Wie soll es weitergehen? Ehe vor dem Aus?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von weitergehen 16.10.10 - 22:37 Uhr

Hallo,

ich weiß im Moment nicht mehr weiter und suche nun hier nach Hilfe. Ich war eigentlich immer glücklich und wir passen eigentlich gut zusammen, seit 11 Jahren sind wir zusammen und seit 5 Jahren verheiratet. Unser Kind ist 2 Jahre alt und seit er da ist haben wir so oft Streit. Der kleine schläft bis jetzt nur selten durch und hat von Anfang an viel geweint und geschrieen, was mein Mann nur schwer ertragen konnte. Zu dem kommt noch das mein Mann mit seiner Firma sehr gestresst ist. Er ist oft sehr schlecht gelaunt oder genervt und ich habe keine Lust mehr darauf. Ich war immer diejenige, die alles positiv sieht und so, aber mittlerweile bin ich von ihm auch genervt. Am WE ist es dann am extremsten.
Eigentlich möchte ich auch noch ein Kind, aber das will er nicht. Dann stören mich so viele Kleinigkeiten an ihm, und ich bin auch oft gemein zu ihm.
Eigentlich will ich das wir eine schöne harmonische Ehe haben, aber wir sind so in unserem gestressten und genervten Alltagstrott drin und kommen da einfach nicht mehr raus. Es gibt kaum noch Zärtlichkeiten oder mal ein ich hab dich lieb. Und während ich das schreibe werde ich traurig, aber ich weiß einfach nicht wie wir es ändern können.

Letzes Jahr waren wir 2 Tage alleine weg, das war schön, aber hat nicht lange gehalten...

Bitte helft mir mal weiter oder ist es vielleicht doch zu spät für unsere Beziehung zu retten??????????

Dankeschön.

Beitrag von gh1954 16.10.10 - 23:17 Uhr

Ich meine das jetzt allgemein und spreche dich nicht pesönlich an.

Ich habe den Eindruck, alle sind nur noch gestresst, von allem, was zum Alltag gehört.
Alles soll easy easy sein, wenn nicht, wird gleich getillt, die Ehe in Frage gestellt und nach dem Ex oder "altem Schulfreund" gepeilt.

Ihr habt seit zwei Jahren ein Kind und seid deswegen im "gestressten und genervten Alltagstrott".? Das liegt doch an euch!

Beitrag von prisma1234 16.10.10 - 23:42 Uhr

Danke für deine Antwort und du hast sicher recht. Aber wie kommen wir da wieder raus?

Wieso ist man denn so gestresst und genervt? Was kann man denn dagegen tun?

Beitrag von gh1954 17.10.10 - 00:17 Uhr

Das ist schwer zu beantworten.

Euer Kind ist zwei Jahre alt, da solltet ihr den Babyblues hinter euch gelassen haben.

Ich weiß nicht, wie alt ihr seid, ob sich eure Partnerschaft eventuell auch ohne Kind totgelaufen hätte, weil ihr zu früh zusammen gekommen seid, ob du berufstätig bist oder nicht, ob ihr finanzielle Probleme habt, ob euer Kind ein Wunschkind war.

Und selbst, wenn ich das alles wüsste, könnte ich dir nicht DEN ultimativ richtigen Rat geben.

Es kommt ja auch darauf an, wie dein Mann eure Situation einschätzt.

Beitrag von carrie23 16.10.10 - 23:42 Uhr

Muss man das verstehen?
Einerseits stellst du die Beziehung in Frage, dein Mann ist nicht in der Lage mit einem Kind zurecht zu kommen du hast keine Lust mehr und andererseits soll ein zweites Kind sein#kratz
Ist nicht böse gemeint wenn mir dazu nur #klatsch einfällt.

Beitrag von imzadi 17.10.10 - 01:49 Uhr

Als allererstes sollte du das mit Kinderwunsch ganz weit zurückstecken. Ein weiteres Kind würde den alltagstrott sicher nicht verbessern, wahrscheinlich wäre dein Mann davon nur noch mehr genervt. Und falls wirklich die Beziehung scheitern sollte hast du es mit einem Kind auch leichter als mit zwei. Vor allem brichst du/ihr auch ein Kinderherz weniger.

Versucht aus dem Alltag ausbrechen, geht raus, in einen Tanzkurs, ins Kino oder einfach in die Kneipe ums Eck. Einen Babysitter findet man immer, zur Not kostet er halt was.

An deiner Stelle würde ich meine übermässige Liebe lieber in den Mann investieren, statt in ein weiteres Kind dem du vielleicht keine stabile Familie bieten kannst.

Beitrag von asimbonanga 17.10.10 - 14:26 Uhr

Hallo,
das klingt alles ziemlich unausgegoren aber nicht völlig hoffnungslos---------------sofern man das beurteilen kann aus deiner Schilderung.
Mach einen Termin bei einer Familienberatungsstelle.Ich würde eine Ehe nicht aufgeben ohne Alles versucht zu haben.

L.G.