal hilfreich den Schwindel zu beseitigen, den ich schon seit 11 Jahren mit mir herumtrage :(

Seit Jahren weiger ich mich auf diese Kur zu fahren, aber jetzt mit Kind, wärs schon sinnvol mal etwas dagegen zu tun...

Ohje, ich red mich hier um Kopf und Kragen :)

Also Fakt ist, ich würd schon gerne fahren, hab aber irgendwie Angst davor.

Danke dir nochmal :)

Beitrag von sandra7.12.75 16.10.10 - 23:03 Uhr

Hallo

Merkst du was????



















Angst???

















Das ist auch so eine Sache.Klar ist es verständlich das du Angst hast.Aber du wirst jemanden finden der sich um deine Maus kümmert.Wie ist es mit dem Vater der Kleinen???

Angst ist auch eine fiese Sache.

lg

Beitrag von hebigabi 17.10.10 - 09:39 Uhr

Es heißt ja Mutter-Kind Kur und da sie noch klein ist wird sie als "Begleit"Kind mit aufgenommen.

In allen solchen Kurhäusern haben sie Kindergärten bzw. Kinderbetreuung, damit die Frauen ihre Auszeiten für die Anwenudungen und Gespräche haben- sonst bringts das ja auch nicht.

LG

Gabi

Die Caritas unterstützt die Frauen bei solchen Anträgen und sollte eine Absage kommen unbedingt Widerspruch einlegen- die KK versuchen´s immer erst mal auf diesem Wege sich aus den Kosten zu ziehen

Beitrag von maxundjan 17.10.10 - 09:22 Uhr

Hallo,

deine Tochter wird während deiner Anwendungen betreut. Ist wie Kindergarten, vlt. geht man auch schwimmen oder turnen. Ist je nach Einrichtung verschieden, auch ob sie "nur" als Begleitkind mitkommt, oder selbst auch Anwendungen wie "schwimmen" o.ä. bekommt.

Du wirst je nach Krankheitsbild Anwendunge bekommen:Massage, Physiotherapie, psychologische Hilfe usw....

Ich würde dir raten dein Kind mitzunehmen, denn wenn du dir permanent Sorgen machst wie es zu Hause läuft, dann kannst du nicht richtig abschalten.

Wenn du dich drauf einlassen kannst, kann eine Kur wirklich helfen.

Ach ja, normalerweise geht eine Kur 3 Wochen, habe aber schon erlebt 4 Wochen und 6 Wochen.

Alles Gute,
Sandra