Hat jemand nen guten Rat ????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von aiylana 16.10.10 - 22:34 Uhr



Hallo ;-)

Jaaaaa ... wie fange ich an ?
Gestern habe ich einen Test gemacht und der war Positiv. Danach musste ich arbeiten und wollte dann gerne eine Stunde früher gehen, damit ich noch zum Arzt kann, da ich mir trotz Positiven Test sehr unsicher war.
Ich habe mit meiner Kolegin darüber gesprochen und sie hat mir auch viel erklärt wie es so in einer Schwangerschaft ist. Dazu wollte sie mir einen Schwangerschaftsabruch einreden, was für mich aber gar nicht in Frage kommt.
So ich bin dann wieder an die Arbeit gegangen und mich schon darauf eingestellt abends mit meinem Freund zum Arzt zu gehen.
Was ich aber nicht wusste, dass meine tolle Kolegin in der Zeit meinen Chef informiert hatte.
Ich wurde dann ins Büro geschickt und hatte auch gleich meine Kündigung in der Hand mit der Begründnis ich würde nicht ins Team passen.
Was ich dazu sagen muss : Ich bin seit 1.8 in der Ausbildung und ende diesen Monats wäre auch meine Probezeit vorbei gewesen. In dem Betrieb arbeite ich aber schon seit Ende Mai.
Ist ihm ja seeeehr spät eingefallen das ich nicht ins Team passe, vor allem erst dann, wo ich ja auf einmal Schwanger bin.

So dann war ich beim Arzt. Der konnte noch nichts erkennen, aber auch da war der Test Positiv. Der Arzt meinte das es noch zu früh für die Ultraschall untersuchung ist, aber wir sicherlich nächste Woche mehr erkennen können.

Nun mein Problem :
Gekündigt !!!
Muss mir jetzt ne Wohnung mit meinem Freund suchen, weil hier bei meinen Eltern nicht genug Platz ist.
Sein Ausbildungsgehalt reicht alle mal nicht.
Ich weiß wohl, dass wir unterstützung von verschiedenen Ämtern bekommen könnten, aber welcher Vermieter nimmst schon ein Junges Paar die ein Kind erwarten?

Ich muss dazu sagen,dass wir esnicht darauf angelegt haben ein Kind zu bekommen. Ich habe meine Pille genommen
Aber dann kam diese Magen-Darm-Grippe und Antibiotikum

Ich weiß wirklich nicht weiter ...

Beitrag von ania1982 16.10.10 - 22:39 Uhr

Hi

Also wie konntest du so was überhaupt deine Kollegin sagen!!!

Ich bin wieder nach meiner Elternzeit am Arbeiten und was ist ich bin wieder schwanger.
Niemand weiß es auf der Arbeit!!
Erst am Montag sage ich es da habe ich meinem Mutterpass und bin in der 9 SSW.

Beitrag von ilva08 16.10.10 - 23:13 Uhr

Oh, wie hilfreich! Wie unglaublich zielführend, zu erfahren, dass DIR sowas NICHT passieren könnte!
Was glaubst du ist das hier, der Wettbewerb um das goldene Klug-scheiß-Haus?

Hier gehts um eine junge Frau, die Hilfe braucht und eine Frage gestellt hat.

Also: Schreib einen Kommentar, der ihr HILFT oder LASS es.

Beitrag von ananova 16.10.10 - 22:40 Uhr

Hallo Du!
!!!!!!!!!!!!!!
Das Mutterschutzgesetz schützt die Schwangere vor Kündigungen des Arbeitgebers. Der Arbeitgeber kann nicht kündigen, wenn er von der Schwangerschaft weiß oder wenn ihm die Schwangere INNERHALB von 2 Wochen NACH der Kündigung die Schwangerschaft anzeigt.Dies gilt auch während der Probezeit. Das Mutterschutzgesetz macht hier keinen Unterschied, ob die Schwangere bereits seit kurzer Zeit und schon lange beschäftigt ist.
!!!!!!!!!!!!!!!
ANA

Beitrag von maries-mami 16.10.10 - 23:12 Uhr

...immer dieses böse, böse Antibiotika. Und da Du sicherlich
weißt, dass während der Einnahme von Antibiotika die Pille
nicht wirkt, habt Ihr trotzdem ungeschützt "verkehrt"?
Also ich nenne das durchaus "drauf angelegt".

Kündigen kann er Dich nicht, weil du schwanger bist. Weißt Du
sicher, dass Deine Kollegin es weitergesagt hat? Dein Chef wird
bestimmt behaupten, er wusste nichts von der SS und Du passt
für ihn einfach nicht ins Team. So wäre er aus dem Schneider.

Am sinnvollsten ist es, so früh noch niemandem (und schon gar
nicht irgendwelchen Kollegen) von der SS zu erzählen.
Aber die Info ist ja wohl zu spät. Setz Dich mit Deinem Chef mal in
Ruhe zusammen und klär das.

Beitrag von ilva08 16.10.10 - 23:26 Uhr

Ja, du genießt besonderen Kündigungsschutz.

Die Frage ist: Würdest du unter den jetzigen Voraussetzungen einen Kampf um diesen Arbeitsplatz führen? Das kannst nur du allein entscheiden.

Falls du nicht bleiben möchtest, hättest du meines Erachtens - ich bin kein Anwalt - Anspruch auf eine saftige Abfindung. Die Kündgung ist nicht rechtens. Ich würde dir raten, Rechtsberatung einzuholen.

Zum Thema "Zu früh erzählt" - jöh, mag sein, aber so isses. Mach dir keinen Kopf, in deinem Alter wäre ich wahrscheinlich genauso durch den Wind gewesen und hätte denselben Fehler gemacht.

Es kann auch ganz anders laufen: Ich hatte drei Tage nach dem positiven Test eine Blutung mitten auf der Arbeit. Kam vom Klo und meine Chefin merkte sofort, dass etwas mit mir nicht stimmt. Ich habs ihr erzählt, sie hat mich postwendend zum FA geschickt.

Es war nur eine Hautabschürfung (siehste, auch mit 34 kann man panisch reagieren, statt mal nachzugucken! ;-) ). Trotzdem hat meine Chefin nach meiner Rückkehr gefragt, ob ich nach dem Schreck gerne für den Rest des Tages frei hätte.

Däh. SO können Chefs nämlich AUCH sein. Mit einem Unverständnis, wie DU es erlebt hast, muss man nun WIRKLICH nicht rechnen. Ich finds unglaublich, was sie mit dir gemacht haben.

Ich wünsch dir alles Gute und drück dir die Daumen, dass du etwas erreichst!

LG Ilva